Rezensionen Spannendes

Sydney Stafford — Freundschaften

  • 1. Juni 2021

Freundschaften
Sydney Stafford

Originaltitel: —
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B093QFL3XP
Erscheinungsdatum: 21. Mai 2021
Genre: Military / Gay

Teil einer Serie: Der Kampfschwimmer
1) Fünf Wochen (2017)
2) 1001 Nacht (2017)
3) Todesschiff  (2017)
4) Sturmflut – Spin off ( 2017)
4.1) Zusammenarbeit ( Henser & Stafford )
5) Neue Ufer (2018)
6) Vierzehn Tage (2018)
6.1) Notfallplan ( Henser & Stafford)
7) Gezeitenwechsel (2018)
8) Abgetaucht (2018)
9) Russische Nächte (2018)
10) Gorod (2019)
11) Heimathafen (2020)
12) Familienglück (2020)
13) Abschied (2020)
14) Freundschaften (2021)

Klappentext

Timo Schiebel ist seit dem Tod seines Partners Single. Seine Beziehung zu Biker Marcel hat nicht funktioniert, nun probiert er es mit einem Bankangestellten, auf den die Stepanows einen Groll hegen, den er nicht nachvollziehen kann. Erst, als Heeresbergführer Joseph Hartwigsen in sein Leben tritt, verändert sich alles. Doch ist er der Richtige für Timo?

Quelle: Sydney Stafford

Sydney Stafford — Freundschaften

Kas Bewertung

Sydney Stafford — Freundschaften

Während Timos Arbeit als Kampfschwimmer in routinierten, sicheren Bahnen verläuft, verhält es sich mit seinem Privatleben ganz anders. Geprägt durch den Verlust seines Liebsten, was inzwischen ein Jahr zurück liegt, stolpert er in eine Beziehung mit einem Kerl, der Michail und Sönke so gar nicht zur Nase steht. Als sich herauskristallisiert was es mit dem Typen auf sich hat, konnte man indessen als Leser wieder feststellen, dass es Stafford versteht, Antagonisten zu kreieren, die man sehr gerne mit Schmackes an die Wand klatschen möchte. Gute gemacht!

Mit Joseph Hartwigsen schickt Stafford einen neuen Charakter ins Rennen, der neugierig auf mehr macht. Er ist wohl ein Mensch der es versteht, anderen zur Seite zu stehen ohne zu fordern. Ein guter Zuhörer und einer der, wenn Not am Mann ist, zupacken kann. „Freundschaften“ ist das, was der Titel prognostiziert. Eine Geschichte, in der Freundschaft groß geschrieben wird und sie setzt noch einen drauf. Freundschaft ist in Timos Fall wie eine Familie, die man sich selbst ausgesucht hat. Und dann dieses „Kuchen von Mama“ Gleichnis, Himmel, ich hatte mit Sönke Tränen in den Augen. Ja, Stafford versteht es Gefühle im Leser zu wecken, nicht nur durch Action, fetten Humor und Spannung, sondern durch geschriebene Emotionen, die auf den Leser überspringen.

Kurz gefasst: Glück ist etwas, das einem nicht immer in den Schoß fällt. Timo kann ein Lied davon singen …