Paranormales Rezensionen

Leann Porter — Plötzlich Incubus

  • 17. Januar 2021

Plötzlich Incubus
Leann Porter

Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B082MR34C8
Erscheinungsdatum: Dezember 2019
Genre: Paranormal / Gay

Teil einer Serie: Dämonenjäger Jericho March
1. Die Spinne von Skye
2. Plötzlich Incubus
3. Mörderjagd auf Skye
4. Gargoylemagie
5. Der Wasserdämon von Loch Katrine
6. Finale am Loch Venachar

Klappentext

Auf Greyfriars sind die Dämonen los!
Und Islay darf den Zeitungsartikel darüber schreiben. Ungünstig nur, dass er von einem schwertschwingenden Dämonenjäger verfolgt wird und eigentlich im Moment sowieso ganz andere Sorgen hat. Dagegen ist ein wildgewordener Barghest doch eine Lappalie!
Islay weiß nicht so recht, wer nun wütender auf ihn ist, der Barghest oder Jericho March. Doch er wäre nicht Islay MacGregor, wenn er sich so schnell einschüchtern ließe. Zum Glück gibt es noch Kira von den DemonBusters, die ihm im Gegenzug für einen Gefallen ein Buch anbietet, das ihm zumindest bei einem seiner Probleme weiterhelfen könnte. Falls er noch dazu kommt, es zu lesen …

Quelle: Leann Porter

Leann Porter — Plötzlich Incubus

Kas Bewertung

Leann Porter — Plötzlich Incubus

Islay MacGregor hat mit „Plötzlich Incubus“ mein Leserherz im Sturm erobert! Die Weichen dafür wurden allerdings schon im ersten Teil der „Dämonenjäger Jericho March“-Reihe von Leann Porter gestellt! Er ist klug, ab und an schüchtern – inkl. roter Wangen – und nimmt sich selbst nicht so ernst. „Plötzlich Incubus“ hat mich nicht nur einmal laut auflachen lassen, denn Islay ist so herrlich … selbstreflektiert! Was für ein toller, von Grund auf sympathischer Protagonist.

Wurde „Die Spinne von Skye“ noch aus der Sicht von Jericho March erzählt, werden wir nun Zeuge dessen, was aus Sicht Islays passiert. Und es passiert eine Menge in „Plötzlich Incubus“. Islay hat nicht nur damit zu kämpfen, dass er nun weiß, welches Wesen seine Mutter offensichtlich war, es gibt auch eine Begründung, warum Jericho aus heiterem Himmel seinen Tod will.

Ein neuer Nebencharakter, Kira, eine Dämonen/Kammerjägerin die für eine Agentur arbeitet, hält Einzug in die Geschichte. Ich hoffe sehr, dass ich in den folgenden Teilen noch von Kira und dem Welpen lesen werde! Natürlich gibt es am Ende wieder einen Cliffhanger, der definitiv Lust darauf macht, welche Geheimnisse im dritten Teil gelüftet werden und was sich zwischen Islay und Jericho entwickeln wird! Hat mir die Fortsetzung der „Dämonenjäger Jericho March“-Kurzgeschichtenreihe gefallen? Absolut.

Kurz gefasst: „Plötzlich Incubus“ punktet mit Humor und einem total liebenswerten Protagonisten.