Paranormales Rezensionen

Leann Porter — Die Spinne von Skye

  • 16. Januar 2021

Die Spinne von Skye
Leann Porter

Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07ZY6FRSN
Erscheinungsdatum: November 2019
Genre: Paranormal / Gay

Teil einer Serie: Dämonenjäger Jericho March
1. Die Spinne von Skye
2. Plötzlich Incubus
3. Mörderjagd auf Skye
4. Gargoylemagie
5. Der Wasserdämon von Loch Katrine
6. Finale am Loch Venachar

Klappentext

Seit zehn Jahren dämonenfrei!
Die Isle of Skye muss sich einen neuen Werbeslogan überlegen, denn auf der schottischen Insel hat sich ein Loch zwischen den Dimensionen geöffnet. Der unwillkommene Dämonenbesuch hat bereits ein Menschenleben gefordert.
Ein Fall für Jericho March.
Eigentlich erhofft er sich auf Skye neue Hinweise zum Mord an seiner Schwester. Doch kaum angekommen, muss er sich mit feindseligen Magiern und einem aufdringlichen Reporter herumschlagen.
Zu spät erkennt er, dass der hungrige Dämon noch sein geringstes Problem ist …

Quelle: Leann Porter

Leann Porter — Die Spinne von Skye

Kas Bewertung

Leann Porter — Die Spinne von Skye

Wir schreiben das Jahr 33 n.W., also 33 Jahre nach dem Zeitpunkt, als sich das erste Dimensionsloch zur Erde öffnete. Seitdem ist die Welt von Magie und Dämonen erfüllt. Dämonen, die alles andere als Kuscheltiere sind, wie das neueste offene Dimensionsloch auf der Insel Skye zeigt, aus dem ein verfressenes, riesig großes spinnenähnliches Wesen hervor gekrochen ist.

Ein Fall für den erfolgreichen Dämonenjäger Jericho March, will man meinen. Doch sein Vorgesetzter suspendiert Jericho, der nicht unbedingt eine Medaille als „nettester Mitarbeiter des SAW“ (Spezialeinheit für Außerdimensionale Wesenheiten) verdient. Dafür ist er viel zu geradlinig, zu kantig, zu unangepasst. Doch der Hilferuf eines ehemaligen Kollegen und zudem der Auftrag eines Zeitungsverlegers, bringen Jericho trotzdem nach Skye!

Hui! Schnell, rasant und mit knackig gehaltenem Schreibstil, hat mich die Einstiegs-Kurzgeschichtenreihe rund um den Dämonenjäger Jericho March mitgerissen. Die Art wie Leann Porter über das Skye-Abenteuer von Jericho March schreibt, passt meiner Meinung nach super zur Geschichte. Man fliegt regelrecht über die Seiten und erfreut sich nicht nur über die dargestellte Magie oder an Marchs trockenem Humor, sondern auch an der frischen und unkomplizierten Art von Islay, einen Jungjournalisten. Freilich, man weiß ziemlich bald, was es mit Islay auf sich hat, doch das hat meine Lesefreude in keiner Weise minimiert. 5 zufriedene Punkte.