Historisches Rezensionen

Christi Caldwell — Die Versuchung des Herzogs

  • 15. August 2018

Die Versuchung des Herzogs
Christi Caldwell

Originaltitel: To Love a Lord
Verlag: Montlake Romance
ASIN: B07CBJSYXB
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2018
Genre: Historical

Teil einer Serie: Heart of a Duke
1. In Need of a Duke / —
2. For Love of the Duke / Das Herz eines Herzogs
3. More Than a Duke / Mehr als ein Herzog
4. The Love of a Rogue / Nur kein Herzog
5. Loved by a Duke / Die Liebe des Herzogs
6. To Love a Lord/ Die Versuchung des Herzogs
7. The Heart of a Scoundrele / Die Begierde des Herzogs
8. To Wed His Christmas Lady / Ein Herzog zu Weihnachten
9. To Trust a Rogue/
10. The Lure of a Rake / 11. To Woo a Widow
12. To Redeem a Rake / 13. One Winter with a Baron

Klappentext

Gabriel Egerton, der Marquis of Waverly, sucht dringend eine Gesellschaftsdame, die das Temperament seiner widerspenstigen Schwester in die richtigen Bahnen lenkt. Er ist Chloe von Herzen zugetan, aber ihr Eigensinn geht ihm gehörig gegen den Strich.
Für Jane Munroe ist die Stelle als Gesellschafterin im Hause Waverly die Rettung – als uneheliche, mittellose Tochter des Duke of Ravenscourt braucht sie dringend ein Einkommen und ein Dach über dem Kopf. Allerdings ist die unkonventionelle »Mrs Munroe« nicht ganz das, was der Marquis sich für seine Schwester vorgestellt hat und Gabriel möchte Jane schleunigst wieder loswerden.
Die aber lässt sich nicht so einfach abweisen und Gabriel findet sich wieder in einer höchst unerwünschten Lage – noch eine schwierige Frau braucht er nun wirklich nicht in seinem Haus, vor allem keine, die sein Herz jedes Mal zum Klopfen bringt, wenn sie in der Nähe ist.

Quelle: Montlake Romance Verlag

Kas Bewertung

Jane Munroe ist das Ergebnis einer Liaison zwischen dem Duke of Ravensscourt und einer Kurtisane. Entsprechend schwer ist es für die junge Frau, in einem respektablen Beruf Fuß zu fassen. So sieht sie nur einen Ausweg, nachdem ihr als Erzieherin in einer Schule für höhere Töchter gekündigt wird: Durch eine kleine Schwindelei hofft sie, eine Anstellung als Gesellschafterin bei der Schwester des Marquis of Waverly zu ergattern!

Mrs Munroe ist eine sehr unkonventionelle Frau und eigentlich nicht das, was sich Gabriel für seine Schwester Chloe als Gesellschafterin vorstellt. Sie erscheint ihm zunächst wie eine graue Maus ohne Rückgrat und so versucht Gabriel Egerton, Jane so schnell als möglich los zu werden. Denn seine Schwester würde Mrs Munroe sicher nach kürzester Zeit vertreiben. Allerdings scheint sich – sozusagen über Nacht – ein Wandel in der vermeintlichen grauen Maus vollzogen zu haben. Wehrt sich diese doch vehement von Egerton abgewiesen zu werden. Nicht ohne Grund, denn Jane muss unbedingt bleiben, warum kann ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

„Die Versuchung des Herzogs“ ist ein weiterer, gelungener Teil der „Heart of a Duke“-Reihe, aus der Feder von Christi Caldwell. Kurzweilig und charmant erzählt die Autorin die Liebesgeschichte zwischen Gabriel Egerton und Jane Munroe. Die Anziehungskraft, die zwischen den beiden herrscht, ist beim Lesen spürbar, doch der Standesunterschied ist natürlich nicht ohne. Doch es geschieht etwas, das Gabriel dazu veranlasst, über jegliche Konventionen des Tons hinweg zu sehen, was sehr deutlich zeigt, was für ein toller, ehrenhafter Mann er ist.

Und natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Gabriels jüngerem Bruder Lord Alex Egerton und dessen Frau Imogene, beide konnte man bereits in „Nur kein Herzog“ kennen lernen. Ich fand es sehr gut, dass sich die beiden Männer bis zu einem gewissen Grad, über ihre Vergangenheit mit dem despotischen, gewalttätigen Vater ausgetauscht haben. Diese Vergangenheit hat die Geschwister, auch Chloe, dermaßen stark geprägt, dass alle im Grunde genommen, nie an eine glückliche Zukunft für sich selbst geglaubt haben. Um so schöner war es zu beobachten, wie Jane Gabriel allmählich aus seinem selbstgebauten, nennen wir es „Schneckenhaus“, heraus holt.

Kurz gefasst: „Die Versuchung des Herzogs“ ist eine sehr romantische Geschichte über zwei Menschen, die beide für sich ein Päckchen zu tragen haben. Inklusive einer klitzekleinen Prise Erotik.