Historisches Rezensionen

Christi Caldwell — Die Leidenschaft des Viscounts

  • 12. März 2018

Die Leidenschaft des Viscounts
Christi Caldwell

Originaltitel: 
Verlag:
Montlake Romance
ASIN: B075VSW7VF
Erscheinungsdatum: 6. März 2018
Genre: Historical

Teil einer Serie: Hell & Sinn ( Original: Sinful Brides )
1. The Rogue`s Wager / Die Küsse des Marquis (12/2017)
2. The Scoundrel’s Honor / Die Leidenschaft des Viscounts (3/2018)
3. The Lady’s Guard / ?
4. The Heiress’s Deception / ?

Klappentext

London, 1822: Dank ihrer älteren Geschwister sind Lady Penelope Tidemore Skandale und ihre Folgen nicht fremd. Um dennoch eine Chance auf dem Londoner Heiratsmarkt zu haben, unterdrückt sie ihr Verlangen nach aufregenden Intrigen und ihre Sehnsucht nach Romantik eisern. Doch ein einziges schreckliches Missgeschick reicht aus, dass sie in eine kompromittierende Situation gerät ‒ und das ausgerechnet mit dem geheimnisvoll-faszinierenden Viscount Ryker Black.

Black ist kein Gentleman. Aufgewachsen auf der Straße und jetzt Besitzer einer der berüchtigtsten Spielhöllen Londons, lebt er in einer Welt voller Ausschweifungen und Gefahren. Aber Penelope hat keine Angst vor ihm, und sie stellt bald fest, dass sein sorgsam gepflegter Ruf dazu bestimmt ist, eine ungeahnte Verletzlichkeit zu verbergen. Während die beiden sich näherkommen, wird ihnen klar, dass der unglückliche Zufall, mit dem alles begann, sich als das Glück ihres Lebens herausstellen könnte …

Quelle: Montlake Romance

Kas Bewertung

In „Die Leidenschaft des Viscounts“, dem zweiten Teil der „Hell & Sin“-Reihe von Christi Caldwell, geht es um Reyker Black und Lady Penelope Tidemore. Eine der unsäglichen Tidemore-Geschwister, die schon für den ein- oder anderen Skandal gut waren! Darum hat sich Penelope ganz fest vorgenommen, niemals in die Fußstapfen ihres älteren Bruders und der beiden älteren Schwestern zu treten. Doch sich etwas vornehmen und dies dann auch durchhalten, das sind zwei gänzlich unterschiedliche Sachen. Vor allem, wenn man Zeuge dessen wird, wie über die Familie Lügen verbreitet werden!

Mit allem hätte Reyker Black gerechnet, als er sich dazu breitschlagen ließ, auf dem Ball seiner Schwester Helena ( Wir kennen sie aus dem ersten Teil „Die Küsse des Marquis“. ) zu erscheinen! Nur nicht damit, dass er plötzlich im Garten, noch dazu nur in Hemdsärmeln, auf einer Frau liegen würde, von der er meint, sie könne für seinen Erzfeind spionieren! Das ist aber auch wohl das, was sich Penelope nie und nimmer von ihrem ersten Ball vorstellen hätte können! Was tun? Heiraten? Eine Lady und ein Spielhöhlenbesitzer … ?

Was für ein toller, lesenswerter Historical aus der Feder von Christi Caldwell! Ich bin von hinten bis vorne angetan von dieser Geschichte. Das Einzige, das ich vielleicht kritisieren könnte, wäre die kurze Zeitspanne, in der sich alles abspielt. Doch abgesehen davon, war „Die Leidenschaft des Viscounts“ sehr schön geschrieben. Wir kennen Reyker bereits als wortkargen, gefühlskalten Mann, der nichts und niemanden an sich heran lässt. Aus gutem Grunde, wohlgemerkt. Es ist um so erfrischender mitzuverfolgen, dass sich die zarte Penelope von Reyker nicht einschüchtern lässt. Eigentlich kein Wunder, schließlich ist sie eine Tidemore und die sind aus härterem Holz geschnitzt. 😉 Hieraus ergeben sich einige Wortduelle zwischen den Beiden.

Gefühlvoll und ergreifend konnte man mit erleben, wie sich Reyker versucht hat, Penelope gegenüber zu öffnen, was sich als höchst schwierig für ihn gestalte. Allerdings kein Wunder, wenn man wie Reyker Jahrzehntelang seine Gefühle unter Verschluss hält. Warum dem so ist, dessen wird man im Laufe der Geschichte Zeuge. Diese Momente waren sehr romantisch und herzergreifend in Szene gesetzt, so dass ich mit Pipi in den Augen kämpfen musste. Zudem gab es wohlportionierte erotische Szenen. Was mir des Weiteren gefallen hat, waren die Familienbande der Tidemores, allen voran Sin, Pennys älterer Bruder und ihre jüngere Schwester Polly! Ein wirklich gelungener Historical. 5 Punkte und ich freue mich auf „Hel & Sin“-Nachschub!

Kurz gefasst: „Die Leidenschaft des Viscounts“ ist gefühlvoll, aufregend und herrlich romantisch.