Buch

Beloved Fuckup

  • 22. Februar 2020

Auf immer und ewig die besten Freunde! So ähnlich kann man im Klappentext zu Lisa Gibbs neuem Buch „Beloved Fuckup“ lesen, geneigte Leserinnen und Leser.

Ihr könnt davon ausgehen, dass ich es mir bereits vorbestellt habe, denn bisher haben mich alle Geschichten, die die Autorin veröffentlicht hat, gepackt! Egal, ob das ihre  „Special Gifted Unit“ war, ihr Ausflug zur Tatortreinigerin Abby Hobbs in „Kirschrot“, die tolle Military Romance „Black Corps“, der durch Protagonisten mit „Spezial Features“ punktet und von denen ich hoffe, dass es Nachschub geben wird, oder eben jetzt „Beloved Fuckup“, das wie alle anderen Bücher beim Sieben Verlag erscheint!

Lisa Gibbs kann schreiben. Intensiv schreiben. Egal, ob es um Emotionen, Spannung, Freundschaft, Liebe oder prickelnd erotische Momente geht. Ergo ist auch „Beloved Fuckup“ ein Lesemuss für mich!

Beloved Fuckup

Beloved Fuckup

Die besten Freunde. Auf ewig. Zumindest glaubte Manon das immer. Denn Manon und Eric verbindet mehr als eine gemeinsam verbrachte Kindheit. Sogar als Eric mit seinen Eltern zurück in die USA zieht, halten die beiden die innige Freundschaft aufrecht. Doch sechzehn Jahre und unzählige Briefe später, bricht für Manon eine Welt zusammen, als Eric jäh die Verbindung abbricht. Nach einem Einsatz als Fotoreporter bei einem Blauhelmeinsatz in Idlib, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Manon bleibt nur die Erinnerung und eine Frage: Was ist geschehen?

Als Manon drei Jahre später eine Einladung zu einer von Erics Ausstellungseröffnungen erhält, ergreift sie die Chance, ihn wiederzusehen, und als sie nach so langer Zeit wieder aufeinandertreffen, wird Manons Leben durcheinandergewirbelt. Aus dem blonden Jungen mit den Sommersprossen ist ein erfolgreicher Mann mit einer klirrend kalten Ausstrahlung geworden. Ein Womanizer, mit zahlreichen Affären, der einsam ist und kaum in der Lage, zu lieben. Manon ist hin und hergerissen zwischen dem Wunsch nach der lang vermissten Vertrautheit und der bitteren Erkenntnis, dass Eric ein Fremder geworden ist, der auch auf sie eine zermürbende und sinnliche Anziehung ausübt. (Quelle Klappentext: Sieben Verlag)

Beloved Fuckup

*miow* allein den Klappentext zu lesen, macht irre Lust auf „Beloved Fuckup“! Ich scharre schon mal mit den Hufen, bis das Buch draußen ist! In diesem Sinne,

Eure Ka