Erotisches Rezensionen

Stasia Black — Hunter, Eine Schneewittchen Romanze

  • 13. Mai 2020

Hunter – Eine Schneewittchen Romance
Stasia Black

Originaltitel:  Hunter
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
Verlag: Stasia Black Author LLC
ASIN: B084G4ZTFB
Erscheinungsdatum: 23. März 2020
Genre: Erotik

Teil einer Serie: Ländliche Leidenschaft (Unabhängig voneinander zu lesen)
1: The Virgin and the Beast / Übersetzung: Die Jungfrau und das Biest
2: Hunter / Übersetzung: Hunter, Eine Schneewittchen Romanze
3: The Virgin Next Door / Übersetzung: Die Jungfrau von nebenan

Klappentext

ISOBEL:
Ich bin auf der Flucht vor meiner bösen Stiefmutter, aber niemand darf es wissen. Am wenigsten mein neuer Chef, und unglaubliche Nervensäge, Hunter Dawkins.
Wir hatten vielleicht eine unglaubliche Nacht zusammen, aber am nächsten Morgen war er kaltherziger als das Herz eines Wallstreet-Bankers während eines Wohltätigkeitsballs. Ich habe null Toleranz gegenüber Arschlöchern in meinem Leben. Nein, danke. Ich werde auftauchen, meinen Job machen und genug verdienen, um unter dem Radar zu bleiben, wo meine Stiefmutter mich nicht finden kann, aber das ist alles.

HUNTER:
Ich habe große Pläne für meine Tierklinik für Großtiere, und dazu gehört nicht, dass ich eine hinreißende, schnell-redende Großstadtgöre als Sommerpraktikantin einstelle. Die Tatsache, dass sie endlos lange Beine und Kurven hat, die einen erwachsenen Mann zum Weinen bringen könnten? Oder dass wir eine unvergessliche Nacht zusammen verbracht haben?
Das bedeutet gar nichts. Sie hat Geheimnisse und hat nicht vor, lange zu bleiben. Wie kann ich eine Zukunft mit einer Frau haben, die keine Vergangenheit hat?
Aber als der Ärger in die Stadt kommt, wird mir klar, dass die Frau, die ich zu hassen liebe, diejenige sein könnte, ohne die ich nicht leben kann.

Quelle: Verlag Stasia Black Author LLC

Stasia Black — Hunter, Eine Schneewittchen Romanze

Kas Bewertung

Stasia Black — Hunter, Eine Schneewittchen Romanze

Isobel Snow ist nahe daran, ihre Stiefmutter über den Jordan zu schicken. Denn diese ist einfach nur bösartig und absolut fies zu ihr. Sie untergräbt ihr Selbstwertgefühl immer und zu jedem Anlass. Und das nicht nur seitdem Isobel erwachsen ist, sondern bereits, als Isobels Vater diesen weiblichen Teufel geheiratet hat, als sie gerade mal acht Jahre alt war. Kein Wunder also, dass Isobel große seelische Probleme hat und aus dem vergifteten Dunstkreis der Stiefmutter flieht, als Isobels Vater stirbt. Sie möchte auf der Pferde-Rettungsfarm von Mel und Xavier, wir kennen die beiden aus dem ersten Teil „Die Jungfrau und das Biest“, arbeiten und dort untertauchen …

Hunter Dawkins sitzt eines Abends in „Bubba’s“ einer Bar in der Kleinstadt, in der er seine Tierarztpraxis hat, als Isobel durch die Türe kommt. Zwischen den beiden funkt es dermaßen, dass Isobel mit Hunter nach Hause fährt und die schönste erotischste Erfahrung ihres Lebens mit ihm teilt. Doch sie ergreift am Morgen danach die Flucht und fährt zu Mels und Xaviers Farm. Was sie nicht weiß ist, dass kurz darauf Hunter, er ist mit Mel und Xavier befreundet, ebenfalls dort ankommt und ihr mit Kühle und Ablehnung begegnet …

Holla die Waldfee! Auch der zweite Teil der „Stud Ranch/Ländliche Leidenschaft“-Reihe von Stasia Black hat es in sich. Die Frau kann dermaßen erotische Szenen schreiben, dass die Platine des e-BookReaders kurz vor dem Durchschmoren ist. Vom Leser ganz zu schweigen! Aber keine Sorge,„Hunter — Eine Schneewittchen Romanze“ ist alles andere als ein pures Erotikbuch. Dazu hat die Geschichte rund um die Protagonisten viel zu viel Tiefgang, Gefühl, sie weckt Emotionen und nimmt den Leser mit auf eine aufregende Reise mit vielschichtigen Charakteren.

Natürlich trifft man auch auf alte Bekannte wie eben Mel und Xavier, doch die Autorin schickt geschickt neue Charaktere ins Rennen, die bereits in „Hunter“ dermaßen Spaß machen, dass man sich schon auf ihre eigenen Geschichten freut, wie zum Beispiel Liam oder Mack, die Zwillinge Jeremiah und Reece oder auch Nicholas. Es gibt Szenen mit Hunter und Isobel, die kann man schlicht und einfach nur als herzergreifend bezeichnen. Ja, Stasia Black hat es wirklich drauf, Gefühle der unterschiedlichsten Art zum Leser zu transportieren! Ab und an bin ich etwas bei der Übersetzung gestolpert, zum Beispiel wenn Isobel eine Türe „zärtlich“ schließt (Szene in Kapitel 4), anstatt „leise“, um eines zu nennen. Doch abgesehen davon, hat mir „Hunter“ schöne Lesestunden bereitet!

Kurz gefasst: Hunter — Eine Schneewittchen Romanze“ ist leidenschaftlich intensives Buchkino.