Rezensionen Spannendes

Catalina Cudd — Dominos Game

  • 12. Juni 2019

Dominos Game
Catalina Cudd

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07SSVCRTV
Erscheinungsdatum: Juni 2019
Genre: MC

Teil einer Serie: Bullheads MC
1. Lucky Bastard (August 2015)
2. Forever Nomad (Januar 2016)
3. Brother´s Keeper (September 2016)
4. Naughty Night – Weihnachtsspecial (Dezember 2016)
5. Demon Inside (August 2017)
6. Seven Sinners – Weihnachtsspecial (Dezember 2017)
7. Summer Haze (Januar 2019)
8. Dominos Game (Juni 2019)

Klappentext

Der Kater spielt mit der Maus, bevor er sie verspeist.
Ich mache meine Regeln selbst und ich hatte nie beabsichtigt, ausgerechnet mit dieser kleinen Maus zu spielen. Sie war mir nicht gewachsen – dachte ich.
Ich konnte nicht ahnen, dass das Spiel längst beendet war und meine Regeln nicht mehr galten. Die Maus würde mein Schicksal sein.

Quelle: Catalina Cudd

Kas Bewertung

Hope, von allen anderen wegen ihrer piepsigen Stimme und zurückhaltenden Art “Maus“ genannt, hat bei den Bullheads Unterschlupf vor ihrem gewalttätigen Ex gefunden. Doch das raue Leben unter den Bikern ist ihr fremd und mehr schlecht als recht kommt sie dort klar. Am liebsten wäre es ihr, wenn Shakey sich ihrer annehmen würde, doch der Prospect hat nur Augen für eine Andere. Dafür wird sie sich dessen bewußt, dass Dom sie immer häufiger im Visier hat. Doch der Mann jagt ihr gehörig Angst ein. Vor allem nachdem, was Tammy, eine der Clubmädchen, über ihn und seine Vorlieben im Bett zu erzählen hat. Würde man Dom nach seinen Vorlieben in Sachen Frauen fragen, Hope stände sicherlich nicht auf seiner Liste. Ängstlich wie ein Hase, weicht sie ihm stetig aus. Doch sie hat etwas, was ihn ungemein anspricht …

„Dominos Game“, der achte Teil der „Bullhead MC-Series“ von Catalina Cudd spielt parallel zu „Summer Haze“, der Geschichte von Shakey und Laura. Hope ist eine junge Frau, die im Grunde genommen auf der Suche nach sich selbst ist. Viel zu lange hat sie unter der Fuchtel ihres despotischen Freundes und einer ignoranten Mutter gestanden, die beide das Selbstwertgefühl der jungen Frau in den Boden gestampft haben. Um so schöner ist es zu beobachten, wie der unter den Clubmädchen als „Monster“ verschrieene Domino auf Hope zugeht, um ihr klar zu machen, welch wertvoller Mensch sie ist.

Sehr interessant fand ich zudem die Szenen mit Tammy, weil sich mir als Leser offenbart haben, dass da gehörig etwas in dieser Frau vor sich hin köchelt. Etwas das dermaßen selbstzerstörerisch ist, dass mir beim Lesen ganz anders wurde. „Dominos Game“ hat reingehauen, irgendwie stiller als die vorherigen Bände, doch genauso intensiv. Ja, „Dominos Game“ ist ein ruhigerer Teil – sofern man bei den Bullheads von ruhig sprechen kann. 😉 Die Auftritte von Frensh haben wieder immens Spaß gemacht! Ich mag den Kerl. 5 Punkte.

Kurz gefasst: Einmal Bullheads und man ist unwiderruflich infiziert. Das ändert sich auch nicht beim 8. Teil!