Rezensionen Zeitgenössisches

Catalina Cudd — Seven Sinners

  • 27. Dezember 2017

Seven Sinners
Catalina Cudd

Originaltitel: 
Verlag:
Kayenne Verlag
ASIN: B0788738LX
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2017
Genre: MC

Teil einer Serie: Bullheads MC
1. Lucky Bastard (August 2015)
2. Forever Nomad (Januar 2016)
3. Brother´s Keeper (September 2016)
4. Naughty Night – Weihnachtsspecial (Dezember 2016)
5. Demon Inside (August 2017)
6. Seven Sinners – Weihnachtsspecial (Dezember 2017)

Klappentext

»Wir haben ein Problem!«
Wenige Tage vor Weihnachten steht die Ehre des Bullhead Chapters auf dem Spiel. Dammit mit seinem berüchtigten Talent, regelmäßig Ärger zu provozieren, überredet seine höchst unwilligen Freunde zu einer undurchdachten Aktion, die geradewegs ins Chaos führt.
Auf ihrem Trip quer durch die verschneite Republik kämpft Ghost vergeblich darum, das Schlimmste zu verhindern. Doch weder er noch seine Clubbrüder haben die kleine Emma einkalkuliert, die von zu Hause ausreißt, um ihren großen Rockerfreund Crush zu suchen.
Die Aufgabe, das Mädchen zurückzubringen, bleibt ausgerechnet an dem verantwortungslosesten, unzuverlässigsten Mann des Trupps hängen. Dabei hat Fever schon genug mit seinem verkorksten Privatleben zu tun und mit Kindern kann er so gar nichts anfangen. Ihm fällt nur eine Person ein, die er um Unterstützung bitten könnte … doch um diese schlägt er seit Monaten einen großen Bogen. Aus gutem Grund: Kessi würde ihm eher ein Küchenmesser in die Brust rammen, als ihm zu helfen.

 

Quelle: Kayenne Verlag

Kas Bewertung

In “Seven Sinners”, wird man Zeuge davon, was passiert, wenn Preacher, der Prez des Bullhead MCs, ein paar seiner Jungs losschickt, um das passende Juiläumsgeschenk für das Southside Chapter zu besorgen. Ein Geschenk, das Wellen schlagen und in aller Munde sein soll! Etwas, was mehr Eindruck schindet als eine schnöde Strip-Show oder gar ein graviertes Klingelschild …

Was natürlich Dammit auf den Plan ruft, der berühmt ist, oder sollte ich eher berüchtigt sagen, für Aktionen die im Gedächtnis aller bleiben. Ihm zur Seite stehen Ghost, als Stimme der Vernunft, Frenchman, Shadow, Cruch, Shade, Fever und der Prospekt Shakey, der schon jetzt einen Stein in meinem Brettchen hat! Fehlen dürfen natürlich nicht Maria, Josef, eine Road King und natürlich “Heiliger Bimbam”. Die Dammit zugerne in der Randzone sehen würde –  ganz zum Verdruss von Coy. Nicht zu vergessen ist Kessi die neuerdings einen weiten Bogen um alle Bullheads macht und die einiges vor Fever zu verbergen hat. Natürlich ist auch noch Emmchen mit von der Partie! Schließlich will sie – entgegen dem Wunsch ihrer Mama – Weihnachten unbedingt bei ihrem Lieblingsrocker Cruch verbringen!

Diese Kombination ist so herrlich schräg und wie in der Kurzzusammenfassung zu lesen, weihnachtlich-anarchistisch, dass ich stellenweise laut loslachen musste. “Seven Sinners” ist eine spritzige und freche Geschichte, die beim Lesen einfach nur Spaß macht. Dammit dabei zu beobachten, wie er das macht, was er sehr gut kann, nämlich Chaos verbreiten, ist herrlich! Doch nicht nur das macht “Seven Sinners” so lesenswert. Wir werden sozusagen Augenzeugen dessen, was Fever und Kessi betrifft und es war wunderschön zu erleben, wie lieb Chruch die kleine Emma hat.

Kurz gefasst: Mit einem Augenzwinkern geschrieben, mit einem Augenzwinkern gelesen, bereite “Seven Sinners” dem Leser humorige und aufregende Lesemomente. Mit nur ab und an etwas … Lametta.