Blog Kas Tatsachenbericht

Was haben ein MC und ein Kobe-Bulle gemeinsam?

  • 30. Juli 2018

Viel, geneigte Leserinnnen und Leser!

Jedenfalls dann, wenn man wie ich zu einem Fest eingeladen war und über … EXAKT … ein Gericht mit Wagyu-Rind ( Kobe-Rind ) gestolpert ist. Katapultierte dies mich doch umgehend in ein Buch, welches ich 2017 zur Weihnachtszeit gelesen hatte! Es war aus der Edelfeder von Catalina Cudd und befasste sich … EXAKT … ( * ) mit einem MC namens Bullhead sowie einem Bullen namens Josef.

*Ich weiß, ich neige zu Wiederholungen, doch an dieser Stelle sei gesagt, manchmal gereichen Wiederholungen dazu, eine Entwicklung, ein Statement zu untermauern. Sorry, ich schweife ab! :3 Aber auch dies ist hinlänglich bekannt.

Lucky Bastard (Bullhead MC-Series 1) Forever Nomad (Bullhead MC-Series 2) Brother's Keeper (Bullhead MC-Series 3)
Naughty Night: Ein Bullhead MC-Weihnachtsspecial (Bullhead MC-Series 4) Demon Inside (Bullhead MC-Series 5)

Ihr müsst Euch das so vorstellen. Klein Ka steht an einem dramatisch in Szene gesetzten, kleinen Tischchen mit blütenweißem Überwurf, hält Smalltalk, greift ab und an zu einem der sehr ansprechend gestalteten Running Foods, die, wie der Name schon sagt, an ihr vorbei laufen. Also nicht das Food per se, sondern die ausnehmend sehr höflichen und freundlichen Service-Kräfte und Köche laufen vorbei, die das Food optisch ansprechend garnieren, präsentieren und anbieten. Keine Sorge, von Fast Food war im Running Food überhaupt nix zu sehen :3

Ist ja auch egal, weiter im Text: Weil klein Ka selbst sehr gerne kocht, greift sie natürlich auch zur Speisen-Karte und lässt einen genießerischen Blick über die Köstlichkeiten wandern, die es an diesem Abend geben wird, als !!!ZACK!!! mit einem Mal ihr Blick von dem Wort Wagyu-Rind magisch angezogen wird.

Wagyu?
Da war doch was mit einem Kobe-Rind!
Da war doch was mit Dammit, Frenchman, Ghost, Shadow, Shade, Cruch, Fever und dem Prospekt Shakey,
Doch nicht nur mit ihnen, den „Seven Sinners“, da war auch was
( Seht Ihr, wieder eine Wiederholung!!! ) mit Maria, Josef und einer
mächtig sexy „Heiliger Bimbam“-Show, die bzw. deren beteiligte Damen, es Shakey besonders angetan hatten …

Seven Sinners: Ein Bullhead MC-Weihnachtsspecial (Bullhead MC-Series 6)

Und !!!PENG!!! War ich wieder mitten drin in der Geschichte, sah den mit Leuchtketten ausstaffierten Kobe-Bullen Josef, der sich unbedingt an der Kuh Maria reiben wollte und stapfte mit der Entourage der Bullheads durch den Schnee, mitten hinein in die Weihnachtsfeier des Southside Chapters!

Himmel, habe ich gefroren als Josef in den eisigen Bach torkelte ( Er hatte zuviel Gras gefressen! ) und die Jungs versuchten, ihn von dort wieder rauszuziehen. Josef hat sich dabei sicher die .. ähm … nun ja, ihr wisst schon … hat was mit Blau und hat was mit Eiern zu tun … angefroren! Nunja, immerhin bleiben so die kleinen, kaulquappeartigen Neu-Kobe-Rind-Teilchen in seinen  gefrosteten Täschchen frisch! *hüstelt*

Eigentlich wollte ich nur eines sagen *räuspert sich*: Unwichtig wohin klein Ka der Weg auch trägt, immer wieder stößt sie dabei auf Situationen, die sie an Bücher erinnern. Ist es denn da ein Wunder, dass sich die Fiktion oft realer anfühlt als die Realität an sich?

Ich denke nicht! In diesem Sinne, Eure

Ka

 

UPSI! Bevor ich es vergesse! Hier ist natürlich noch der Link zur Rezension von “Seven Sinners – Bullhead MC Series 6” *klick*