Buch

[VerlagsSalon] Antje Rettig – SiebenVerlag

  • 31. März 2018

Geneigte Leserinnen und Leser,

seit nunmehr fast 12 Jahren, ist der Sieben Verlag mitten drinnen im Geschehen, wenn es um Buchveröffentlichungen geht. Wenn ich mich recht erinnere, waren damals fast ausschließlich deutsche Autoren am Start. Mittlerweile hat der Sieben Verlag amerikanische Größen wie Jaci Burton, Lorelei James, Nicole Jaquelyn, um nur einige zu nennen, mit auf dem Programm! Doch nicht nur in Sachen Autoren hat sich einiges getan und so dachte ich mir, warum nicht mal nachfragen, was es alles Neues aus dem Hause Sieben Verlag zu berichten gibt. Hierfür heiße ich recht herzlich Antje Rettig im VerlagsSalon Willkommen! Setzt Dich doch Antje! Darf ich dir eine Tasse Kaffee und ein Stück Schokosahnetorte anbieten? Frisch von mir gemacht. Es sind sogar Birnen mit drinne … *mjom*

Antje: Oh, das sieht lecker aus, vielen Dank!

Antje, was fällt alles unter Dein Aufgabenbereich der „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“?

Antje: Ich bin quasi die Stimme des Verlags, alle Anfragen laufen bei mir auf, ich kümmere mich auch um die sozialen Medien, sowie um Journalisten- und Leseranfragen.

Wie viele Autoren hat der Sieben Verlag mittlerweile unter Vertrag?

Antje: Das kann ich gar nicht genau beantworten, denn es kommen immer neue dazu und andere Verträge laufen aus. So um die 70 oder 80 vielleicht.

Craving Resurrection - Erweckt (Aces and Eights 4)

Und wie viele Mitarbeiter beschäftigt der Sieben Verlag?

Antje: Wir sind ein festes Team von drei Ladys, die sich die Arbeit aufteilen. Jede von uns hat ihren Aufgabenbereich, wobei mir z.B. die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, teilweise Lektorat und auch die Gutachtenerstellung über potentielle neue Titel obliegt. Die anderen beiden haben auch jeweils ihren eigenen Aufgabenbereich. In einem kleinen Verlag wie dem unseren, muss im Grunde jeder alles können und die Aufgabenbereiche sind zwar abgesteckt aber fließen auch mal ineinander.
Damit der Laden reibungslos läuft haben wir darüber hinaus eine wundervolle Gruppe von Freelancern, die für uns arbeiten. Unsere Grafikerin, die fleißigen Korrekturleserinnen und unsere tolle Truppe von Übersetzern arbeiten alle selbständig.

Taint - verdorben

Kannst Du uns ein wenig über die Verlagsgeschichte erzählen?

Antje: Gern. Gegründet wurde der Verlag 2006 von Martina Campbell. Begonnen hat es seinerzeit mit einer Mischung aus Thrillern, Romanen, Sachbüchern und Liebesromanen. Im Laufe der Zeit hat sich das Profil des Verlags immer mehr geschärft und seit der Übernahme von Sinja Hölzer 2015 ist der Sieben Verlag ein Verlag für trendige Romance aus allen Sparten der Liebesromanlandschaft. Egal ob deutsche Erstveröffentlichungen, Originalausgaben, Serien oder Einzeltitel, Hetero- oder Gay-Romance, bei uns bekommt man eine vielfältige Palette geboten.
 In unserer Backlist findet man noch immer eine kleine Sachbuch-Ecke sowie einige handverlesene Thriller, dieser Bereich wird aber nicht mehr weiter ausgebaut.

Heaven's Sinners - Vergebung (MC Sinners 2)

Mal eine eher persönliche Frage! Wie ist es mit Autoren zusammen zu arbeiten? Chaotisch? Oder ganz diszipliniert? 😀 Ich weiß, ich bin neugierig! *LOL*

Antje: Tatsächlich sehr diszipliniert Die Autoren als auch der Verlag möchten ja, dass das Produkt am Ende perfekt ist für die Leser, das bedeutet eine Menge harte Arbeit und viel Herzblut wird investiert. Für Chaos ist im Ablauf des Ganzen kein Platz.

Cream of the Crop - Erste Sahne (Hudson Valley 2)

Hast du eigentlich noch Lust, nachdem du doch tagtäglich mit Büchern und ihrem Umfeld zu tun hast ( ich glaube ich würde ausflippen und durch ein Bücherpool schwimmen, so wie Dagobert Duck durch seine Fantastilliarden *grinst breit* ), in deiner Freizeit zu lesen? Und wenn ja, worauf liegt dein leserisches, privates Hauptaugenmerkt?

Antje: LOL! Da man sich immer ziemlich lange und intensiv mit den Neuerscheinungen auseinandersetzt, liest man ein und denselben Titel oft mehrmals, und da wir zwischen einer und drei Neuerscheinungen im Monat haben, ist es am Ende nicht überwältigend viel. 
Ich lese aber auch privat sehr viel, allerdings meistens auf Englisch, denn das fühlt sich nicht so nach „Arbeit“ an, auch wenn es vielleicht albern klingen mag. Ich komme ursprünglich aus der Vielleser- und Blogger Ecke 😉 und habe schon immer gern und viel gelesen und andere mit meinen Lieblingsbüchern angesteckt. Wenn ich abends aus dem Büro komme, freue ich mich meist schon auf meinen Kindle 😉
Mein Hauptaugenmerk liegt schon fast immer auf Liebesromanen. Ich denke es fing schon als Jugendliche an, damals habe ich die „Angelique“-Reihe verschlungen, falls die noch jemand kennt 😉 Ich hatte natürlich auch Ausflüge in andere Genres, aber im Grunde bin ich ein Happy End Junkie und liebe einfach die Tiefe, die vielen emotionalen Ebenen, als auch die vielfältigen und vielschichtigen, spannenden Geschichten, die dieses Genre bietet. Für mich ist es einfach ein immer wieder schönes Gesamtpaket.
Ich bin absolut kein purer Krimi- Thriller- SciFi-, oder gar High-Fantasy-Lesetyp (nur als Zuschauer im Kino oder auf Netflix ;)) und seit vielen Jahren schon habe ich mich tief in Liebesromane verbissen. Derzeit haben mich dark und edgy Storys, wie beispielsweise MC-Romances im Griff, aber auch sehr viele Gay Romances, bei denen die Palette von süß und herzig bis düster und heftig reicht. Derzeit lese ich die Unbreakable Bonds Reihe von Jocelynn Drake und Rinda Elliott. Absolut zu empfehlen!

Riding Back (Death Raiders MC 3)

Ich möchte Dir eine kleine Anekdote erzählen, Antje:
Mark Twain traf auf den Verleger Carton, der zwanzig Jahre zuvor Twains erstes Manuskript abgelehnt hatte. Carlton meinte wohl: “Es gibt einen Menschen, der noch größer ist als Sie” “Der wäre?” fragte Mark Twain. Daraufhin antwortete der Verleger “Ich. Man nennt mich das größte Kamel aller Zeiten.”
Ist Euch auch schon mal so etwas in dieser Art passiert? Sprich, es wurde ein Buch abgelehnt, dass dann anderswo Furore machte? Ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu … forsch mit dieser Frage?

Antje: Das ist uns tatsächlich noch nicht passiert – allerdings kommt es schon mal vor, dass man gern etwas gehabt hätte, aber die Rechte dann doch ein anderer Verlag bekommt. Das ist aber ganz normal und kommt eben vor. Wie überall in der Geschäftswelt.
Ganz oft wird beim Thema „Verlag hat abgelehnt“ ein wichtiger Punkt übersehen. Für fast jedes Manuskript gibt es einen passenden Verlag, oder es kann begeisterte Leser im Selfpublishing finden. Denn nicht jedes, wenn auch noch so gutes Manuskript, würde in jedem Verlag ein Erfolg werden. Es spielen da so viele Faktoren eine Rolle, vor allem was bei einem Verlag funktioniert und was nicht.
Zum Beispiel: Ein Manuskript das super erfolgreich wurde in Verlag A wäre in Verlag B vielleicht ein riesen Flopp geworden. Ein zig Mal von Verlagen abgelehntes Manuskript, das dann im Selfpublishing ein Erfolg wird, wäre in einem Verlag vielleicht nie nennenswert groß geworden. Mancher Verlagserfolg wäre im Selfpublishing vielleicht sang- und klanglos versiegt.
Daher muss man auch als Verlag stets abwägen, wissen was für einen funktioniert und mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl findet jeder Verlag seine für ihn richtigen Manuskripte und die Autoren ihre Leser. Wenn ein Verlag schon von vorn herein weiß, das kauft mir leider niemand, dann wäre das weder dem Autor gegenüber fair, noch sonderlich clever den Finanzen des Verlags gegenüber.
Wir haben auch schon Sachen abgelehnt, die grandios waren unserer Meinung nach, aber nicht zu uns und unseren Lesern gepasst haben.
Kurzum, auch wenn wir ein Manuskript ablehnen, dann würden wir uns dennoch riesig für den/die AutorIn freuen, wenn sie/er woanders dann doch noch erfolgreich werden würde.

Undeserving - Debbie und Preacher (Hell's Horsemen 5)

Was ist aus deinen Augen der Vorteil, als Autor bei einem Verlag unter Vertrag zu stehen, gegenüber dem eines Indie-Autor, deren Zahl nach oben wächst?

Antje: Für Autoren, die sich ausschließlich auf das Schreiben konzentrieren wollen oder können (Ganztagsjob z.B.) und alles andere lieber einem Verlag überlassen möchten, ist es mMn absolut sinnvoll Verlagsautor zu sein. Die Titel, als auch der Autor, profitieren vom Standing des Verlags am Markt, dessen Erfahrung in allen Bereichen, Vertrieb und Marketing und man hat keine Unkosten. Man hat darüber hinaus den Kopf frei und kann sich im Grunde nach Abgabe sofort einer neuen Story widmen. In größeren Verlagen ist das Garantiehonorar mit Sicherheit auch ein Plus.
Es kommt aber immer auf die Autorenpersönlichkeit an, welches Veröffentlichungsmodel am besten auf einen passt.

Mercy - Ohne Gnade

Zwischenzeitlich ist der Konsum von eBooks, wie soll ich sagen, salonfähig geworden und erfreut sich großer Beliebtheit. Wie ist eigentlich das Verhältnis zwischen Papierbuch-Lesern und eBook-Lesern beim Sieben Verlag?

Antje: Ich bin selbst ein absolut überzeugter Ebook-Leser geworden, aus vielerlei Bequemlichkeitsgründen. Bei uns ist eindeutig der Trend zum Ebook gegeben, und unsere Titel sind von Anfang an auch überall wo es Ebooks gibt verfügbar gewesen, in allen Formaten. Es gibt allerdings noch viele Liebhaber des gedruckten Buchs, daher wird es auch in absehbarer Zukunft von allen unseren Titeln immer eine Printversion geben.

Fractured Love - Zerrissene Liebe

Verlage sind allgemein sehr stark in sozialen Medien vertreten, egal ob es sich um kleinere, oder große Verlage handelt. Gab es schon Momente, in denen z.B. Euere Facebook-Seite ( hier der Link *klick* ) zu einer Art Konfliktarena mutiert ist, wie man es oft zu lesen bekommt? Momente, in denn verbal die Fetzen fliegen und der Anstand den Bach runter geht? Wenn ja, wie reagiert Ihr darauf?

Antje: Bisher sind wir von einem Shitstorm verschont geblieben 😉 Wir möchten, dass sich die Leser auch auf unseren Social Media Seiten wohlfühlen und würden bei verbalen Aussetzern sofort eingreifen.

Nauti Deceptions (The Nauti Boys 5)

Eine letzte Frage, Antje:
Kannst Du den Lesern und mir schon einen kleinen Einblick in die zukünftigen Veröffentlichungen des Sieben Verlages gewähren? *mit den wimerpern klimpert*

Antje: Ich freue mich bereits auf das zweite Halbjahr, denn da erscheinen einige Folgeteile zu unseren Serien, z.B. von Lorelei James (Rough Riders), Ronja Weisz (Death Raiders), Nicole Jacquelyn (Aces& Eights), Alia Cruz (Art Hunters), Bella Jewel (MC Sinners) und Alice Clayton (Hudson Valley).
Darüber hinaus wird es Neues geben von Sylvia Pranga (Gay Romance) und der erste Teil von Lisa Gibbs‘ neuer Reihe steht an, wobei wir hier noch keinen genauen Erscheinungstermin haben.
Ein besonderer Leckerbissen für mich ist Havoc – Animal und T, das Sequel zu Mercy – Ohne Gnade von Debra Anastasia, der im Mai erscheinen wird. Diese bisher zweiteilige Reihe die jeweils auch als Einzeltitel gelesen werden kann, ist etwas Besonderes, denn sie ist anders, tiefgehend, episch, einnehmend und sexy Havoc – Animal und T erscheint im Original erst nächsten Monat in den USA, und bei uns gleich darauf im Herbst.

Geraubte Wahrheit: Novelle (Art Hunter 4)

Holla die Waldfee! Das hört sich ja schmackofatzig an! 😀
Liebe Antje, ich sage herzlichen Dank für Dein Kommen! Es hat mich sehr sehr gefreut, dich mal unter meinen „Fittichen“ zu haben *lacht* Ich wünsche dem Sieben Verlag auch zukünftig eine zufriedene Leserschaft! Schön, dass Du da warst!

Antje: Ich danke Dir für die nette Einladung und den Kuchen 😉 Es war schön bei Dir Auch im Namen der gesamten Sieben Verlags Crew sage ich Danke für die guten Wünsche!