Paranormales Rezensionen

Katy Mendes — Jacob

  • 4. März 2019

Jacob
Katy Mendes

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07MXQ87GN
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2019
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Dämonenblut
1) Elios (Juni 2017 )
2) Balthasar (November 2017)
3) Alir (Januar 2018)
4) Diabas (Februar 2018)
5) Xeos (April 2018)
6) Enders (Juni 2018)
7) Tiron (August 2018)
8) Indira (November 2018)
9) Lynette (Dezember 2018)
10) Jacob (Februar 2019)

Klappentext

Jacob, der graue Dämon, der lange nur als einfacher Bediensteter im Rock eine Rolle spielte, ist in die Liga der Großen aufgestiegen und fühlt sich endlich angekommen. Er gibt alles, um das Team der Detektei Ibromowitsch & Dascha zu unterstützen und seinen Mentor Balthasar stolz zu machen.
Ein alltäglicher Auftrag bringt ihn nach Sankt Petersburg, wo er seinen Job ohne Zwischenfälle erledigt und den Abend in einem Klub mit einer heißen Frau ausklingen lassen will.
Lydia, die aus genau demselben Grund allein an einem Tisch sitzt, entspricht genau dem, was er sucht: heiß, feurig und mit Augen voller Versprechen.
Dass sie noch viel mehr ist als ein flüchtiges Abenteuer, erfährt er erst, als die Sache aus dem Ruder läuft. Denn Jacob ahnt nicht, dass er wenige Stunden zuvor einen folgenschweren Fehler begangen hat.

Quelle: Katy Mendes

Katy Mendes — Jacob

Kas Bewertung

Katy Mendes — Jacob

Viele Jahrzehnte hat Jacob, ein grauer Dämon, Balthazar gedient und das gerne, denn Balthazar hat ihm einst das Leben gerettet. Doch die Zeiten ändern sich und Jacob kann endlich zeigen, dass mehr in ihm steckt. Er wird Mitglied der Detektei „Ibromowitsch & Dascha“, die von Balthazar und Alexej geleitet wird. Als Jacob und Alexej zusammen nach St. Petersburg reisen um einen Auftrag zu erledigen, trifft er dort auf Lydia!

Lydia hat es satt, all ihrer Hexenkräfte beraubt worden zu sein, seit sie Lynette und Luzifer geholfen hat. Seitdem sucht sie nach dem Einen, der ihre verschüttete Magie wieder „wecken“ soll. Als sie in einem Club auf Jacob trifft, scheint genau dieser Wunsch in Erfüllung zu gehen. Jacob hat jedoch keine Ahnung, dass Lydia eine Hexe ist, oder dass sie gar Lynette und Luzifer kennt. Die gemeinsame vebrachte Nacht ist mehr als befriedigend für beide, doch Lydia will mehr als nur das.

Ich habe mich sehr auf die Geschichte von „Jacob“ gefreut. Leider ging er in seiner eigenen Geschichte etwas unter. Ich konnte außerdem nur schwer nachvollziehen, wie sich die Anziehungskraft bzw. die Gefühle zwischen Lydia und Jacob aufgebaut haben. Vor allem wenn ich an Tyson denke. Hier verhält sich Lydia meines Erachtens nicht nachvollziehbar und ich habe mich gefragt: Warum spricht sie so? Nur der „alten Zeiten“ wegen und das, obwohl Jacob doch der „Eine“ sein soll? Schade, aber ich konnte mit dem Charakter der Lydia schwer umgehen und das, obwohl sie mir in „Lynette“ sympathisch war.

Die Idee der Geschichte dagegen hat mir gefallen. Hat sie doch gezeigt, was sich aus einer Frage, die zu einem ungünstigen Zeitpunkt gestellt wird, entwickeln kann. Gleiches gilt für den Auftritt von Balthazar, auch wenn dieser höchst dramatisch für ihn war, zudem das Wiedersehen mit Alexej und die Eingliederung des Vampirs Tyson in die „Dämonenblut“-Serie, haben mir in diesem 10. Teil schöne Lesemomente beschert. Darum gebe ich „Jacob – Dämonenblut 10“ zwischen 3 und 4 Punkte. Obwohl dieses Buch etwas schwächer war, ist es für mich ein „Muss-ich-lesen“, da es Teil einer lesenswerten Reihe ist!

Preis: Hier auf Amazon.de

Kurz gefasst: Wenn eine Frage Dinge ins Rollen bringt, die gefährlicher nicht sein könnten.

 

 

 

 

 

 

 

[ghostbirdwp-honeypot]