Erotisches Rezensionen

Jaci Burton — Playing to Win, Alles auf Sieg

  • 9. Februar 2018

Playing to Win — Alles auf Sieg
Jaci Burton

Originaltitel: Play to Win
Verlag:
Sieben Verlag
ASIN: B078VSY939
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2018
Genre: Erotik

Teil einer Serie:  Play by Play
1) The Perfect Play (2011) — Spiel mit der Liebe (2016)
2) Changing the Game (2011) — Liebe im Spiel (2017)
3) Taking a Shot (2012) – Schlagschuss ins Herz (2017)
4) Playing to Win (2012) – Alles auf Sieg (2018)
5) Thrown By a Curve (2013)
6) One Sweet Ride (2013)
6.1) Holiday Games, aus der Anthologie: Mistletoe Games (2013) Kurzgeschichte
7) Melting the Ice (2014)
8) Straddling the Line (2014)
8.1) Holiday on Ice, aus der Anthologie: Mistletoe Games (2014) Kurzgeschichte
9) Quarterback Draw (2015)
10) All Wound Up (2015)
10.1) Hot Holiday Nights, aus der Anthologie: Mistletoe Games (2015) Kurzgeschichte
11) Unexpected Rush (2016)
12) Rules of Contact (2016)
13 The Final Score (2017)

Klappentext

Footballstar Cole Riley ist dafür bekannt, zu tun was ihm beliebt. Egal, ob auf dem Spielfeld oder außerhalb. Aber wenn er sich nicht bald zusammenreißt, ist seine Karriere vorbei. Also stimmt Cole zögerlich zu, mit der Image-Beraterin Savannah Brooks zusammenzuarbeiten. Er lässt sich nicht gern Befehle geben, schon gar nicht von einer, zugegebenermaßen heißen, Südstaatenschönheit.
Savannah ist nicht davon überzeugt, diese von sich eingenommene und vor sexueller Attraktivität strotzende Naturgewalt ändern zu können. Doch sie ist entschlossen, ihr Bestes zu geben.
Als zwischen ihnen die Funken zu sprühen beginnen, hält sich Savannah an ihre Grundregel. Keine persönlichen Beziehungen mit einem Klienten. Aber bei zwei solch sturen Menschen, die sich nicht mit weniger zufriedengeben wollen, halten gute Vorsätze nur so lange, bis einer von ihnen nachgibt.

Quelle: Sieben Verlag

Kas Bewertung

Cole Riley reagiert extrem explosiv was die Presse betrifft, zudem spielt er zwar Football, doch er ist alles andere als ein Teamplayer. Kein Wunder also, dass er auf Anforderung seines neuen Football-Teams, bei dem er seit Kurzem in seiner Heimatstadt unter Vertrag steht, eine Image-Beraterin zur Seite gestellt bekommt. Stur wie Cole nun mal ist, hat er null Bock, sich auf diese Frau einzulassen, denn seiner Meinung nach, stimmt alles mit seinem Image. Da kann Savannah Brooks noch so heiß aussehen.

Als Savannah den Auftrag erhält aus Cole Riley einen „medienkompatiblen“ Sportler und „Teamplayer“ zu machen, sieht sie sich einem Mann gegenüber, der unglaublich anziehend auf sie wirkt. Doch das, kann und will sie sich nicht eingestehen, denn dazu liebt sie ihren Job zu sehr, um etwas mit einem Kunden anzufangen. Noch dazu ist es für Cole klar, keine daran Schuld zu tragen, dass er der „Prellbock“ der Presse ist. Doch etwas zu wollen und die Realität sind oft zwei Paar Schuhe und Savannah muss sich eingestehen, dass Cole sehr große Anziehungskraft auf sie ausübt, die ihr mächtig gefährlich werden kann.

„Playing to Win – Alles auf Sieg“, der vierte Teil der „Play by Play“-Serie von Jaci Burton hat es mir etwas schwer mit der Hauptprotagonistin gemacht. Irgendwie ist der Funke nicht zu mir übergesprungen, was schade ist, da Savannah an sich ein „netter Kerl“ ist. Doch irgendetwas hat mir gefehlt. Vielleicht lag es daran, dass die Autorin darauf verzichtet hat, was Savannah betrifft, etwas mehr in die Tiefe zu gehen, um ihr so mehr Substanz zu geben. Zudem wurde Savannahs Kindheit, die sie stark geprägt hat, meines Empfinden nach, zu wenig Augenmerk geschenkt. Was dagegen toll an ihr ist, dass sie es schafft, durch Coles Mauer zu dringen, und ihm so die Möglichkeit gibt, eine Wandlung zu durchlaufen. Das widerum tut „Playing to Win – Alles auf Sieg“ gut!

Hingegen waren die Szenen, in denen Savannah mit den anderen Mädels der „Riley“-Familie zusammen saß, witzig dargestellt und es ist toll, wenn man alle wieder „trifft“. Und die erotischen Szenen? Ich denke ich brauche darauf nicht näher einzugehen, schließlich steht „Jaci Burton“ auf dem Cover :3 *hot* Schade der der Savannah-Funke nicht zu mir über gesprungen wird, so gibt es 4 Punkte für „Alles auf Sieg“.

Kurz gefasst: Ein Wiedersehen mit allen „Rileys“, macht auch hier wieder mächtig Spaß.