Blog Buch

In den Wahnsinn getrieben!

  • 20. Januar 2018

Himmel noch und eins! Manche Autoren können einen echt in den Wahnsinn treiben, geneigte Leserinnen und Leser!

Ist wirklich so! Anders kann ich dazu nicht sagen: Ich gerade unterwegs nach Input in Sachen „neue Bücher“, und stoße auf der fb-Seite von S. Stafford auf den Hinweis, dass der fünfte Teil „Der Kampfschwimmer“-Reihe kurz vor der Veröffentlichung steht! ( Am 2.2.2018 ist es soweit! ) *miow* Habe ich doch erst vor ein paar Wochen das Spin-Off —> „Zusammenarbeit“ von Henser & Stafford gelesen und nun geht es auch schon weiter mit „Neue Ufer“! Da lacht mein Leserherz, das kann ich Euch sagen.

Aber Moment mal!!! „Neue Ufer“? Hmmm, da ploppt ein Gedanke auf, der mich schon im vierten Teil „Sturmflut“ beschäftig hat. Es hatte sich nämlich damals unterschwellig so an gefühlt, als ob etwas gehörig im Busch liegen würde, was Steffen und Sönke betrifft! Und nun? Nun hat Stafford es geschafft, mich ordentlich unter Spannung zu setzen! Hallo? Ich glaube kaum, dass der Titel „Neue Ufer“ willkürlich genannt wurde. Schließlich sind staffordsche Titel immer stark mit dem Inhalt des Buches verknüpft und nicht beliebig austauschbar …

Neue Ufer: Der Kampfschwimmer (Band 5) 

Kampfschwimmer Sönke Liebig wird mit seinem Team auf eine Fregatte beordert, die im Rahmen der Operation ATALANTA im Golf von Aden Patrouille fährt. Er verlässt Deutschland mit gemischten Gefühlen, da es zwischen ihm und seinem Partner Steffen kriselt. Zusätzlich bedroht der Boss einer großen internationalen Waffenschieberbande Sönke und seine Familie.
Auf dem Schiff erreicht den Kampfschwimmer eine Hiobsbotschaft, die ihn zu einer wichtigen Entscheidung zwingt: Wofür lohnt es sich zu kämpfen? (Klappentext-Quelle: Sydney Stafford)

Okay, okay, okay. Zu MEINER Beruhigung, MUSSTE ein anderer Gedanke her, nämlich: Mit „Neue Ufer“ kann auch gemeint sein, dass sich Sönke mit seiner Rotte aufmacht in ein neues Abenteuer, zum Beispiel Richtung … Schwarzes Meer? Keine Ahnung, könnte ja sein. Man weiß ja nie, wohin es die Jungs verschlägt. Einfach dorthin, wo Männer ihres Formates gebraucht werden. Zu diesem Zeitpunkt war ich eigentlich wieder relativ … entspannt! Doch dann, geneigte Leserinnen und Leser, kam es knüppeldicke und dieser oben bereits genannte Gedanke, ploppte — so gar nicht rosa — unwillkürlich erneut auf, als ich diesen … wahhhhhh …. diesen „Absatz des Tages“ las, Zitat Anfang:

„Herr Hauptbootsmann! Was ist denn mit Ihnen passiert?“
„Hatte einen Autounfall“, murmelte Steffen matt. Kuhn legte seine Hand auf seinen Oberschenkel.
„Ach je. Sie erwischt es aber auch immer. Geht es Ihnen denn sonst gut? Ist Ihr Partner für Sie da?“, fragte der ehemalige Gebirgsjäger, und Steffen konnte die Neugierde viel zu gut heraushören, die in Kuhns Stimme mitschwang. Doch das war ihm gerade egal.
„Nein, er ist vorhin für acht Wochen in den Einsatz gefahren.“
Ja, es klang wie eine verdammte Einladung, aber Kuhn interessierte sich schließlich für ihn. Nie hatte er von Sönke in den letzten Wochen die Frage gehört, ob es ihm gut ginge. Im Gegenteil. Von Sönke kamen nur nutzlose Belehrungen, wie er es besser machen sollte. Allein die Tatsache, dass ihn jemand fragte, ob er okay sei, brachte das Fass beinahe zum Überlaufen. Nur mit Mühe konnte er seine Tränen zurückhalten.
„Mir geht es so dermaßen beschissen“, presste er stattdessen hervor. „Ich wünschte, ich könnte mit jemandem reden, der mich nicht nur mit Belehrungen überschüttet.“
Kuhn beugte sich vor. „Ich habe ein kleines Apartment ein paar Straßen weiter. Bin heute ab achtzehn Uhr zu Hause, wenn Sie möchten.“

Zitat Ende. ( © Copyright Sydney Stafford, im Januar 2018, Passage aus „Neue Ufer – Der Kampfschwimmer Teil 5“, entnommen von der —> Sydney-Stafford-FB-Seite )

Mir ging ganz spontan ein: „Boah ey! Kuhn, nimm sofort deine Pfoten von Steffens Oberschenkel! Und du Steffen, nöle nicht an Sönke rum! Nicht mal gedanklich!“, durch den Kopf. *mit dem rechten Fuß aufstampft“ Geht´s noch?

Wie kann Stafford das nur machen!? Schmeißt ein Häppchen dieser GRÖSSENORDNUNG in die Runde! Und nun? Was passiert da? Was geht da ab. *seufzt kerkertief* Ich sag´s ja, Autoren können einen in den Wahnsinn treiben! *miiiiiiep*

Ka