Fiktive Charaktere

[HeldinnenSalon] Trudi Jefferson

  • 4. September 2016

Geneigte Leserinnen und Leser,

im HeldenSalon gibt es immer wieder Premieren. Heute soll eine weitere folgen, denn wir haben jemanden zu Gast, der den Rahmen, nun ja, etwas sprengen wird. Es ist kein Anwalt, kein Faun, kein Dämon, kein GSG9er! Nein, es ist … eine Lehrerin!

Denn heute kommt niemand anderes als Trudi Jefferson auf unser HeldenSofa! Entschlüpft aus der „Ein Trudi Jefferson Roman“-Trilogie von Jane Christo, hat sie mir im ersten Teil „Der Auftrags-Thriller“ bereits sehr viel Freude gemacht! Jetzt ist der zweite Teil „Die Auftrags-Schnulze“ auf den Markt, und neugierig wie ich nun mal in Sachen Büchern bin, möchte ich ein wenig mehr darüber erfahren! Trudi ist aber auch eine tolle Frau und ihre beiden männlichen Mitspieler …. *holla die waldfee*

Der Auftrags-Thriller: Ein Trudi Jefferson-Roman

Hi Trudi! *strahlt über das ganze Gesicht* Herzlich Willkommen! Komm doch rein …

Hallo Ka, schön hast du’s hier! Rieche ich etwa Tee?!Trenner-Ranke

*Ka macht große Augen, als sie die Gebäckbox in Trudis Händen erblickt* Wowhow! Was sehe ich da? Hast Du etwa von deinen heiß begehrten Cupcakes mitgebracht? *beugt sich über die Box* Yummi, das sieht mir nach Erdbeerfrosting aus *lecker* Welche Sorte Teig versteckt sich darunter? Tee? … ähm ja, Tee. Ich habe Dir Tee gekocht, Trudi!

Das sind Himbeer-Cupcakes mit einem Käsekuchenkern, aber die sind nicht für dich, sondern deine Kids. Für dich habe ich Salzbrezeln mitgebracht. Ich dachte, da wir in Bayern sind und so. Du weißt schon: Brezeln, Weizenbier … Wären wir in Hamburg, hätte ich eingelegte Heringe mitgebracht. Oder Stockfisch. Oder … äh, wie war noch mal die Frage?Trenner-Ranke

*Ka schnappt sich trotz Trudis Protest einen der verführerisch duftenden Cupcakes*
Ich war mir mit der Schwarzteesorte, die du bevorzugst nicht mehr so sicher, aber trinkst du nicht am liebsten eine Ostriesenmischung mit Milch und braunem Zucker? *beißt in den Cupcake und kann ein seeliges Seufzen nicht unterdrücken! Was für ein geiles, fluffiges Teil*

Die sind für die Kinder!! *sieht sich um* Was hast du überhaupt mit denen angestellt, im Gartenhaus eingesperrt? Was du auch tust, lass sie bloß nie eine Pferderennbahn von Innen sehen. Wie das ausgehen kann weißt du spätestens seit „Der Auftrags-Thriller“.Trenner-Ranke

Hallo? Wenn meine Kinder das könnten, was deine drei coolen Klassengenies drauf haben, dürften sie nur noch auf der Rennbahn ihre Zeit verbringen! Gegen Provision, versteht sich …  😀
Erzähl uns ein wenig von dir. du weißt schon, so … Lebenslauf-mäßig *lächelt Trudi verschmitzt an*

Also,  ich bin Ende Zwanzig, komme ursprünglich aus Hamburg und lebe seit zwei Jahren in Los Angeles. Und ich bin Lehrerin.
Dass ich dauernd in Mord und Totschlag verwickelt bin ist nicht meine Schuld, ehrlich. Keine Ahnung, wem ich das aufs Auge drücken kann. Lynn würde sagen, das Schicksal ist ein mieses Miststück, aber so weit würde ich nicht gehen.
Obwohl …

Zitat

Doch, in deinem Fall, kann ich Lynn nur recht geben! Ich weiß gar nicht, wie ich bezüglich Floyd beginnen soll. *hüstelt verlegen* Die Vorstellung, das Dein verblichener Ex so ein … ein … ein … *räuspert sich* Du weißt, was ich meine! Wie hast du das, was alles über ihn ans Tageslicht kam, verkraften können? Er hatte schließlich mehr als nur ein bisschen „Dreck am Stecken“, eher einen ganzen Acker!

Dreck ist ein gutes Stichwort wenn es um meinen Ex geht. Da gibt es so viele Worte – wo soll ich nur anfangen? Drecksack, Dreckskerl, Dreckschwein. Mistsack geht auch, aber mein Liebling ist Lynns Beschreibung: Motherfucker.
Darf man das sagen, oder schneidet ihr das später aus dem Interview?Trenner-Ranke

Warum sollten wir? Motherfucker ist absolut passend für diesen …. Schweinepriester! *kräuselt die Nase* Hallo, das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen, was der Kerl dir alles angetan hat! Er hat dich – bitte entschuldige den Ausdruck – total in die Scheiße geritten! *schüttelt entrüstet den Kopf*
Wie fühlt man sich eigentlich, wenn plötzlich Cops bei einem läuten? Okay, gegen Jet ist ja nicht einzuwenden … *grinst breit*

Also, Scheiße hast jetzt aber du gesagt!

Klar! Ich kann`s gerne nochmal wiederholen, schließlich sind meine Kids bei ihrer Oma … *feixt*

Als ich Floyd aka Hank in der Dusche gefunden habe, stand ich ein paar Tage unter Schock, darum habe ich von dem ganzen Polizeikram zunächst nichts mitbekommen. Ich meine, wem fällt es nicht auf, dass die Wohnung von den Bullen durchsucht wird?! Daran siehst du, wie weggetreten ich war.
Jet ist … Jet.
Er verwirrt mich.

Zitat_2

Ist das ein Wunder? Er ist nicht nur sympathisch, er ist auch noch sexy as hell!
Was macht Jet in deinen Augen zu etwas Besonderem? *schielt verstohlen zu einem weiteren Cupcake*

Finger weg, die sind nicht für dich!! Hier, nimm’ ’ne Brezel!!Trenner-Ranke

Okay, okay! Ich vermute, die schmeckt so genial wie deine Cupcakes … *beißt herzhaft in den dicken Teil der Breze*

Ähm, wo war ich? Ach ja. Jet ist … nun ja, also er … verwirrt mich – hatte ich das erwähnt? An einem Tag können wir uns stundenlang unterhalten. Da ist er witzig, einfühlsam, und, na ja, sexy. Okay, sexy ist er immer, er ist schließlich wie Herkules auf Steroiden gebaut. Aber sobald er einen Fall übernimmt, geht er in Cop Modus. Dann fließt  seine ganze Aufmerksam in die Ermittlungen und das ändert alles.
Dann ist er weder eloquent noch witzig, wenn du verstehst was ich meine.Trenner-Ranke

Oh-oh! Nicht gut! *runzelt die Stirne* Und Wyatt Slater? Heiliger Bimbam! Bei ihm fällt mir gerade kein Superlativ ein … Sag’ mal, wie fühlt man sich, wenn man gleichzeitig von zwei Männern begehrt wird, die einem beide glattweg die Puschen von den Füßen ziehen? *bekommt ein Leuchten in den Augen*

*seufzt*
Ja, Wyatt braucht eine eigene Kategorie. Ich fange gerade an ihn besser kennenzulernen. Ich hatte geglaubt, je mehr ich über ihn erfahre, desto abgestoßener würde ich mich fühlen. Und es stimmt, was er macht ist teilweise ziemlich abstoßend.
Aber das ist nicht alles. Wyatt ist so viel mehr, und das ist sogar noch verwirrender, als mein Cop.Trenner-Ranke

Apropos Wyatt! Er gehört ja eigentlich zu den „bösen Jungs“! Kannst du ihn näher für uns beschreiben?

Püh, das ist schwer, ohne zu viel von ihm preiszugeben. Wyatt ist sehr rigoros, was Infos über ihn und sein Privatleben angeht, das mag er nicht.
Was ich sagen kann ist, dass er mehr ist, als man auf dem ersten Blick sieht. Zugegeben, das kann man vermutlich über so ziemlich jeden behaupten, aber auf Wyatt trifft das mehr denn je zu.
In jedem Fall ist er der großzügigste Mensch, der mir je untergekommen ist. In „Der Auftrags-Thriller“ merkt man das vielleicht nicht so, aber spätestens in „Die Auftrags-Schnulze“ ist das unübersehbar.

Die Auftrags-Schnulze: Ein Trudi Jefferson-Roman

Bringt deine Schöpferin in „Die Auftrags-Schnulze“ ein wenig Licht ins Dunkle, was deine Beziehungen zu Jet und Wyatt betreffen? *wackelt mit den Augenbrauen*

Falls das überhaupt möglich ist, wird es im 2. Band noch komplizierter.
*zieht eine Grimasse*
Frag mich nicht, ob das gut oder schlecht ist.Trenner-Ranke

Och, ich glaube, bei mir kristallisiert sich allmählich schon so eine klitzekleine Vorliebe für einen der beiden heraus! *schmunzelt*
Deine Freunde Troy *Herzchen in den Augen hat*, Lynn und Maddie, sind einfach unschlagbar sympathisch und absolut integer! Ich bezeichne Euch insgeheim gerne als „Das Vierblättrige Kleeblatt“. Wie hast du die drei eigentlich kennen gelernt?

Troy ist mein Kollege, zwischen uns hat es sofort Klick gemacht. Lynn habe ich etwas später kennengelernt. Sie hat ihren Bruder zum Elternsprechtag an der Concord High begleitet. Ihre ersten Worte an mich werde ich nie vergessen: “Yo, Bitch, jetzt mal raus mit der Sprache, was läuft hier eigentlich?“
Ich mochte sie auf Anhieb.
Maddie ist meine Nachbarin. Nachdem ich eingezogen bin hat dauernd bei mir geklingelt, weil sie nie etwas Essbares im Haus hatte. Kein Wunder bei ihrem Job mit Arbeitszeiten bis nach Mitternacht. Schließlich hatte sie eine permanente Einladung zum Essen, von der sie rege Gebraucht gemacht hat. Maddie ist etwas Besonderes. Mit ihr rede ich mehr als mit den anderen, vermutlich weil wir das von Anfang an getan haben. Also, zu reden, während ich gekocht habe. Heute kommt sie nicht mehr so oft vorbei, dafür haben wir unsere Donnerstagstreffen.Trenner-Ranke

Da wäre ich gerne mal dabei! Bei euch geht´s schließlich ab wie …. ähm … egal *hüstelt und denkt da einen herumliegenden BH* Eine abschließende Frage, Trudi: Was erwartet uns Leser, kurz zusammen gefasst, in „Die Auftrags-Schnulze“?

Der Auftragsthriller (Trudi Jefferson 1)

Ähm … Herzschmerz, Drama, Liebeskummer, Betrug, Herzschmerz, Intrigen,  Freundschaft – hatte ich Herzschmerz schon erwähnt?!?
*zwinkert*
Spaß beiseite. Die Schnulze dreht  sich mehr als der erste Teil um mein Liebesleben. So viel verrät ja schon der Titel. In der Krise zeigen Menschen oft ihren wahren Charakter, davon profitiere ich im 2. Band. Ich lerne Wyatt besser kennen und eine Seite von Jet, die ich, wie ich gestehen muss, nicht sehr mag. Allerdings muss ich ihm zugute halten, dass er unter großem Stress stand. Auch bei Maddie tut sich was und Troy hat ernsthafte Beziehungsprobleme.
Mehr wird nicht verraten ,-)

Boah, jetzt bin ich noch neugieriger als vorher!
Ich freue mich total, dich in „Die Auftrags-Schnulze wieder erleben zu dürfen! Du machst das spitze!
Trudi, es war mir eine große, große Freude, dich als erste Frau im HeldenSalon … ups, ich meinte HeldinnenSalon, als Gast gehabt zu haben! Schön war´s! Und lieben Dank für deinen Besuch und natürlich die genialen Cupcakes und Brezen … mhmmm, außen knusprig innen schön weich, yummi … wir sollten uns mal zu einer Back-Session treffen *grinst von einem Ohr zum anderen*

Jederzeit! Du hast da übrigens einen Krümel am Kinn. Und am Mundwinkel, und  … ach, was soll’s.

Mist! Diese Bröselei ist eine Familienkrankheit, das hat irgendwas mit dominanten Genen zu tun ….. ich schwörs! *lacht* Ich ruf` dich dann an, wegen der Back-Session … Trenner-Ranke

Geneigte Leserinnen und Leser,

mehr über Trudi, erfahrt Ihr hier:

—> FacebookSeite von Jane Christo
—> YouTube
—-> Heartbeat-Books Blog der Autorin
—> Rezension “Der Auftrags-Thriller” im Happy End Bücher-Magazin

Ich werde mir “Die Auftrags-Schnulze” zu Gemüte führen und Euch später in einer Rezension von diesem zweiten Abenteuer von Trudi berichten! Vermutlich werde ich – wie bereits im ersten Teil der Reihe – mächtig was zu Ginsen haben!

Bis dann, Euere

KaTrenner-Ranke(Quelle Zitate-Banner: Mit freundlicher Genehmigung von Jane Christo, Zitate aus “Die Auftrags-Schnulze” © Jane Christo September 2016, Bildmotive: Shutterstock)