Fiktive Charaktere

[HeldenSalon] Avery Cunningham aus “Act of Passion”

  • 29. September 2014

Avery_JaneChristo

*Wohoho …bei solchen Aussichten scheine
selbst ich eine Vorliebe für Anzugträger zu entwickeln.*

Geneigte Leserinnen und Leser,

heute kommt ein Mann zu einem Gespräch – hier in den HeldenSalon – der sich von den bisherigen Gesprächspartnern eindeutig unterscheidet. Er ist weder ein Vampir oder Dämon, noch ein Gargoyle, kein Faun oder Warrior, oder gar Mitglied der “SGU”, so wie Scar! Der Name meines Gastes lautet Avery Cunningham. Staranwalt und Sohn des verstorbenen Kongressabgeordneten Astor Cunningham sowie Protegé von Senator Edwards, der ihm eine Zukunft als jüngster Gouverneur in der Geschichte von Massachusetts prognostiziert. Entsprungen aus dem neuen Buch von Jane Christo “Act of Passion”! Darum hereinspaziert Mr Avery Cunningham … *Schüttelt ihm die Hand*

Ka, meine Liebe, vielen Dank für die charmante Einführung. Sie haben nicht zufällig Interesse meinen Wahlkampf zu begleiten? *zwinkert*

Trenner-Ranke-ws

Gerne, falls Sie Unterstützung für Ihren Stab benötigen, können Sie mich jederzeit anrufen, Mr Cunningham. *zwinkert zurück* Schön, dass Sie es einrichten konnten, zu uns zu kommen. Nehmen Sie doch bitte Platz. Wie war die Anreise?

Keine große Sache. Mein Fahrer ist es gewohnt die Paparazzi abzuschütteln. Sie sehen übrigens fantastisch aus, schwarz steht Ihnen ausgezeichnet.

Trenner-Ranke-ws

Danke. *errötet sanft* Um nicht lange um den heißen Brei herumzureden, Mr. Cunningham: Stellen Sie sich vor, Sie müssten in einer Skala von 1 – 10 Ihren “Nettigkeits-Grad” bewerten, wie viele Punkte würden Sie sich selbst geben. Dass Ihr Charme ziemlich hoch angesiedelt ist, ist sowieso klar. ^^

*lacht* Bei Gericht bin ich Anwalt, da kann ich mir keine Nettigkeiten erlauben. Privat bin ich Vieles, aber nett kommt daran nicht unbedingt vor. Wenn Sie den Medien glauben bin ich skrupellos, ein Playboy ohne Moral – das klingt ebenfalls nicht besonders nett. Persönlich denke ich nicht in diesen Kategorien, dazu gibt es zu viele Grauzonen.

Maya_JaneChriso

Da stimme ich Ihnen zu. Wenn Sie an Maya denken, was fällt Ihnen spontan zu Ihr ein?

Wie viel Zeit haben Sie? 

 Soviel Sie brauchen! *zwinkert*

Maya hat unglaublich viele Facetten. Sie ist liebenswert, faszinierend und geheimnisvoll, sinnlich und leidenschaftlich.

Trenner-Ranke-ws

Wunderschön auf den Punkt gebracht, Avery. Lieben Sie Ihren Vater?

*lacht* Himmel, Ka, woher haben Sie Ihre Fragen?
Mein Vater war eine Respektsperson vom alten Schlag, der im Grunde mit Kindern nichts anfangen konnte. Ihm ging es mehr darum, dass seine Blutlinie Bestand hat. Ich habe ihn geliebt, aber ich mochte ihn nicht.

Carter_JaneChristo

Eine klare, allerdings ziemlich düstere Aussage, Mr. Cunningham. Sie sind in Ihrem Beruf als Anwalt sehr erfolgreich. Ich möchte mir dennoch eine etwas provokante Frage erlauben: Wie fühlt es sich an, Angeklagte frei gesprochen zu bekommen, die Dreck am Stecken haben?

Jeder hat ein Recht auf eine faire Verhandlung, auch diejenigen mit „Dreck am Stecken“. So ist das Gesetz. Ich habe es nicht erlassen, sondern arbeite innerhalb seiner Grenzen damit.

Trenner-Ranke-ws

Ich würde es eher Gesetzesjonglage nennen. Doch dem würden Sie sicherlich widersprechen *grinst frech* Ihr Mentor, Senator Edwards, ist keine sonderlich liebenswerte Person, das wissen seine Tochter, mit der er Sie seit Jahren verkuppeln will und sein Sohn, Menschen die übrigens mein Mitgefühl haben. Wie stehen Sie zu ihm, nun, nachdem so viel in Ihrer Geschichte passiert ist?

Menschen in Machtpositionen werden selten geliebt, Edwards ist keine Ausnahme. Wenn man wie er so viel erreicht hat, sieht man oft das Gesamtbild und schenkt bestimmten Aspekten des Lebens nicht die Aufmerksamkeit, die sie vielleicht bräuchten. Darunter leidet seine Tochter, so, wie ich als Junge unter meinem Vater gelitten habe. Ihm wurde übrigens wie Edwards nachgesagt, er wäre grausam. Ich weiß nicht ob das stimmt, ich kannte ihn nicht anders. Edwards dagegen war mein Fels in der Brandung. Ich verdanke ihm alles.

Trenner-Ranke-ws

Sie haben meine Frage geschickt umschifft, Mr Cunningham. Aber lassen wir es einfach so stehen. *blickt aufmerksam in sein Gesicht* Carter ist ein, hm, wie soll ich es am besten ausdrücken, ein Mann mit Ecken und Kanten und dem Herz am rechten Fleck. Wie kommen Sie selbst mit ihm zurecht, immerhin ist er ebenfalls an Maya interessiert?

Viele Männer sind an Maya interessiert. Doch im Gegensatz zu anderen ist Carter ihr ein guter Freund. Er war für sie da, als ich es nicht konnte, das werde ich ihm nie vergessen.

Trenner-Ranke-ws

Das ist großmütig von Ihnen! Erlauben Sie mir eine letzte Frage: Was erwarten Sie von der Zukunft?

Beruflich wird es in den nächsten Jahren einige Veränderungen geben. Wie Sie wissen werde ich für das Gouverneursamt kandidieren. Sollte ich die Wahl gewinnen werde ich kaum noch Zeit für ein Privatleben haben. Doch die möchte ich mit Maya teilen.

Trenner-Ranke-ws

Mr. Cunningham, sie entsprechen so gar nicht dem Bild des typischen rosaroten Happy End Helden, trotzdem … * hüstelt verlegen* Egal! Ich danke Ihnen für dieses Gespräch. Um ehrlich zu sein, dachte ich, dass Sie meiner Einladung in den HeldenSalon nicht folgen würden. Daher finde ich es um so erfreulicher, dass Sie hier waren. Danke für Ihren Besuch. *Streckt ihm ihre Hand zum Abschied entgegen.* 

Rosarote Happy End Helden sind eine aussterbende Spezies *zwinkert*
Und für die Medien schaffe ich gerne Raum, vor allem, wenn meine Interviewpartner so bezaubernd sind, wie Sie.
Er war mir ein Vergnügen Sie kennenzulernen, Ka. Heißen Sie wirklich Ka? Mit wurde gesagt, Ihr Name sei Lila. *schmunzelt*

Trenner-Ranke-ws

Wie ich sehe, haben Sie Ihre Quellen angezapft, Avery! Sie haben recht, einige wenige Menschen, die mir etwas bedeuten, nennen mich Lila. *bringt ihn zur SalonTüre.* Vielleicht sehen wir uns einmal wieder, spätestens bei Ihrem Wahlkampf … ^^ 

*lächelt* Jederzeit, meine Liebe und vielen Dank für die Einladung.

Trenner-Ranke-ws

Geneigte Leserinnen und Leser,

aber hallo die Waldfees, bleibt mir da nur noch zu sagen übrig! Ich wusste gar nicht, dass Anzugträger so … so … boah, ich weiß jetzt nicht was ich sagen soll! Wie auch immer *räuspert sich*: eine Frau, drei Männer, das kann nur Turbulenzen geben!

In diesem sinne, turbulente Grüße,

Lila … ähm, ich meinte natürlich Ka!!!!

Act of Passion

Als Maya nach Boston zog, hatte sie andere Pläne, als in einer Bar zu kellnern und gelegentlich als Aktmodel zu jobben. Ursprünglich wollte sie Kunst studieren und ihren Traum leben, anstatt ihn zu begraben.
Dass sich der Hotshot-Anwalt Avery Cunningham in sie verliebt stand ebenfalls nicht auf ihrer Agenda. Durch die leidenschaftliche Affäre mit dem Staranwalt gerät jedoch nicht nur ihr Gefühlsleben in Aufruhr. Als Avery einen neuen Fall übernimmt, droht die Vergangenheit sie einzuholen und ihr den Rest zu geben. Averys Mandant ist jemand, der Maya regelmäßig in Albträumen heimsucht. Jemand, den sie lieber vergessen hätte … (Klappentext: Quelle Sieben Verlag)

 

Quellennachweis
“Maya”, “Avery”, “Carter” und “Logan” Gestaltung: © C. Thomas, Abbildung mit freundlicher Genehmigung von Jane Christo