Blog

[AutorenSalon] Erik Kellen

  • 19. August 2015

ErikKellen

Photo mit freundlicher Genehmigung von Erik Kellen
© Copyright by eap-media

Geneigte Leserinnen und Leser,

heute möchte ich Euch einen Autor vorstellen, der mich mit dem Buch “Roter Schnee wird fallen”, dem ersten Teil der Nimmerherz-Legende, begeistert hat. Ich bin so froh, dass ich mich von dieser Geschichte habe einfangen lassen. Angefangen von der mehr als passenden CoverGestaltung bis hin zum tollen Inhalt. Und ja, hier kann man eindeutig sagen: “Der Buchinhalt hält, was das Cover verspricht.” Darum, ein herzliches Willkommen im AutorenSalon von Happy End Bücher, Erik Kellen! Ach ja, nicht, dass Ihr Euch wundert, Herr Kellen und ich, wir haben uns im Vorfeld auf das “Du” geeinigt 😉

Hi Erik! Komm´ rein … Wie schön, dass Du es einrichten konntest, heute zu uns zu kommen. Ich kann mir vorstellen, dass kurz vor Veröffentlichung des zweiten Teils der Nimmerherz-Legende “Der lange Weg des Windes”, ziemlich viel los ist bei Dir. Nimm doch bitte Platz …

Roter Schnee wird fallen (Nimmerherz 1)

Erik: Danke, Ka. Schön, dass ich hier sein darf. Es stimmt, ich sitze im Moment an den letzten Korrekturen zu Nimmerherz 2, aber ein bisschen Ablenkung ist immer herzlich Willkommen. Diese verhindert womöglich Schlagzeilen wie: „Verrückter Autor läuft durch Hamburg und spricht mit Bäumen“ 🙂

Du machst das auch? *feixt* Okay, ich nur im Wald, nicht in der Stadt, aber immerhin …
Du lebst also in Hamburg, Erik? Schlägt Dein Herz eher dann für Tee aus dem Teekontor, oder für kubanischen Kaffee? *grinst breit*

Erik: *grinst zurück* Seit meiner ersten Reise nach Irland schlägt mein Herz für die mit Kräutern gefüllten Beutel. Also eindeutig ein Tee-Mann 🙂

Ein Tee-Mann? Schön gesprochen. 🙂
Wolltest Du schon als Kind Autor werden, beziehungsweise wie hat das mit Dir und Deiner Leidenschaft zum Schreiben begonnen …?

Erik: Seit ich denken kann, habe ich Geschichten geliebt. Ob meine ersten Kinderbücher, Märchen oder Comics mit Superhelden. Und in der Schule waren meine Aufsätze berüchtigt. Aus einer einfachen Aufgabe mit Vorgaben wie: Teich, Nacht, Schlittschuhe und Mond habe ich ein düsteres Drama gemacht, das die Mädchen weinen ließ. Später war ich Sänger in einer Band und habe die Texte geschrieben. Schließlich wurden aus Songtexten Kurzgeschichten. Es dauerte nicht mehr lang und ich fing an, meinen ersten Roman zu schreiben. Eigentlich wollte ich mal Schauspieler werden oder Kameramann – auf jeden Fall wollte ich Geschichten erzählen, egal wie.

Die blaue Königin: Erotischer Liebesroman

… und heute spinnst du fantastische Geschichten! Was macht für Dich persönlich lesenswerter Seemannsgarn aus?

Erik: Mich muss die erste Seite schon packen! Ein toller Schreibstil treibt mir bis heute Schauer über den Rücken. Die Figuren müssen wie lebendig erscheinen, die Welten sollten wie nebenbei, ganz natürlich wirken, als würde es sie wahrhaft geben, gleich nebenan. Und wenn dann die Story noch stimmt, bin ich im siebten Himmel. 🙂

So ist es mir mit Nimmerherz 1 gegangen! Ich war begeistert von “Roter Schnee wird fallen”. Und ja, ich gestehe, es ist das erste Buch, das ich von Dir gelesen habe, obwohl ich meine Nase schon in “Die blaue Königin” *hüstelt und denkt an das erotische Cover* hinein gesteckt habe :3
Was fasziniert Dich am Genre “Fantasy” Erik?

Erik: Schön, dass Dir “Roter Schnee wird fallen” so gut gefallen hat. Wenn Leser sich in die Geschichte fallen lassen können, ist das das größte Lob für einen Autor. Und Du musst unbedingt „Die blaue Königin“ lesen! Denn dort geht es um genau dieses Thema 🙂

Ja ja! Mach´ mir nur die Zähne lang Herr Kellen! 😉

Erik: *guckt total unschuldig* 
An Fantasy liebe ich, dass ich mit nur einem einzigen Satz die ganze Welt aus den Angeln heben kann. Alles ist  vorstellbar, nichts unmöglich! Solche Welten zu erschaffen, macht mir einen Heidenspaß. Außerdem trifft man dort so coole Wesen wie die Ro´Ar und man darf blaue Haare haben 🙂

Ich wußte gar nicht, dass blaue Haare so … so … erotisch sein können! *denkt an Asha. und wenn sie an Asha denkt, denkt sie unweigerlich an seinen Kilt :3. räuspert sich.*
Und deine Ro´Ar sind sowieso herrliche Wesen, Erik! Bevor ich total ins Schwärmen komme, hier meine nächste Frage: Auf Deiner Homepage ist zu lesen: “Denn Träume sind wie Wasser, der Anfang aller Dinge.” Ist dieser Spruch von Dir? Was verbindet Dich mit ihm?

Erik: Ja, der Spruch ist von mir. Wir alle kommen aus dem Meer. Unser Planet ist zu mehr als 70% davon bedeckt, der menschliche Körper besteht ebenfalls  aus gut 70% Wasser. Dieses Element hat uns einst hervorgebracht. Ich denke, deshalb fühlen wir uns am Meer so frei und ausgeglichen. Ich fühle mich angekommen, zu Hause. Schwimmen habe ich noch vor dem Laufen gelernt und mein Vater war ein leidenschaftlicher Taucher. Dazu spielen einige meiner Lieblingsbücher unter oder auf dem Meer. Ich hoffe, ich werde irgendwann einmal auch am Wasser leben und mit dem Blick auf die ewigen Wellen weiterhin Bücher schreiben.

GezeitenZauber - Die Bestimmung (Band 1)

… das hast Du toll beschrieben. Genauso toll wie Deine beiden Hauptprotagonisten Asha und Ribanna! Mit den beiden hast Du in meinen Augen ein Dream-Team geschaffen. Ich könnte mich freiweg in Asha verlieben und wäre ich ein Mann in Ri *lacht* Kannst Du unseren Lesern die beiden kurz beschreiben?

Erik: *lacht* Ja, die beiden standen mir beim Schreiben so bildhaft vor den Augen, als würde ich sie seit vielen Jahren kennen. Asha ist ein Kämpfer, mit einer beeindruckenden inneren Stärke, aber er hat auch ein großes Herz. Sein Beschützerinstinkt ist sehr ausgeprägt und er bricht niemals ein Versprechen. Eher würde er sterben. Der Prinz spricht mit Tieren, ist verschlossen, aber wenn man ihn zum Freund gewinnt, dann wird er immer an deiner Seite stehen. Hat man ihn allerdings zum Feind, sollte man die Sache besser endgültig beenden, denn sonst wird er einen Weg finden, das „Problem“ von sich aus zu lösen, egal wie.

Ri dagegen, ist eine angenehm andere Prinzessin und eine facettenreiche Persönlichkeit, die Mut und Verletzlichkeit in sich vereint. Man neigt dazu, sie zu unterschätzen, ein fataler Fehler. Ri ist eine sehr leidenschaftliche junge Frau. Ihre Intelligenz verbirgt sich zuweilen hinter Unbekümmertheit und Tagträumen. Mit ihr kann man die berühmten Pferde stehlen und wilde Zeiten erleben. Aber wenn es darauf ankommt, dann ist sie eine konsequente, zielstrebige Anführerin.

SeelenZauber - Die Wahrheit (Band 2)

Oh ja, das ist sie auf jeden Fall und ich bin gespannt, was für Aufregungen Ri noch für uns Leser bereit hält! Da wir gerade beim Thema Aufregung sind: Manche Geschichten enden mit einem sanften Cliffhanger, andere mit einem gemäßigten. Aber Deine Cliffhanger sind ja wohl der Hammer!!! Wie kannst Du Deine Leser am Ende von “Roter Schnee wird fallen” in so einer Art erwartungsvollen Schockstarre zurück lassen? *japst*

Erik: Böser Autor 🙂

Stimmt! Böser Autor! 😉

Erik: Ich weiß, es war gemein, gleich vier Cliffhanger zu schreiben, aber ich konnte nicht anders, die Verlockung war einfach zu groß 🙂 Das Buch sollte mit einem fatalen Abgrund aufhören! Der Leser sollte das Gefühl bekommen, dass ab jetzt nichts mehr so sein wird wie zuvor. Dass sich alles ändern, jede Figur nun einen anderen Weg beschreiten wird. Ich musste diesen Einschnitt den Hauptfiguren förmlich um die Ohren hauen. Und damit natürlich auch dem Leser. Ich hoffe, es grollt mir niemand all zu sehr. Die Geschichte geht ja weiter 🙂

Nein, nein! Grollen ist das falsche Wort! Es war nur, als würde man einen Kübel mit Eiswürfeln über den Kopf geschüttet bekommen! *feixt*

Erik: Bei dem heißen Sommer ist das doch recht hilfreich 🙂

Wohl wahr! 😀
Ich weiß, das Leiden der Helden gehört zur Dramaturgie deiner Geschichte, die ich gerne als Märchen für Erwachsene bezeichnen möchte. ABER: Dürfen wir Leser im zweiten Teil auf ein Happy End hoffen … wenigstens ansatzweise? So wie ich Dich einschätze, lässt Du Asha und Ri noch einiges … durchmachen. *grummelt was von armen Menschen vor sich hin*

Erik: Ich liebe Geschichten, die in die Tiefe gehen und nicht nur am Ufer herumalbern. Nur so können sich Figuren entwickeln und den Leser an sich binden, geradezu fesseln. Wenn man mitleidet, dass ist doch das Schönste.
Es stimmt, das Buch sollte tatsächlich wie ein Märchen oder eine alte Sage wirken. Ich habe dafür sogar meinen Stil ein wenig verändert. Die Story sollte dichter und schneller werden als andere Geschichten von mir.
Wie schon gesagt, haben alle Figuren einen extrem tiefen Einschnitt in ihrem Leben erfahren müssen, der hauptsächlich durch Verlust entstanden ist. Nun beginnt das, was man als: `Aufgeben kommt nicht in Frage!´ bezeichnen könnte. Asha hat den Nimmerherz-Fluch am Hals, der ihm ziemlich arg zu schaffen machen wird. Ri hat nicht nur ihre Familie, sondern auch ihr halbes Königreich verloren. Sie wird das nicht einfach hinnehmen, sondern sich mit aller Kraft dagegen stemmen. Es wird für beide eine traumatische und prägende Zeit anbrechen.

Das Lied von Schnee & Liebe (The Empires of Stones, Band 2)

Auwei! Da wird auf uns Leser einiges zukommen! *puhhh* Wie gut, dass Moos, bisher ein Fels in der Brandung war. Der hünenhafte Krieger und Freund Ashas, ist übrigens ein sehr schön dargestellter Charakter. Wird er in Nimmerherz 2 mehr Raum bekommen? Das Tahni, die Schwester Ashas in bekommen wird, davon bin ich überzeugt, *grinst breit über das Gesicht* schließlich hat sie eine sehr große Aufgabe zu bewältigen.

Erik: Tatsächlich wird Tahni Eisschild in diesem Band zu einer sehr wichtigen Figur. Nicht nur, dass sie Rache für ihren Bruder will, nein, sie ist auch die neue Herrscherin des Eisschild-Clans und damit ein eisiger Dorn in der Seite der Verschwörer. Danke für das Kompliment an Moos. Der war von Beginn an mit in meinem Kopf. Ich habe da irgendwie immer an Hamish aus „Braveheart“ denken müssen 🙂 Der Hüne bleibt natürlich an Tahnis Seite, so wie er es Asha versprochen hat. Sie wird aber der Mittelpunkt bleiben. Denn Tahni besitzt das meiste Potential, um den Verrätern das Fürchten zu lehren.

Das Lied von Anevay & Robert (The Empires of Stones, Band 1)

Es war aufregend zu lesen, wie Tahni bereits im ersten Teil an sich gewachsen ist! Ich bin echt gespannt wie ein Flitzebogen, wie sie sich in “Der lange Weg des Windes – Nimmerherz 2” machen wird! Erik, fällt es Dir eigentlich schwerer, negative, sprich, bösen Charaktere wie zum Beispiel Ashas Vater, den Herrn über das Haus Grimmhorn darzustellen, oder gar leichter?

Erik: Ja, Tahni trifft es besonders hart. Bisher hat sie all die Schwierigkeiten überwunden, weil sie wusste, ihr Bruder wird sie niemals verlassen. Nun ist sie vollkommen allein. Sie ist die Figur, die den größten Sprung über den Abgrund machen muss. Und das in jeder Hinsicht.
Bösewichte … Nein, es fällt mir überhaupt nicht schwer. Böse, verrückte oder auch sadistische Figuren sind viel einfacher gestrickt, weil man sie klarer skizzieren kann. Man muss sich nur einen Tag lang die Nachrichten ansehen, dann sprudeln solche Charaktere wie nix aus einem heraus.

Von der Warte aus betrachtet …
Du erzeugst mit dem, wie Du schreibst, beim Lesen eine wahre Flut an Bildern, die wie im Kino vor einem ablaufen, die schönen als auch die schrecklichen. Hat es einen Moment innerhalb des Schreibens gegeben, in dem Du dachtest: “Nein, DAS Kino kann ich meinen Lesern jetzt nicht zumuten?” 😉

Erik: Ich habe schon oft gehört, dass meine Beschreibungen wie ein Film auf den Leser wirken. Das mag daran liegen, dass ich in Bildern schreibe. Ich verfasse eigentlich keinen Roman, sondern ich entwerfe ein Drehbuch. Ich liebe großes Kino mit bildgewaltigen Geschichten! Das muss irgendwie auf meine Art zu schreiben, übergegriffen haben. Bei ein paar Szenen habe ich, um auf die Frage zurückzukommen, tatsächlich gedacht, nein, das kannst du jetzt nicht tun, das würde den Leser verstören, das ist too much. Manchmal reißt es mich vollkommen mit, dann erschrecke ich mich selbst ein wenig und reibe mir verwundert die Augen. In Teil 2 jedoch, habe ich mich nur noch wenig zurückgehalten. Also anschnallen und festhalten, liebe Leser! 🙂

Heiliges Kanonenrohr aber auch! Ich werde deinen Rat befolgen! 😉
Erlaube mir eine letzte Frage: Wann geht es mit “Der lange Weg des Windes – Nimmerherz 2” weiter und vor allem, WAS kommt auf uns Leser zu? *hält die Luft an*

Erik: Der zweite Band kommt in der ersten Septemberwoche heraus. Ich bin gespannt, was die Leser dazu sagen werden, denn die Geschichte wird ganz anders sein, als bisher. Das oft so wunderbare erste Kennenlernen ist vorüber und ich hoffe, dass die Leute meine Figuren nun auf ihren so unterschiedlichen Pfaden begleiten werden, mit ihnen fiebern, leiden und auch lachen. Wie der Titel schon andeutet, wird der Wind die Protagonisten auf einen langen Weg schicken. Neue Feinde treten auf den Plan, Magie wird Schicksale beeinflussen und neue Verbündete werden gefunden, wo niemand sie vermutet hätte. Alles in allem wird es ein ziemlich dramatischer zweiter Teil, der die Figuren neu formen wird.

*lässt die Luft wieder leise entweichen* Erik, es war mir eine große Freude, dass Du hier warst und den AutorenSalon um ein Gespräch bereichert hast. Ich danke Dir! Auf dass der Wind die geneigte Leserschaft in eine positive Richtung blasen möge! *lächelt schelmisch*

Erik: Es hat mir riesigen Spaß gemacht, Ka. Ich bedanke mich für Deine tollen Fragen und hoffe, ich konnte den Lesern und auch Dir ein bisschen Appetit auf Nimmerherz 2 machen 🙂 Hab ganz lieben Dank, für das schöne Interview 🙂

Ein bisschen Appetit? Ich hab´ jetzt eher Riesenhunger auf Nimmerherz 2 …! Wie gut, dass es nicht mehr lange hin ist bis zur ersten Septemberwoche! … und es war mir eine Freude, dass Du bei uns warst!

Nimmerherz: Der lange Weg des Windes (Nimmerherz 2)

Ihr seht geneigte Leserinnen und Leser, es kommt einiges in Sachen “Der lange Weg des Windes – Nimmerherz 2” auf uns zu! *vor freude die hände reibt*
—> Rezension von “Roter Schnee wird fallen – Nimmerherz 1”, auf Happy End Bücher

Bis dann,

Euere Ka