Rezensionen Spannendes Zeitgenössisches

Anna Zaires — Die Höhle des Teufels

  • 25. Oktober 2021

Die Höhle des Teufels
Anna Zaires

Originaltitel: Devils Lair’s
Herausgeber:
Mozaika Publications
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B09BD98DFDL
Erscheinungsdatum: 28. September 2021
Genre: Dark Romance

Teil einer Serie: Molotows Besessenheit-Dilogie
1) Die Höhle des Teufels
2) Der Käfig des Engels

Klappentext

Hauslehrer für Vierjährigen gesucht. Muss bereit sein, auf ein abgelegenes Berggut zu ziehen. $ 3000 / Woche in bar.
Ich bin auf der Flucht vor skrupellosen Killern, habe nur noch zehn Dollar im Portemonnaie und einen halbleeren Tank in meinem alten Auto, als ich die Anzeige entdecke. Der Job klingt wie die Antwort auf meine Gebete, aber es gibt einen Haken.
Der Vater des Kindes ist der schönste und gefährlichste Mann, den ich je getroffen habe.
Der dunkel verführerische und stinkreiche Nikolai Molotov ist ein verlockendes Geheimnis, ein tödlich anziehender Widerspruch. Verletzte Knöchel und maßgeschneiderte Anzüge, süße Zärtlichkeiten und schmutzige Versprechen – mein neuer Arbeitgeber zieht mich an wie ein Magnet, auch wenn meine Instinkte mir signalisieren, dass ich weglaufen soll.
Ich hätte auf sie hören sollen … denn ich bin nicht die Einzige mit Geheimnissen.
Mein sicherer Zufluchtsort könnte die Höhle des Teufels sein, und wenn er erst einmal Besitz von mir ergriffen hat, wird es zu spät sein, um wegzulaufen.

Quelle: Anna Zaires

Anna Zaires — Die Höhle des Teufels

Kas Bewertung

Anna Zaires — Die Höhle des Teufels

Seit Wochen ist Chloe auf der Flucht vor den skrupellosen Mördern, die ihre allein erziehende Mutter auf dem Gewissen haben. Inzwischen ist sie pleite und braucht dringend einen Job! Als sie mit ihrem altersschwachen Auto Rast an einer Tankstelle macht und in einer hiesigen Zeitung eine Stellenausschreibung findet, die ihr wie gerufen kommt, hofft Chloe, dass ihr wenigstens jetzt das Glück hold ist. Denn die Bezahlung ist topp und das Anwesen befindet sich in direkter Nähe. Allerdings gibt es ein Problem namens Nikolai Molotov, ihrem möglichen Arbeitgeber.

Nikolai ist auf der Suche nach einer Erzieherin für seinen vierjährigen Sohn Slava, zu dem er ein sehr angespanntes Verhältnis hat. Chloe befürchtet, dass sich hinter dem attraktiven Mann mehr versteckt als nur ein Mensch, der zurückgezogen leben möchte. Ihr schwirren Begriffe wie zum Beispiel russische Mafia durch den Kopf. Doch sein Verhalten ihr gegenüber spricht dagegen. Und so umtänzeln sich die beiden im Laufe von Anna Zaires „Die Höhle des Teufels“ wie die Katze einen Teller voll Sahne. Während sich Chloe noch davor verschließt ihr Herz an Nikolai zu verlieren und nicht recht weiß, woran sie bei ihm ist, erobert sie das Herz seines Sohnes Slava im Sturm.

Chloe hat eine sehr herzlichen, liebevollen Art, mit der sie auch Nikolai von Anfang an für sich ein nimmt. Dieser ist sich jedoch bewußt, dass Chloe etwas vor ihm verbirgt. Er setzt seinen Bruder darauf an alles, was mit Chloe zu tun hat heraus zu finden und kommt dabei einem Rätsel auf die Spur, welches sich nicht nur tödlich auf Chloe, sondern auch höchst gefährlich für seine Familie auswirken kann. Als Leser wußte ich schon ziemlich bald, wer tatsächlich Chloes Vater ist, so dass mich das Suchergebnis nicht wirklich überrascht hat.

Jedoch werden in diesem ersten Teil der „Molotows Bessensheit“-Dilogie noch einige Geheimnisse angeschnitten, die es gilt im zweiten Teil „Der Käfig des Engels“ zu lüften. Die Spannung und erotische Anziehungskraft zwischen den Protagonisten war stimmungsvoll in Szene gesetzt und es war gut, aus der Sicht beider Protagonisten lesen zu können. Slava ist ein total lieber kleiner Kerl, den man gerne haben muss und es wird interessant werden zu erfahren, was es hinsichtlich der Vergangenheit von Nikolais Schwester auf sich hat, weswegen „Der Käfig des Engels“ natürlich ein Lesemuss sein wird.

Kurz gefasst: „Die Höhle des Teufels“ ist ein interessanter, aufregender erster Teil der „Molotows Bessenheit“-Dilogie von Anna Zaires.