Blog Kas Tatsachenbericht

Zu den UNMÖGLICHSTEN Zeiten!

  • 27. Januar 2017

Geneigte Leserinnen und Leser!

Habt Ihr schon mal an einem Kurs für “Muskelentspannung nach Jacobson” teilgenommen, in dem man mitunter … die Gedanken die einen bestürmen, die Geräusche die man wahrnimmt, einfach beiseite schieben soll? Um sich auf sich selbst, auf sein Ich zu konzentrieren … *ohhmmmm* Ich mache das gerade und es tut mir sehr gut, runter zu fahren, aber …

Hattet Ihr auch währenddessen schon mal gehörig Probleme der besonderen Art, weil Euch laufend irre Reime über Helden im Kopf herum gewuselt sind – noch dazu nicht jugendfreie :3 – die einen, anstatt mords entspannt herum liegen zu lassen, innerlich dermaßen laut lachen ließen, dass man dieses Lachen nur schwer unterdrücken konnte, um die anderen mords entspannten Kursteilnehmer nicht gänzlich zu verschrecken? Nein? Seid froh, das sag’ ich Euch!

Wobei, meine Reime im Kopf sind immer noch … ähm … hust … entspannender, als das ein- oder andere Handy, das beim Muskelentspannen einen mords Klage- upps, ich meinte Klingelton von sich gibt.

In diesem Sinne, die bald absolut tiefenentspannte

Ka, die dann den Fluss des Lebens hinab fließen wird, wie wogendes, weich sanftes Wasser … das sich im nächsten MOMENT ZU EINEM REISSENDEN FLUSS VEREINT UND ÜBER EINE KLIPPE IN DIE HALTLOSE TIEFE STÜRZT!!!! … ähm, ja. Es waren eindeutig zu viel Klingeltöne 😀 😀 😀Übrigens, um mich nicht nur im Kurs, sondern auch zu Hause tiefen zu entspannen, habe ich mir eine CD für “Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson” gekauft. Man gönnt sich neben Büchern ja sonst nichts …

Progressive Muskelrelaxation Nach Jacobson