Blog Kas Tatsachenbericht

Wenn Pipi machen zur Fehlanzeige wird!

  • 15. Februar 2019

War wirklich so geneigte Leserinnen und Leser!

Kennt ihr das, wenn euch beim Lesen immer wieder eiskalte Gruselschauer über den Rücken jagen? Das kommt vor, wenn man im paranormalen Genre unterwegs ist. Doch es gibt ein Buch, welches ich diesbezüglich sehr stark in Erinnerung behalten werde, nämlich „Die Armee der tausend Söhne“ von Catalina Cudd. Das ist harter Dark-Para-Stoff. Menschenskind, hatte ich Düse geschoben …

Die Armee der Tausend Söhne (Krieg der Könige 1)

Ihr müsst Euch das so vorstellen. Klein Ka liegt mit dem eBook-Reader – Nachtmodus eingestellt, damit GöGa nicht vom Licht beim Schlaf gestört wird – bei Dunkelheit stundenlang im Bett und saugt “Die Armee der tausend Söhne” in sich hinein. Irgendwann passiert es einfach und ein menschliches Bedürfnis entsteht im Inneren des Körpers. Aber klein Ka ist so gefangen von der Geschichte, dass es ihr graut, das Schlafzimmer zu verlassen, um die paar Schritte zum Bad zu huschen. Sie ängstigt sich vor milchig unterlaufene tote Augen, die sie aus dunklen Ecken heraus anstarren. Fürchtet spitze, scharfe Zähne, die wie ein Haifischgebiss den Mund eines Dämons ragen und ob deren Monstrosität dessen Gesicht ins Groteske verzerren. Ihr laufen Gruselschauer über den Rücken, wenn sie an die mit Krallen bewehrten Hände denkt, die nach ihr greifen könnten und die gräulich-stinkende Haut, die sich über die gebückt gehende Kreatur zieht … *hilfeee*

Ende vom Lied? Klein Ka ging erst wieder Pipi, als die Sonne über den Horizont kroch … Ja, ich weiß, ich habe eine blühende Fantasie! Aber diese Augen! *wahhhh* Ähm, übrigens die Wächter Lost, Ash, Darn und Balman, aus dem Buch, lösen ganz anderes als Angstschauer aus! Versprochen.  *sabbern erlaubt* Übrigens, falls ihr Lust habt, teilt mir doch eure Erfahrungen in Sachen „Bücher mit Wonnegrusels“ mit. Kommt dazu einfach auf die Facebook-Seite von *klick* „Meine tägliche Dosis“ und los geht`s! Ich versprech‘  auch, euch nicht zu beißen!

In wonnegruseligem Sinne,

Eure Ka