Blog Kas Tatsachenbericht

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?

  • 4. April 2021

Geneigte Lesende,

ich weiß, ich weiß! Ostern ist schon bald wieder gelaufen, nichtsdestotrotz möchte ich Euch in der Rubrik „Foodporn“ ein klein wenig von den Schokosahnetörtchen erzählen, die ich gebacken habe. Es ist ein bisschen aufwendiger, das Törtchen zu backen, doch ich finde, dass ist es wert.

Aus einem Bisquitboden, dessen Masse für ein Blech ausreichen soll, steche ich 12 Kreise für die Törtchenformen aus. Den Rest schneide ich in Stücke, die ich später als „Zwischenteil“ bzw. „Stabilisator“ bzw. „Kann doch nicht alles nur Sahne sein!!!“, für die Schokosahne brauche, wenn ich die Törtchenform fülle. Die Schokosahne mache ich, indem ich 200 g Zartbitterschoki schmelze, 2 Eidotter dazurühre und 10 Blätter eingeweichte Gelatine unterrühre. Die Masse streiche ich durch ein Sieb in 1 Liter mit 100 g Zucker steif geschlagener Sahne und hebe sie vorsichtig unter. ICH LIEBE ÜBRIGENS SAHNE!

Das Törtchen besteht dann wie folgt aus: Unten rund ausgestochenen Bisquit, dann Schokosahne, dann bisschen Bisquit als „Zwischendeck“ 😀 und oben als Abschluss nochmals Schokosahne drauf. Über Nacht kühl stellen und nach Wunsch dekorieren.  Nun war ich uneins, wie ich die Törtchen dekorieren sollte dazu zwei Bilder:

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?
… hier seht ihr den ersten Versuch der Dekoration. Hatte mich nicht wirklich
umgehauen! 😀

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?
Ha! Da macht meines Erachtens der Zweite versuch schon mehr her! Irgendwie
niedlich und fluffig mit dem Bisquithäschen oben drauf. Den habe
ich dann auch umgesetzt. GöGa und Kinder hat es nicht nur optisch gefallen,
sondern was noch viel wichtiger ist … geschmeckt!

Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?

Für den zweiten Versuch, habe ich aus dem Bisquitboden, der noch übrig war, mit einem „Häschen-Plätzchenausstecker“ kleine Hasen ausgestochen und als Auge geschmolzene Schokolade verwendet. Den Osterkeks unten, der ist nicht selbstgemacht, sondern gekauft! 😉

Soviel also zum Thema: „Was darf´s denn sein? Mit Häschen oder mit Häschen-Häschen?“Habe ich Euch übrigens schon erzählt, dass ich Sahne LIEBE? Schon, gell? *ggg*

Häschengrüße und noch eine schöne österliche Zeit!

Ka