Hektor

Von Wärme und Erkennen

  • 10. Mai 2020

Geneigte Leserinnen und Leser!

Zum Muttertag geht es ein kleines Bisschen mit Hektor weiter! Doch Vorsichtig, es wird etwas … wärmer! Wenn Ihr das also nicht verknüstern könnt, dann bitte nicht weiterlesen! 😉 Ach ja, hier wie immer der Link zu: „Mike oder Malik“ bzw. was vorher geschah …

 

Ich liebte diesen aufbrausenden Kerl. Spürte ihn hinein bis in meine Seele. In meinem Herzen. Sogar in meinem Verstand. Seine steigende Körpertemperatur. Hektors Eifersucht auf Mike! Himmel, mein Drache hatte sogar darauf bestanden, dass ich ihm vorlese. Erotische Literatur wohlgemerkt. Dann unten in der Drachenhöhle dieses seltsame blaue Nebelleuchten.
Mein verliebtes Herz legt einen wahren Trommelwirbel hin und wohlige Wärme dehnt sich von meinem Bauch aus, wandert hinauf zu den Haarwurzeln und hinunter zu den kleinen Zehen. Umschließt mich wie eine wärmende Decke in eisiger Nacht. So ist es also. So fühlte es sich an, wenn man nicht nur liebt, sondern von einem Drachen wieder geliebt wird.

…………………………..

Zögerlich, da ich fast mit Gegenwehr meiner Kleinen rechne, umfasse ich mit beiden Händen ihr süßes Gesicht, unterbreche unseren Kuss und lehne mit einem zufriedenen Seufzer, meine Stirn an ihre. Kas Hände bahnen sich indes einen Weg zu meiner Taille, gleiten weiter nach hinten, unter mein Shirt. Ein sinnliches Prickeln läuft durch mich hindurch und kitzelt meinen Drachen, da ihre Figernägel leicht über meinen Rücken kratzen. Ich kann ihn vor Wonne schnurren hören. Zufrieden hebe ich den Kopf. Meine Augen saugen sich an ihren fest und es scheint, als könnte ich in ihre Seele blicken. Ihr Erkennen, ihre Akzeptanz und ihre Liebe die mir entgegen leuchten, zwingen mich innerlich in die Knie. Sie legt ihre Hände an meinen Hinterkopf und zieht mich sacht zu sich hinunter. Sekundenlang schwebt ihr Mund an meinen Lippen. Behutsam streicht dabei Kas Atem über mein Gesicht, bevor sich unsere Münder wieder berühren. Forschend streift ihre Zunge über meinen Mund, der sie ohne Zögern einläßt. Was vorher noch voll Zorn geschah, ist jetzt ein Streicheln, ein Flehen und der Wunsch nach mehr. Die Intensität meiner Gefühle ist unbeschreiblich. Noch nie in meinem langen Leben, hat sich etwas so richtig, so vollkommen angefühlt, wie Kas Lippen auf meinen. Ich lasse die rechte Hand über ihre Seite gleiten und meine Finger suchen und finden seidenweiche Haut, die mich Willkommen heißt. Ka reckt sich mir mit einem kleinen Stöhnen weiter entgegen und ihr Kuss, wird allmählich zu Öl auf meinem schwelenden Verlangen. Wie von alleine taste ich mit der anderen Hand nach den kleinen Knöpfen ihrer Bluse und zwinge mich dazu, sie ihr nicht einfach vom Leib zu reißen.

 

— © Copyright 10.05.2020 by Ka, Meine tägliche Dosis

 

Hier habe ich noch einen kleinen Spruch für Euch! 😀

Von Wärme und Erkennen