Buch

Unter weiten Adlerschwingen

  • 4. April 2019

Geneigte Leserinnen und Leser!

Es wird gay. Es wird indianisch. Denn es geht los mit „Unter weiten Adlerschwingen“ und ich werde mit diesem Buch autoristisches Gay-Neuland betreten. Denn bisher kenne ich die Bücher von Svea Lundberg und Máili Cavanagh nicht. Glaube ich jedenfalls, weil ich natürlich nicht weiß, ob sie mir vielleicht schon unter einem anderen Pseudonym unter die Finger gekommen sind, aber da ich nicht alle Pseudonyme kenne unter denen Autoren schreiben, kann ich das nicht gänzlich ausschließen. Aber ich schweife ab, mal wieder! Darum zurück zum Buch, das ich Euch heute gerne vorstellen möchte!

Als ich den Klappentext von „Unter weiten Adlerschwingen“ las, war mir klar: DAS, das möchte ich lesen! Hallo? Ein American Nativ plus ein Special Agent? Dazu ein Verbrechen, dass es aufzuklären gilt um ein weiteres zu verhindern? Menschenunwürdige Verhältnisse in einem Reservat? Alleine diese Konstellation ist schon neugierig machend!  Aber lest selbst …

Pine Ridge Reservation, August 2018

Armut, Drogen, Gewalt, Suizide – Mit dem grausamen Alltag im Indianerreservat will sich Chayton Callahan nicht abfinden. Weniger noch, als er seine Cousine Janice eines Abends auf einem abgelegenen Schrottplatz findet – missbraucht und halb totgeprügelt. Aus bitterer Erfahrung weiß Chayton, dass die hiesige Stammespolizei nichts gegen Janice’ Peiniger wird ausrichten können, sollte es sich wie befürchtet um einen Weißen handeln. Chayton sieht nur eine Chance: Er muss einen Agenten des FBI überzeugen, sich des Falles anzunehmen.

Doch Special Agent Logan Harris ist nicht freiwillig bei der Indian Country Crimes Unit gelandet. Schuld waren seine große Klappe und seine direkte Art, Missstände offen anzusprechen. Als sich die beiden Männer zum ersten Mal begegnen, ist schnell klar, dass Welten aufeinanderprallen. Hätten Chayton und Logan nicht ein gemeinsames Ziel, würden sie einander aus dem Weg gehen – oder miteinander ins Bett. Eine Zusammenarbeit scheint unmöglich, doch die wenigen Indizien legen nahe, dass der Täter bald sein nächstes Opfer finden wird. Und so versuchen Chayton und Logan gegenseitige Anziehung und Abneigung gleichermaßen beiseitezuschieben, um in der Trostlosigkeit des Reservats eine weitere Tragödie zu verhindern … (Quelle Klappentext:  Svea Lundberg und Máili Cavanagh)

Na? Wenn das mal nicht total interessant klingt und Lust aufs Buch macht! Ich freue mich darauf, denn wenn der Klappentext hält was er verspricht, wird das eine verdammt spannende Geschichte werden.

Howgh :3

Ka