Blog Kas Tatsachenbericht

Unkraut vergeht nicht …

  • 14. Juni 2022

Geneigte Lesende,

zuerst hatte Corona meine Tochter am Wickel und während die Krankheit bei ihr am Abklingen ist, hat sie mich seit heute am Kragen. 🙁 Ich dachte total blauäugig, ich würde ihr auskommen. Pech gehabt, Ka! *miep* Die üblichen Verdächtigen haben sich in meinem Körper breit gemacht wie Kopfschmerz, Druck in Lunge und Ohren, Kratzen im Hals und lästiger Husten und die Nase läuft im Dauerlauf.

Egal, zurück zum Eigentlichen Thema:
Wenn ich sehe, dass ich am 28. Mai den letzten Blogbeitrag geschrieben habe, bekomme ich glatt ein schlechtes Gewissen. Doch es war in den vergangen Wochen sooooo schön, immer wieder draußen auf der Terrasse zu sitzen und zu lesen, oder mit meinem Liebsten zu schnacken. Ihr seht, ich lese fleißig, auch wenn ich nicht darüber schreibe.

Überhaupt hapert es mal wieder mit dem Schreiben. Nicht nur im Blog, sondern auch was die Rezensionen betrifft. *seufzt* Aber das kommt immer, jedenfalls ist die Lust bisher immer wieder gekommen. Doch ich möchte Euch erzählen, dass ich Sophie Lark, eine amerikanische Autorin für mich entdeckt habe und innerhalb der letzen vier Tage, bin ich inzwischen beim vierten Teil *husterer* ihrer Reihe „Brutales Geburtsrecht“ gelandet.

Das Schöne daran ist, dass sich die einzelnen Geschichten bisher nicht ähneln. Ich konnte in der Vergangenheit schon des öfteren die Erfahrung machen, dass wenn man die einzelnen Teile einer Reihe hintereinander weg liest, es durchaus dazu kommen kann, dass man sich irgendwann denkt: Holla, das hört sich jetzt aber gleich an oder: Holla, sowas in der Art habe doch bereits im vorherigen Teil gelesen. Klar, Held und Heldin bekommen sich am Schluss und erleben zwischendurch Abenteuer und schweißtreibenden Sex. Aber abgesehen vom Happy End und dem Dazwischen macht „Brutales Geburtsrecht“ echt was her.

Ich werde jetzt erst mal weiter lesen und gucken, was es mit der ehemaligen Freundin von Dante Gallo – seines Zeichens ältester Sohne von Enzo Gallo, dem Don von Chicago – auf sich hat! *yummi*

Bis dann, Eure

Ka

P.S. Bevor ich zur Lesetat schreite, werde ich mir ein Schmerzmittel reinpfeffern, bevor mein Kopf platzt. Aber wir wissen ja alle: Unkraut vergeht nicht ….