Blog Buch Gelegenheitslyrik

Über Hürden gepurzelt

  • 23. März 2017

Geneigte Leserinnen und Leser,

gestern bin ich über das Statement eines Autoren gepurzelt – gepaart mit einem wirklich wunderschönen  Bild – und promt hatte mich wieder ein Reim am Nacken. Was soll ich sagen, ich kann nichts dafür und ratz-fatz sprudelte “Zwei Hürden” ungehindert aus mir heraus. In diesem Sinne, frohes Purzeln …

Zwei Hürden

Es brennt ein Feuer an düst’rem Ort,
erhellt das Dunkel der Nacht!
Zwei Hürden hat er noch zu geh’n,
dann ist sein Werk vollbracht!

Gejauchzt, gefleht, gescholten,
Emotionen, wie sie sollten,
Sind gekommen und gegangen,
hielten den Autor fest umfangen.

Die Geschichte, sie fließt aus seinem Herzen,
Brennt hell in ihm, wie tausend Kerzen.
Sie läßt nicht zu, ein Wenn ein Aber,
war präsent, und manchmal sogar makaber!

Aber eines, ja eines, das ist sie nicht,
im Bücherhimmel ein kleines Licht.
Viel eher ist sie richtig groß,
so wie zum Beispiel der liebe Moos*.

Und sind ihre letzten Hürden genommen,
hat der Autor bereits eine neue vernommen.
Denn Gestalten, kamen auf ihn zu geschritten,
manche zu Fuß, andere beritten.

Machten Halt, vor des Autors Herzen,
ließen sich, nicht mehr ausmerzen.
Denn er sollte ihre Geschichte nieder schreiben,
auf das sie für Ewig, auf Papiere bleiben.

Von einer wilden Heldin und einem Bösewicht,
gibt der Autor, den Charakteren von Neuem ein Gesicht.
Geschrieben Wort für Wort,
leben sie dann für immer fort …

Ka, 22.3.2017

Moos* ist übrigens ein Charakter aus der “Nimmerherz”-Reihe von Erik Kellen. 😉 Für die, die ihn nicht kennen sollten. Er ist ein Bär von Mann, schwingt seine Streitaxt auf vorzügliche Art und Weise  UUUUUND er isst gerne Kuchen :3 Übrigens, Mitte diesen Jahres, wird der vierte Teil der “Nimmerherz”-Sage erscheinen. *hühüpf-hühüpf*

Roter Schnee wird fallen (Nimmerherz 1) Nimmerherz: Der lange Weg des Windes (Nimmerherz 2) Nimmerherz: Das Blut der Ro'Ar (Nimmerherz 3)

Ich hoffe so so sehr, das alle, die mir beim Lesen ans Herz gewachsen sind, gesund und munter aus dem letzten Teil segeln. Ich habe nämlich Grund zur Befürchtung, dass vielleicht auf den ein- oder anderen die Totenbarke warten könnte. Herr Kellen hat nämlich eine gewisse Art, einem mit seinen Posts auf fb Dinge ins Hirn zu pflanzen, die das suggerieren. *gnahhhh* Typisch Autor halt ^^

In diesem Sinne,

Ka