Rezensionen Spannendes

Tillie Cole — Rider

  • 10. Juli 2019

Rider
Tillie Cole

Originaltitel: Deep Redemption
Verlag:
LYX.digital
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07N1KG54W
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2019
Genre: MC

Teil einer Serie: Hades‘ Hangmen
1) It Ain’t Me, Babe, Übersetzung: Styx , Juni 2018
2) Heart Recaptured — Übersetzung: Kyler, Oktober 2018
3) Souls Unfractured — Übersetzung: Flame, März 2019
4) Deep Redemption — Übersetzung: Rider, Juni 2019
5) Damnable Grace — Übersetzung: AK, 1. September 2019
6) I Do, Babe —

Klappentext

Er war zu Großem berufen. Er war geboren, um seine Brüder anzuführen. Er hätte nie gedacht, dass er scheitert …
Prophet Cain sitzt einsam, gebrochen und besiegt in einer Zelle. Eingesperrt durch seinen Zwillingsbruder, die Person, die an seiner Seite stehen sollte bis zum bitteren Ende. Sein Fleisch und Blut, sein einziger Gefährte. Dabei hatte Cain für seine Brüder alles gegeben. Er verließ sein sicheres Leben und seine Heimat, um sich bei den berüchtigten Hades‘ Hangmen einzuschleusen. Er lebte mit ihnen, fuhr mit ihnen und verriet sie zum Schluss. All das im Namen seines Glaubens, den er nun zu verlieren droht. Wie alles, was ihm jemals etwas bedeutete. Doch seine Isolation hat ein Ende, als ein weiterer Gefangener in die Zelle neben ihn gebracht wird. Eine Frau, die ihre eigenen Dämonen zu bekämpfen hat. Eine Frau, die Cain so sehr braucht, wie er sie …

Quelle: LYX.digital

Tillie Cole — Rider

Kas Bewertung

Tillie Cole — Rider

Judah hat seinen Zwillingsbruder in eine Zelle sperren lassen und gibt sich nun selbst als Prophet Cain ( Rider ) aus. Währenddessen versuchen die Handlanger von Judah Cain zu brechen. Doch dieser sieht in der Schläge und Folter, der er seit über einem Monat ausgesetzt ist, als Bestrafung dafür an, was, als er den Rang des Propheten inne hatte, in seinem Namen geschah. Denn Cain ist sich darüber im Klaren, dass er die ganz Zeit mit Scheuklappen durchs Leben ging. Er ist sowohl körperlich, als auch seelisch am Ende, als in die Zelle neben seiner, eine Frau eingesperrt wird.

Nachdem alle „Verfluchten Töchter Evas“ bei den Hades’ Hangmen ihr Glück gefunden haben, ist Judah auf die Suche nach Nachschub, denn er braucht eine Braut um die Prophezeiung zu erfüllen! Seine Schergen werden in einer weit entfernten Enklave der Sekte fündig. Harmony und ein paar ihrer Vertrauten, werden zu Judah gebracht und als dieser Harmony sieht, ist er sich in seinem Irrsinn klar, dass Harmony – deren Schönheit offensichtlich ist – tatsächlich die Gesuchte ist. Um sie vor Übergriffen anderer Männer zu schützen, lässt er sie in eine Zelle sperren, wo sie bis zur Hochzeit bleiben soll, zu Cains ( Riders ) großem Glück.

Bei „Rider“, dem vierte Teil der „Hades’ Hangmen“ von Tillie Cole fiel es mir am Anfang etwas schwer, mich auf die Geschichte einzulassen. Ich denke, es liegt hauptsächlich daran, dass die Sekte, mit all ihren Abartigkeiten im Vordergrund stand. Doch dies hat sich zum Glück bald gelegt. Wer die Serie bis hierher verfolgt hat weiß, dass mehr hinter Cain aka Rider steckt und in seiner und Harmonys Geschichte, werden wir Zeuge davon. Der Weg den Cain im Laufe des Geschehens einschlägt zeigt, welchen Charakter er tatsächlich hat.

„Rider“ ist ein dramatisches Buch, in dem Tillie Cole gekonnt mit den Gefühlen der Leser spielt. Man geht durch einen Wald der unterschiedlichsten Emotionen und zuckt nicht nur einmal ob der Brutalität zusammen, deren wir Zeuge werden. Denn nicht nur Judah, auch die Hangmen haben es auf Cain/Rider abgesehen. Denn für die Hangmen ist er nach wie vor eine Ratte, die den MC verraten hat. Und mit Ratten weiß der Club umzugehen. Ja, Rider ist emotinonal, geht einem an die Nieren, ans Herz und hat mich zu Tränen gerührt. Vor allem die Konfrontationen mit Rider, Maddie, Mae, Delilah und den Hangmen war emotional sehr aufwühlend! Und Cole baut Überraschungen ein, die man definitiv nicht vorher sehen konnte! Zudem ist es ist immer wieder schön, alle Charaktere der Serie wieder zu treffen! 4 Punkte.Ich freue mich schon auf den fünften Teil „AK“, in dem es mit Phebe und Xavier, kurz AK genannt, weiter gehen wird!

Kurz gefasst: „Rider“ ist emotional, aufregend und doch voller Liebe.

 

 

 

 

 

[ghostbirdwp-honeypot]