Rezensionen Spannendes

Sydney Stafford — Deutscher Herbst 2.0

  • 10. Juni 2016

Deutscher Herbst 2.0
Sydney Stafford

Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B01GOTXB2Y
Erscheinungsdatum: Juni 2016
Genre: CrimeRomance – Kurzgeschichte

Teil einer Serie: Der Ermittler

Klappentext

Ein Attentat auf das Innenministerium erschüttert Deutschland, die Antiterroreinheit des BKA ist alarmiert. Dazu gibt es Hinweise im Netz, die mit Piratenseiten in Verbindung gebracht werden. Werden diese Tauschbörsen dazu benutzt, um weitere Anschläge zu planen? Und wenn, wer steckt hinter alldem?
In dieser Episode muss Kay nicht nur gegen Terroristen kämpfen, sondern sich auch mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen.

Quelle: Sydney Stafford

Deutscher Herbst 2.0: Der Ermittler (Episode)

Kas Bewertung

Nach einem Anschlag auf das Innenministerium, bei dem einige Menschen zu Tode kamen, wird Oberhauptkommissar Kay Horvath die Einsatzleitung zur Aufklärung des Falls, übertragen. Eine erste Spur führt zu einem ominösen Twitter-Account namens „German Fall“. Bei diesem Namen, schrillen bei Kay alle Alarmglocken los! Denn in „Deutscher Herbst 2.0“, der zweiten Episode von „Der Ermittler“, wird Kay Horvath nicht nur mit dem Erstarken einer alten Terroreinheit konfrontiert, sondern auch mit seiner familiären Vergangenheit. Einer Vergangenheit, die ihn einskalt erwischen soll.

„Deutscher Herbst 2.0“ ist eine weitere Kurzgeschichte aus der Feder von Sydney Stafford, die den Leser bei Atem, bei Leselaune hält. Auch in dieser Episode kann man spüren, dass Sydney Stafford großen Wert auf Recherche legt und die dadurch erlangten Informationen sicher und voller Spannung, Humor und emotionaler Momente, ins Geschehen platziert. Zudem lebt diese bisher tolle Reihe, nicht nur vom Hauptcharakter des Kay Horvath, sondern auch durch die Darstellung der Nebencharaktere, wie zum Beispiel der Polizeianwärterin Laura, dem ehemaligen GSG9er Herrn Wiese, oder der Pathologin Imke. Man darf sich als Leser auch wieder auf alte Bekannte aus „Die Spezialeinheit“ freuen, die einem nicht nur einmal ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

An dieser Stelle möchte ich zudem anmerken, dass ich noch nie so liebevoll über das Anlegen, das Pflegen und das gelegentliche Eintauchen in Karteikarten informiert wurde. Sehr bildhaft hat Stafford es verstanden dem Leser auf diese Weise nahe zu legen, was in manchen Situationen in Kays Gehirn passiert. Diese Passagen kann ich einfach nur als schön bezeichnen. Und übrigens ist es äußerst interessant zu erfahren, wozu so ein Regenwurm alles nütze ist! 😉 Ich freue mich sehr, mehr über Kay zu lesen, der durch seine unkonventionelle Art, seine nüchterne Betrachtungsweise und emotional tief gehenden Gedankengänge besticht. 5 zufriedene Punkte.

Kurz gefasst: „Deutscher Herbst 2.0“ oder wenn alte Feinde zurück kehren und Familie bei weitem nicht das ist, was man sich von ihr erträumt hat.