Rezensionen Spannendes

Sydney Stafford — Der Bodyguard

  • 19. Dezember 2016

Der Bodyguard
Sydney Stafford

Originaltitel: — 
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B01MYPY27C
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Genre: Gay Military Romance

Teil einer Serie: Die Spezialeinheit
1. Staffel 1
2. Staffel 2
3. Staffel 3

Klappentext:

Seit einiger Zeit arbeitet Christoph Barrelmeier, Ex GSG9-Beamter, als Personenschützer in einer privaten Sicherheitsfirma. Sein Job ist alles andere als langweilig. Verzogene Rockstars, Politiker, die den Sinn eines Personenschutzauftrages fehlinterpretieren, Lehrgänge, die anders laufen als geplant – regelmäßig gerät Chris in schwierige Situationen. Auch privat ist es nicht immer einfach. Chris und sein Mann Fabian kämpfen gemeinsam gegen die Tücken des Alltags.

• Ein unmoralisches Angebot
• Rockstar
• Die Übung
• Die Ware
• Urlaubsfreuden

(Quelle: Sydney Stafford)

Der Bodyguard: Die Spezialeinheit Staffel 3

Kas Bewertung 

„Der Bodyguard“, die Fortsetzung der Serie „Die Spezialeinheit“, aus der Feder von Sydney Stafford, rückt den sympathischen Christoph Barrelmeier und seine Lieben wieder in einen lesenswerten Fokus. Gespickt mit 5 Kurzgeschichten, die sich aufeinander aufbauen, erhält der Leser alles, was man erwartet. „Der Bodyguard“ ist spannend, aufregend und — Stafford-like — kein oberflächliches Dahingeplätscher. Wobei trotzdem der Humor nie zu kurz kommt, so dass ich nicht nur einmal vor mich hin grinsen musste. Es kommt zu Situationen, bei denen man einfach nur „aus dem Leben gegriffen“ sagen kann!  Zudem wird man als Leser auf Fährten gelockt, die Stafford dann geschickt in eine andere Richtung wendet.

In „Ein unmoralisches Angebot“, wird Chris von Henning, dem Chef von „TIWAZ Security“, bei der Chris seit seinem Abschied von der GSG9 arbeitet, zu einem neuen Auftrag geschickt. Er soll Herrn Marschner, ein Tier vom Verteidigungsministerium, zu einem Treffen begleiten. Was Chris jedoch nicht weiß ist, das besagter Herr Marschner ihm gegenüber alles andere als lautere Absichten hat, so dass der Titel „Ein unmoralisches Angebot“, wie die Faust aufs Auge passt.

Das Rockstars durchaus ihre Allüren haben, wird Chris so richtig bei seinem nächsten Auftrag bewußt. Er soll ein Teeny-Idol schlechthin als Personenschützer begleiten. Doch unvermittelt gelangen die beiden in eine Situation, die ordentlich nach hinten los geht! Nun heißt es Nerven bewahren, denn aus einem vermeintlich „einfachen“ Job, wird eine tödliche Angelegenheit! Doch letztendlich stellt Chris fest, dass dieser „Rockstar“ auch nur ein Mensch ist.

In „Die Übung“, schlittern Chris und sein Kollegen Sven Melchior in etwas hinein, bei dem der Begriff „Ausschlachten“ eine mörderische Bedeutung bekommt! In Prag sollen beide an einer Fortbildung teilnehmen, die schon immer im Voraus ausgebucht ist! Umso erfreuter sind sie, dass kurzfristig zwei Plätze frei wurden, die Herr Henning für sie ergattern konnte. Nur dass aus der Fortbildung eine Art „Schlachtfest“ wird, damit hätten weder Chris, noch Sven gerechnet, was sich auf erschreckende Weise in „Die Ware“ zeigen wird.

„Urlaubsfreuden“ sehen Chris und sein Mann Fabian entgegen, als sie sich endlich einen Urlaub auf Mallorca leisten können. Doch Chris wäre nicht Chris, wenn ihm nicht eine unangenehme „Überraschung“ auf die nächste folgen sollte. So werden beide unfreiwillig Opfer einer Entführung und geraten in eine Situation, die vor allem für Chris sehr beschämend ist. Kieselsteine sind nun mal keine einfachen „Wegbegleiter“ und stacheliges Gras schon gleich gar nicht. Von einer Meute Touristen ganz zu schweigen 😉

„Der Bodyguard“ besticht nicht nur durch seinen Hauptprotagonisten, sondern auch durch die Nebencharaktere, die alle zusammen eine unschlagbare Einheit bilden. Es gibt diverse Konflikte, die gelöst werden müssen und es macht einfach Spaß, Chris und die Seinen von einem Abenteuer ins nächste zu begleiten. Faszinierend dabei finde ich vor allem, dass, selbst wenn man wie ich schon alle Episoden von „Die Spezialeinheit“ gelesen hat, man nicht müde wird, mehr davon zu inhalieren. Das liegt wohl daran, dass nicht das Gefühl aufkommt: „Das habe ich so schon mal in einer der vergangenen Episoden gelesen.“ Im Gegenteil! Sydeny Stafford fällt immer was Neues ein.

„Die Spezialeinheit“-Reihe ist für Fans des Genres sehr zu empfehlen, doch auch für Leser, die sich vorher noch nicht an „Gay Military Romance“ gewagt haben. So kommen darin wenige Szenen vor, die einen Hauch Erotik versprühen. Es wird eher darüber gesprochen, doch – wie Eltern von Kindern wissen – manche Momente muss man sich stehlen. Und hat man sie erfolgreich gestohlen, kommt unverhofft irgend etwas daher (Manchmal auch in Form eines Brigadegenerals 😉 ), das den Moment stört. 5 Punkte für diese toll gelungene Fortsetzung.

Kurz gefasst: „Der Bodyguard“ hat alles was es braucht, um das Leserherz glücklich zu machen.

Hinweis: Hier geht es zur Bibliographie-Seite von —> Sydney Stafford. Dort findet Ihr die anderen Rezensionen der “Die Spezialeinheit”-Reihe, sowie weitere Informationen zum Autor.