Kas Tatsachenbericht

Süßkram-Eskalation!

  • 30. August 2021

Geneigte Leserinnen und Leser,

es gibt mal wieder was in Sachen Foodporn zu berichten! Nicht, dass ich zwischen den einzelnen Beiträgen nix gebacken etc. hätte! Weit gefehlt. Nur nehme ich mir jetzt einfach die Zeit ein wenig darüber zu plaudern. Alleine letzte Woche habe ich Birnen entsaftet, Äpfel entsaftet, Birnengelee eingekocht, Birnenschorle und Apfelschorle gemacht. Kekse *zu Hektor rüber schiele* gebacken und was weiß ich nicht noch alles!  Ähm, da waren auch noch Kiachal und Butterfinger. Doch genug davon, fange wir lieber mit der Süßkram-Eskalation an …

Gebrannte Mandeln

  Süßkram-Eskalation!

Ich habe ein bewährtes Rezept für „Gebrannte Mandeln“. Doch manchmal will man einfach ein anders ausprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass die Sache in die Hosen geht. Hochgelobt war das Rezept, für das ich mich letztendlich entschieden habe. Hunderte von positiven Bewertungen. Da muss noch was Gutes dran sein, so mein Gedanke. War es aber leider nicht. Okay, sie lassen sich essen, doch gegen mein altes Rezept kommen sie nicht an. Weswegen ich in Zukunft tunlichst die Finger vom neu getesteten Rezept lassen werde. Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich … Verschenken kann man sie auch nicht, denn dazu waren sie eigentlich gedacht *zu Ankes Mann rüber winke* 😀

Süßkram-Eskalation!

Nusskuchen

Süßkram-Eskalation!

Nach dem unbefriedigendem Ausprobieren der “Gebrannten Mandeln”, musste unbedingt was Altbewährtes zum Zuge kommen, in Form eines Nusskuchens mit gemahlenen, gerösteten Haselnusskernen. Das Kuchenrezept ist Marke Eigenbau, Also das Rezept des Nusskuchens! Die Haselnusskerne habe ich nicht aus dem Garten. 😀 Nusskuchen, jedenfalls dieser, geht in meiner Familie immer und als ich das Rezept entwickelt hatte, buk ich ihn sozusagen in Endlosschleife für meine Lieben. LOL Sogar meine Tochter, deren Leidenschaft nicht der Nusskuchen ist, kann sich für diesen erwärmen. Was mich irre freut. Ich mag einfach zufriedene Esser.

Süßkram-Eskalation!

Versuchsobjekt „Apfelstrudel“

Süßkram-Eskalation!

Da allmählich unser Herbstapfel Rebella reif ist und wir ihn nicht komplett einlagern können (hält sich gelagert bis ca. Dezember) werden wir die meisten Äpfel zu Saft pressen. Da mein Liebster leidenschaftlich gerne selbst gemachten Apfelstrudel isst, teste ich nun aus wie es schmeckt, wenn ich den Apfelstrudel vorbereite, als Rohling eingefriere und nach Bedarf auftaue und frisch backe. Die Apfelstrudel, die man in den Kühltruhen der Supermärkte findet, sind ja sozusagen auch Rohlinge soweit ich weiß. Im Nachhinein stellte sich mir allerdings die Frage, ob es Sinn gemacht hätte, die Äpfel vor dem Füllen des Strudels zu blanchieren. Nun gut, das wird sich nach dem Backen zeigen.;-)

Süßkram-Eskalation!

Damit aber noch nicht genug in Sachen Küchenaufenthalt. Nach der ganzen Süßkram-Eskalation, wurde es Zeit für was eher Deftiges. So entschied ich mich dazu Laugenbrezen und Semmeln (Brötchen, Wecken, Schrippe usw.) zu machen.

Brezen & Semmeln

Süßkram-Eskalation!

Selbstbemachte Brezen sind was Feines! Wir essen sie sehr gerne. Witzigerweise verspeisen mein Liebster und unser Sohnemann die Brezen am liebsten mit Butter und Erdbeermarmelade (soviel zum Thema der Süßkram-Eskalation entgegenwirken). Die Marmelade ist natürlich auch selber gemacht. 😉 GöGa versucht zwischendrin immer wieder mal gekaufte Erdbeermarmelade, doch schnell wird wieder auf die eigene zurückgegriffen.

Ihr seht, mein Tag war geprägt vom “Küchenwahn”! Aber sowas brauche ich immer wieder, da ich es einfach entspannend finde …

In diesem Sinne, bis zum nächsten Foodporn Eure

Ka