Buch

Sündiger Pakt mit dem Teufel

  • 19. Januar 2020

… und was für ein Teufel, geneigte Leserinnen und Leser!

Normalerweise bin ich kein Fan von Männern, die an einer Hand gleich drei Ringe an der Zahl tragen, doch Devil, aus „Sündiger Pakt mit dem Teufel“ (Wicked & the Wallflower), sehe ich das nach. Halt! Das war zu schwach ausgedrückt: Ihm stehen diese drei Silberringe verdammt gut und ich sehe sie gerne durch einen kleinen Lichtstrahl im Dunkeln aufblitzen. Himmel, ich komme mir schon vor wie Lady Felicity Faircloth, die scheint auch nichts dagegen zu haben und irgendwie passt bei ihr der Spruch „Im Dunkeln ist gut Munkeln“. Sie hat übrigens eine Faible für Schlösser und knackt diese besser als mancher Meisterdieb. Doch warum sie das kann, weiß ich noch nicht. Aber das kommt noch … hoffe ich!

Sündiger Pakt mit dem Teufel

Ein Mann ist in ihr nächtliches Schlafgemach eingedrungen! Doch statt entsetzt um Hilfe zu schreien, beschließt Lady Felicity Faircloth mutig, sich anzuhören, was der faszinierende Fremde zu sagen hat: Unerhörtes! Denn er weiß offenbar, dass sie ein bemitleidenswertes Mauerblümchen ist, und bietet ihr an, sie in eine begehrte Schönheit zu verwandeln. Selbst eine Verlobung mit dem umschwärmten Duke of Marwick stellt er ihr in Aussicht. Welche Verlockung, doch noch eine gute Partie zu machen! Im Dunkel der Nacht schließt Felicity atemlos den sündigen Pakt. Nicht ahnend, was dabei der Gewinn für diesen teuflischen Verführer namens Devil ist … (Quelle Klappentext: Cora Verlag)

Sündiger Pakt mit dem Teufel

Ich mussten einfach mal wieder meine Nase in einen Historical aus der Feder von Sarah MacLean stecken und bis jetzt wurde ich nicht enttäuscht vom ersten Teil der „The Bareknuckles Bastards“-Serie der Autorin. Bisher gibt es zwei Teile (Originaltitel des zweiten Teils, der im Juli 2019 erschienen ist: Brazen and the Beast), in denen die Autorin über die Brüder Devil und Beast erzählt. Beast durfte ich bereits in „Sündiger Pakt mit dem Teufel“ kennen lernen, denn er „arbeitet“ mit Devil zusammen.  Okay, die beiden gehen illegalen Geschäften nach. Aber es gibt da etwas was ich gerne an ihm mag: Beast ist eher ein wortkarger, grummeliger Typ, der lieber mal …. knurrt!

Egal. *hüstelt* In der „Bareknuckles Bastards“ Reihe geht es nicht nur um Devil und Beast, es geht um drei Brüder – allesamt Bastards eines Adligen. Dieser hat sie mit drei verschiedenen Frauen gezeugt. Und dieser Adelige verfolgt einen perfiden Plan rund um seine unehelichen Söhne. Das ist wieder mal ein Typ, dem ich eine mit der Bratpfanne überbraten könnte. Ihr seht, das Lesen von „Sündiger Pakt mit dem Teufel“ macht Spaß! 😉

In diesem Sinne, Eure historisch unterwegse

Ka