Blog Kas Tatsachenbericht

Sonnenkuchen zum Muttertag

  • 9. Mai 2021

Geneigte Leserinnen und Leser,

sorry, dass ich mich jetzt erst mal wieder melde. Doch ich bin noch ziemlich neben mir, seitdem ich am Freitag das zweite Mal gegen Covid-19 geimpft wurde. Doch keine Sorge, Unkraut vergeht bekanntlich nicht!

Was ich euch eigentlich in Foodporn zeigen wollte, ist ein Obstkuchen. Wie gesagt, ich bin noch haudig beisammen, darum musste was Schnelles in Sachen Muttertagskuchen her. Ich nenne ihn einfach Sonnenkuchen, weil heute – dem Anlass gemäß 😀 – einfach nur herrlich die Sonne scheint und sowohl Mandarinen als Pfirsiche schön sonnig aussehen. Der Sonnenkuchen besteht aus selbstgemachten Bisquitboden. Ihr könnt natürlich auch einen vorgebackenen Tortenboden vom Bäcker kaufen, dann geht das noch schneller!

Sonnenkuchen zum Muttertag

Dann koche ich einen Vanillepudding. Und zwar nicht mit den angegebenen 500 ml Milch, sondern nur mit 400 ml, damit er „dicker“ wird. Etwas abkühlen lassen und auf den erkalteten Bisquitboden verteilen. In der Mitte des Kuchens, habe ich Mandarinen aus der Dose üppig übereinander verteilt, dann in scheiben geschnittene Pfirsichhälften – ebenfalls aus der Dose – spiralförmg ausgelegt und die Zwischenabstände mit in Scheiben geschnittenen Bananen gefüllt.  Wer mag, kann natürlich auch mit Erdbeeren oder anderem Obst belegen. Das ist reine Geschmacksache. Doch dann würde die Obsttorte wohl nicht Sonnenkuchen, sondern eher Sonnenuntergangskuchen heißen, also … ähm … der Erdbeeren wegen, rot und so …

Ka