Historisches Rezensionen

Sarah MacLean — Im sinnlichen Bann des Dukes

  • 14. Mai 2022

Im sinnlichen Bann des Dukes
Sarah MacLean

Originaltitel: Daring and the Duke
Verlag:
Cora Verlag
ASIN: B09MM2YG2G
Erscheinungsdatum: 17. Dezember 2021
Genre: Historical — Historical Gold 136

Teil einer Serie: The Bareknuckles Bastards
1) Wicked and the Wallflower (2018), Übersetzung: Sündiger Pakt mit dem Teufel (Nov. 2019)
2) Brazen and the Beast (2019), Übersetzung: Das Verruchte Verlangen einer Lady (Nov. 2020)
3) Daring and the Duke (2020), Übersetzung: Im sinnlichen Bann des Dukes (Dez. 2021)

Klappentext

Seit der Duke of Marwick einst ihre Liebe verriet und sie um ihr rechtmäßiges Erbe brachte, sinnt Grace auf Rache. Jetzt ist der Moment gekommen: Mit klopfendem Herzen steigt sie die Stufen zum geheimen Hinterzimmer ihres Etablissements hinauf, hinter dessen Tür der Duke verletzt im Bett liegt. Aber statt sich einen letzten Kampf mit ihm zu liefern, kann sie nicht widerstehen, als er sie wenig später mit einem hungrigen Kuss überrascht. Und beim Blick in seine um Vergebung flehenden braunen Augen fragt sie sich jäh: Ist er doch nicht so skrupellos wie gedacht? Oder lässt sie sich gerade erneut von ihm das Herz brechen?

Quelle: Cora Verlag

Sarah MacLean — Im sinnlichen Bann des Dukes

Kas Bewertung

Sarah MacLean — Im sinnlichen Bann des Dukes

Es ist schwer eine Rezensione zum dritten Teil der „The Bareknuckles Bastards“-Trilogie von Sarah MacLean zu schreiben, ohne zu viel zu verraten, da sich die Vergangenheit der „Geschwister“ durch alle drei Bände zieht. Ich werde es versuchen. Grace, die Schwester der anderen beiden Bareknuckles Bastards Devil (Sündiger Pakt mit dem TeufelI und Whit (Das verruchte Verlangen einer Lady), hat sich – ebeneso wie ihre Brüder im „Garden“ einem eher kriminellen denn bürgerlichen Viertel in London, einen Ruf aufgebaut. Sie bietet Damen aus dem Ton in ihrem Etablissement Vergnügungen jeder Art an. Etwas, was sich die Herren des Ton ebenso gönnen, ihren Damen jedoch unter keinen Umständen gestatten würden.

Nachdem Ewan, der Duke of Marwick im 2. Teil verletzt wurde, pflegt ihn Grace zwar gesund, doch sie befielt ihm London zu verlassen. Ewan, der Grace bereits seit Kindertagen innig liebt, erfüllt ihr den Wunsch, allerdings nur für 1 Jahr. Ein Jahr, in dem er versucht ein anderer Mann und seinen Ruf als verrückter Duke los zu werden. Er lässt das Gerücht verbreiten, dass er nicht nur zurück in London ist, sondern auch, dass er auf der Suche nach einer Braut ist. Hierfür gibt er einen opulenten Ball in der Hoffnung, dass Grace auftauchen wird. Was sie auch tut …

Ja, der Historical war sehr emotional, jedoch hatte ich ab einem gewissen Punkt das Gefühl, als würden sich die Protagonisten im Kreis drehen und somit auch ich als Leserin. Ewan liebt Grace, heiß und innig. So innig, dass er sich auf alles einlässt um wieder in ihrer Nähe zu sein. Und Grace? Ich fand sie irgendwann nicht mehr glaubwürdig in ihrem Ansinnen nicht auf Ewan zuzugehen. Warum? Weil es offensichtlich war, dass sich Ewan geändert hatte, dass er sie unsäglich liebt und trotzdem hat sie ihm immer und immer wieder nach „nur eine Nacht“, zurück gezogen und ihn zappeln lassen und er hat so darunter gelitten.

Klar konnte ich verstehen, warum sie so reagiert hat, betrachtet man die Vergangenheit von Ewan, Devil, Whit und Grace, und ja, es war gefühlsbetont geschrieben, doch es bleibt ein dickes ABER stehen. Schade, einfach nur schade, denn die Art wie Sarah MacLean schreibt, mag ich normalerweise sehr gerne. Aber in „Im sinnlichen Bann des Dukes“ fehlte mir einfach was; so wie Spannungsaufbau, Glaubwürdigkeit und überraschende Wendungen. Was jedoch toll war, dass man endlich die Informationen erhalten hat, die im ersten und zweiten Teil noch offen waren. Und der Epilog war so schön! 3 bis 4 Punkte.

Kurz gefasst: Ewan war ein toller Charakter, für den ich mir gewünscht hätte, dass sein intensives und manchmal herrlich romantisches (ich sage nur moosbedeckter Ballsaal und Baum) Werben um Grace eher von ihr angenommen worden wäre.