Rezensionen Zeitgenössisches

Ray van Black — Wie man einen Prinzen verführt

  • 15. April 2019

Wie man einen Prinzen verführt
Ray van Black

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07Q8TLC86
Erscheinungsdatum: 30. März 2019
Genre: Gay Romance – Zeitgenössisch

Teil einer Serie: Royal Affair
1) Wie man einen Prinzen verführt
2) —

Klappentext

Oliver ist witzig, sieht aus wie ein Engel und er ist schwul. Bis auf die Angewohnheit, sich in Typen zu verknallen, die nicht gut für ihn sind, ist er mit seinem Leben als einfacher Student zufrieden. Als er in einem Club von einem mysteriösen und absolut umwerfenden Fremden geküsst wird, glaubt er, endlich seinen Traummann gefunden zu haben. Doch was sich anfühlt, wie der Beginn eines Märchens wird schnell zu einem Alptraum.
Als Olly herausfindet, dass der heiße Fremde der britische Kronprinz Jonathan ist; einer der begehrtesten Junggesellen der Welt – und noch dazu ein Frauenheld – kann er sein Pech kaum fassen. Plötzlich ist sein Gesicht überall in den Medien und die Presse lauert ihm auf. Um einen Skandal zu verhindern, müssen er und der Prinz fortan beste Freunde spielen.
Doch Olly entwickelt seine eigenen Pläne. Um sich an all den Typen zu rächen, die ihm das Herz gebrochen haben, beschließt er, den Prinzen zu verführen. Ein Unterfangen, das nicht nur seine Gefühlswelt, sondern auch den Fortbestand der königlichen Linie in ernste Gefahr bringen könnte.

Quelle: Ray van Black

Ray van Black — Wie man einen Prinzen verführt

Kas Bewertung

Ray van Black — Wie man einen Prinzen verführt

Oliver Cromwell weiß gar nicht wie ihm geschieht, als er sich von seiner besten Freundin Dany dazu überreden lässt, mit ihr den Carlton Club zu besuchen, der nur von den oberen Tausend frequentiert wird. Schließlich hat er auf einer dieser elitären Partys Richard, seinen Ex kennen gelernt und wie das Wort Ex beweist, ist die Geschichte alles andere als angenehm für Olly verlaufen. Darum ist er um so überraschter, als er sich plötzlich in den Armen eines Mannes wiederfindet, der ihn um den Verstand küsst. Als dann allerdings heraus kommt, dass es sich bei dem Kerl um keinen anderen als den britischen, offensichtlich stock-hetero Kronprinz handelt, steht Ollys Leben von jetzt auf gleich komplett Kopf.

„Royal Affair – Wie man einen Prinz entführt“ von Ray van Black hat mich sehr gut unterhalten. Obwohl Olly durchaus zur Diva mutieren kann, kam er unwahrscheinlich sympathisch rüber. Er ist witzig, er ist frech und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Im Gegensatz zu ihm macht Kronprinz Jonathan einen düsteren, strengen Eindruck. Doch dies ändert sich zunehmend in Ollys Gegenwart. Man merkt, dass sich Jonathan ihm gegenüber zu öffnen versucht, doch es ist sichtbar nicht einfach, der Strenge der Etikette und Erziehung zu entgehen – vor allem als Kronprinz.

Nebencharaktere wie Dany, Richard, Anthony oder auch die giftspritzende Amber, wurden toll in Szene gesetzt und ich war nicht nur einmal geneigt, Jonathan einen Schubs in die richtige Richtung zu geben. 😉 Etwas gefehlt hat mir ein Einblick in Jons Seelenleben. Da die Geschichte aus der Sicht von Olly erzählt wurde und Jonathan eher der wortkarge Typ ist, fiel dies leider etwas knapp aus. Darum bin ich natürlich sehr gespannt, inwieweit wir im zweiten Teil diesen Einblick erhalten. Was für Olly eher als Spaß begann, hat sich im Laufe des Geschehens zu mehr entwickelt und ich habe mit ihm gelitten, da das, was er sich in der Tiefe seines Herzens gewünscht hat, nicht eingetreten ist.

Das Ende von „Royal Affair – Wie man einen Prinz entführt“ ist mir an die Nieren gegangen. Einerseits hat sich etwas Positiv heraus kristallisiert, andererseits hat dies Olly in ein schmerzliches Loch katapultiert. Wer bisher einen Bogen um Gay-Bücher gemacht hat, sollte es mal mit dieser Story versuchen! Die Erotik ist sehr sparsam eingesetzt denn alles andere wäre meines Erachtens unglaubwürdig gewesen. Was jedoch wunderbar knisternd beim Leser ankam, war die Anziehungskraft zwischen Olly und Jonathan.

Kurz gefasst: „Royal Affair – Wie man einen Prinz entführt“ von Ray van Black ist kurzweilig, frech, knisternd und mit Gefühl!

Ray van Black — Wie man einen Prinzen verführt

 

[ghostbirdwp-honeypot]