Blog Kas Tatsachenbericht

Porno wegen Rollenspiel?

  • 28. März 2020

Geneigte Leserinnen und Leser!

Unlängst habe ich mal wieder in Rezensionen gewühlt, einfach weil es Spaß macht und bin dabei auf eine gestoßen, die meine Gehirnwindungen ins Rotieren gebracht haben. In dieser 1-Sterne-Rezension stand geschrieben, dass das rezensierte Buch einem Porno geglichen hätte, weil darin Rollenspiele vorkamen. Hmmm, okay. Stimmt. Es kamen Rollenspiele darin vor, doch machen Rollenspiele aus einem Buch gleich einen Porno, vor allem, wenn sie die Geschichte nie dominiert haben?

Wenn den Protagonisten Rollenspiele in ihren vier Wänden gefällt, warum sollen sie dann keine Rollenspiele „spielen“? Klar, das mag in einem historischen LiRo vielleicht etwas ungewöhnlich wirken, doch ich denke, dass auch schon Liebende zu damaligen Zeiten Rollenspiele bekannt waren. Über Verhütung mit Schwämmchen und Co wusste man schließlich auch Bescheid. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, weder 1818 noch 2020. Wie dem auch sei, der Begriff Porno erschien mir etwas zu … pornografisch.

In diesem Sinne,

Ka

„Was ist denn nun los? Sei still Hektor, das sage ich jetzt nicht! Wie, du kohlst mir die Haare an, wenn ich es nicht erzähle. Mistkerl! Na gut, wenn’s sein muss *seufzt kerkertief* … Hektor meinte, ich soll doch mit ihm auch mal ein Rollenspiel spielen! So, jetzt ist`s raus. Bist du nun zufrieden, Herr Hektor?“
„Fast Kleines … fast.“

:3