Blog Gelegenheitslyrik

Ode an Ragnar Lodbrok

  • 4. Januar 2020

Geneigte Leserinnen und Leser,

gerade habe ich mit Nicci über die Serie „Vikings“, besser gesagt über einen der Protagonisten, nämlich Ragnar Lodbrok gesprochen. Es ging dabei vor allem um seine schönen blauen Augen, oder die Haartracht – oder das Fehlen selbiger. Egal, wie dem auch sei. So inspiriert, musste natürlich ein kleiner Reim, zu Ehren von Ragnar her … *hüstelt*

Oh Ragnar, oh Ragnar. Sieh dich nur an!
Dein Geist, deine Schönheit, sie machen mich an.
Wohl durchdacht durchschaust du die Menschen,
deckst alles auf, wenn sie spinnen und ränken.
Deine Augen durchdringen mich, blau wie sie sind.
Ich erfreu mich an ihnen wie an Absinth.
Wie er vernebeln sie mir meine Sinne,
wahrhaft glückseliger als Totogewinne.
Himmel und erst dein wundervolles Haar,
sogar mit Glatze finde ich dich wunderbar.
Ragnar Lodbrok du bist g’rad mein Held,
für dich würd’ ich laufen über Berg, über Feld.
Doch am Ende der Geschichte, bist du doch nur Fiktion
und ich lebe ohne dich weiter viele Äonen.

— Ka, Meine tägliche Dosis 4.1.2020

Hui, das war mein erster Reim des Jahres! Will was heißen, weil ich in den letzten Wochen bzw. Monaten nicht gereimt habe! Danke *klick* Nicci, für den Musenkuss!

Eure

Ka