Blog Buch

Monatliche Fixkosten!

  • 14. Februar 2018

So ist es doch, geneigte Leserinnen und Leser, oder?

Der Bücherkauf kann glatt als „monatliche Fixkosten“ bezeichnet werden! Okay, innerhalb des Begriffes „Fixkosten“ kommt es durchaus zu … Variationen *hüstelt* Inwieweit sie „variiert“ haben, das möchte ich Euch kund tun. Es gab da nämlich Einiges in Sachen Buch, das seinen Weg ins Körbchen geschafft hat. Ohne größeres Zutun meinerseits, ein klitze-klitzekleiner Mouseklick hat genügt 😀

Werfen wir doch gleich mal einen Blick auf das Autorenduo Kim Henry! Ich so schnurrliburli durch die Onlineauslage und ZACK!!!! sprang mir das Wort „Highland“ ins Auge. Jaja, ich weiß, ich bin was das betrifft ordentlich konditioniert! Ist ja auch egal, jedenfalls hat mir der Klappentext gefallen. So war es ein Leichtes, den erste Klick zu tätigen :3

Highland Love Affair: Ein Millionär auf Abwegen

Als Willow Grey ausgerechnet Gavin Cromarty, den millionenschweren Erben eines einflussreichen Lebensmittelkonzerns, durch Zufall aus einer misslichen Lage rettet, kommt ihr das gerade recht. Denn Gavin sucht eine Mitfahrgelegenheit in die Highlands. Willow ihrerseits muss in wenigen Tagen ihrer Tante einen Verlobten präsentieren und kann es daher gut gebrauchen, dass ein gutaussehender Playboy ihr einen Gefallen schuldet. Alles ganz einfach, oder? Schließlich wird sie sich ganz sicher nicht von seinem Charme einspinnen lassen. Mit einem Mann, für den nur der Profit zählt, will sie nicht mehr zu tun haben als nötig.
Doch je länger die Reise dauert, desto mehr begreifen Willow und Gavin, dass vieles nicht so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Was wäre das Leben, wenn es nicht ganz eigene Pläne für die zwei überzeugten Einzelgänger bereithielte? (Quelle Klappentext: Kim Henry)

Holla, auf einmal sprang mich ein güldenes Cover an. Sozusagen zum zweiten Mal! Das erste Mal las ich davon nämlich von Kristina, die drüben für *klick* Tintenmeer schreibt. *winkt lachend zu Kristina und bedankt sich für die wiederholte Buchverführung* Bis dato kenne ich Kira Gembri nur von den Büchern, die ich für meine Tochter kaufe, die ihre Lesenase sehr gerne in die Werke der Autorin steckt. Doch nach dem Titel „Wie Regen in der Wüste – Naliri-Saga 1“ und dem Klappentext, musste ich einfach zuschlagen – nämlich für mich 😀 Hallo? Da steht auch „sinnlich und bittersüßer Liebesroman mit fantastisch-historischem Setting“!!!! Na, wenn das nix für klein Ka ist, weiß ich auch nicht. Vielleicht „darf“ es Töchterchen dann auch lesen … *hihi* Hier ist es nun “Wie Regen in der Wüste” von Kira Gembri und Lena König:

Wie Regen in der Wüste (Naliri-Saga)

Es hätte der bisher glücklichste Tag in Lirias Leben werden sollen – stattdessen erweist er sich als der schlimmste: Aus heiterem Himmel wird ihre Heimatstadt von berittenen Kriegern angegriffen, und Liria wird von einem der Männer verschleppt. Fortan muss sie beim Volk der Thokori leben, in ständiger Angst davor, wann ihr Entführer Thrakon erstmals Hand an sie legt. Doch mit der Zeit gewöhnt sich Liria immer mehr an die Bräuche des Wüstenclans, und auch Thrakon scheint ganz anders zu sein als gedacht. Bald kann Liria ihren eigenen Gefühlen nicht mehr trauen – denn hat es wirklich noch mit Furcht zu tun, wenn ihr Herz in Thrakons Nähe schneller schlägt? Ein sinnlicher und bittersüßer Liebesroman mit fantastisch-historischem Setting. (Quelle Klappentext: Kira Gembri)

Und dann, dann machte es kurz darauf nochmal ein fettes weiteres Klick! „Alir – Dämonenblut 3“ von Katy Mendes ist nämlich auch schon zu haben! Was soll ich sagen, die beiden ersten Teile gingen runter wie nix. So dass es ein Muss für mich ist, auch Alirs Geschichte zu lesen. *mjom-mjom war er schon im Vorfeld* Und Ihr kennt ja meine Einstellung zu fiktiven Dämonen … :3 Himmel! Das erinnert mich daran, dass ich noch keine Rezensionen zu „Elios“ und „Balthasar“ geschrieben habe … *sich grüblerisch am Kopf kratzt*

Alir (Dämonenblut 3)

Alir und sein Bruder Xeos tun das, was sie am liebsten machen: Sie genießen ihren Feierabend mit schönen Frauen in einem Klub. Was ein entspannter Männerabend werden sollte, endet in einer schier ausweglosen Situation. Denn als die beiden Hilfe leisten wollen, geschieht etwas, das Alirs Leben in seinen Grundfesten erschüttert. Von einem Moment zum anderen ist nichts mehr, wie es war. Und schuld daran ist Dascha, die in ihrer Panik etwas tut, dessen Bedeutung sie nicht einmal erahnt.
Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, was in diesem Fall nichts anderes als den Tod für Dascha bedeuten kann. Alir kämpft mit sich und muss sich schließlich eingestehen, dass er nicht in der Lage ist, diese Frau zu töten. Gezwungenermaßen nimmt er sie mit zu sich, um Antworten zu bekommen. Doch die kleine Wildkatze, wie er sie nennt, weigert sich nicht nur, ihm Auskunft zu erteilen, sie verbirgt auch ein Geheimnis, das Totgeglaubte zum Leben erweckt. (Quelle Klappentext: Katy Mendes)

„Wie wäre es mal mit einer Jungfrau und einem Bären? Ich so zu mir! 😀 Kein Problem, greif doch einfach zu „Des Bären Jungfrau“ von Jasmine Wylder, dem ersten Teil der „Vom Schicksal bestimmt“-Reihe. Aber nicht nur deswegen, sondern auch wegen der total unterschiedlichen Bewertungen. Anreiz genug, mir eine eigenen Meinung zu bilden, ob die Geschichte nun – aus meiner Sicht – 1 Stern oder 5 Sterne wert ist. Mal sehen …

Des Bären Jungfrau (Vom Schicksal bestimmt 1)

Rebecca Lake ist eine kurvige und weltberühmte Autorin, die keine Zeit für Plaudereien mit den Nachbarn hat. Es sei denn, der Nachbar ist zufällig der extrem heiße, mysteriöse Milliardär namens Isaias Durant, von dem Rebecca die Augen nicht nehmen kann. Definitiv würde dieses menschliche Kunstwerk sich nicht zu ihr hingezogen fühlen… dieser schüchternen Jungfrau. Oder vielleicht doch? Isaias Durant ist nicht irgendein Milliardär. Er hat Geheimnisse, für die seine Eltern sterben mussten und deshalb darf sie auch niemand jemals erfahren. Rebecca zu fragen seine Verlobte zu spielen, mag nicht gerade nach gutem Benehmen schreien, aber außergewöhnliche Zeiten verlangen außergewöhnliche Maßnahmen. Und außerdem ist da etwas an Rebecca, wovon Isaias immer mehr angezogen wird… Stück für Stück. Er ist kaum in der Lage sein inneres Biest zu kontrollieren. Jede Zelle in seinem Körper schreit nach ihren üppigen Rundungen. Aber zum Wohle aller, muss er sich selbst kontrollieren. Wenn Beckys Leben in Gefahr ist, bleibt ihm nichts Anderes übrig als ihr zu vertrauen. Wenn sein Leben in ihren Händen liegt, wird sie dann rennen… oder sich nur noch mehr in ihn verlieben? Finden Sie es heraus! (Quelle Klappentext: CreateSpace Independent Publishing Platform)

Na, den „Fixkosten“ genüge getan? Schon oder? Ich melde mich später wieder mit einer weiteren Fixkosten-Variation. In diesem Sinne, Euere

Ka