Blog Gelegenheitslyrik Kas Tatsachenbericht

Mit MacBook im Bett!

  • 21. Oktober 2021

So ist das, geneigte Leserinnen und Leser,

wenn man sich Oktober für Oktober für Oktober immer wieder eine saftige, schmerzhafte Erkältung einfängt. Grausig. Ich verbringe meine Zeit im Bett mit Teeschlürfen, Husten, Ohrenstechen, Kopfschmerzen und was nicht so alles dazu gehört. 🙁 Und weil ich mit dem iPad so schlecht Rezensionen tippen kann, dachte ich mir ich schnappe mir einfach das MacBook von Töchterchen und lege los, denn schließlich wollte „Dunkle Seite der Sonne“ bewertet werden und dieser „Kas Tatsachenbericht“ gesetzt werden.

So verbinde ich meinen mich lahmlegenden Erkältungsvirus mit etwas Angenehemen und kann trotzdem im Bett liegen bleiben. Auch wenn ich lieber in der Arbeit wäre, als meine Zeit im Bett zu fristen. *seufzt kerkertief* Als würde das nicht reichen, hat mich trotz dumpfem Kopf tatsächlich ein kleiner gelegenheitslyrischer Erguss angesprungen. Lest selbst …

Erkältungsblues

Es springt der Kopf, es tropft die Nase.
Selbst meine Bronchien kommen in Rage.
An Schlaf ist auch nicht mehr zu denken,
muss ich beim Husten mich stets verrenken.
Und würde das noch nicht reichen,
knacken die Ohren zum Herzerweichen.
Und die Moral von dem Gedicht,
kranksein schmälert mein Dichten nicht.
Mit MacBook im Bett!

Ich huste mir gerade die Seele aus dem Leib und gelobe heute eine Kombidosis Hustenblocker samt Schmerzmittel einzuwerfen um wenigsten diese Nacht ein paar Stunden ungestört zu schlafen. Denn an Schlaf ist seit Tagen nicht zu denken, bei den stetigen Hustenattacken, die mich anfallen. Ihr kennt das sicher, diesen Schmerz der durch stetiges Husten in den Bronchien und den Rippenbögen entsteht. Oder diese schweißtreibenden Fieberschübe im Wechsel mit Kälteschüben. Zum Kotz…!!!

Genug gejammter! Schließlich will ich gesund werden und kein Jammerlappen! In diesem Sinne,

Ka

(Bildquelle Teddy: pixabay, by steinchen)