Blog Buch

Meine Sonderausgabe von “Brother’s Keeper”

  • 7. März 2017

Ich bin begeistert, geneigte Leserinnen und Leser!

Gestern ist ein Päckchen bei mir angekommen, das ich, als ich den Adressaten las, mit einem fetten Grinsen geöffnet habe! Auch jetzt noch, wenn ich sanft über das Hardcover streiche, schießen meine Mundwinkel unweigerlich Richtung Ohren! Warum? Na ganz einfach! Ich habe mir etwas ganz Besonderes geschenkt!

So ein fettes Grinsen kann mir natürlich nur ein Buch bescheren, nämlich die Sonderausgabe „Brothers Keeper“, der dritte Teil des Bullhead MC, aus der kreativen Feder von Catalina Cudd! *powwow* Was für ein Buch! Es ist dick. Es ist schwer. Es ist überformatig und ich LIEBE es! 544 Seiten geballte Story, die mich, als ich sie gelesen hatte – als eBook wohlgemerkt – absolut begeistert hat! Hier zur Erinnerung meine Rezension:

Brother's Keeper (Bullhead MC-Series 3)

Brother’s Keeper

Dammit hat sich, inzwischen ist er seit einigen Monaten Prospect bei den „Bullheads“, einen Namen als begnadeter Schrauber gemacht. In der Stadt seines Chapters führt er die gut gehende Motorrad-Werkstatt „Taurus Company“. Genau gegenüber von Paul Regeleins, kurz Teddy genannt, runter gewirtschafteten Kneipe: der „Randzone“. Paul ist ein gutmütiger Kerl, der nebenbei als Fälscher arbeitet und sich dabei mit den falschen Leuten eingelassen hat. Dafür muss er den höchsten Preis zahlen, den es zu zahlen gibt …

Als Lissy sich entschließt, das Erbe des ihr unbekannten Vaters anzutreten, weiß sie nicht was sie in der Roten Senke, dem Stadtviertel, in dem die „Randzone“ steht, erwarten wird. Doch alles ist ihr momentan egal, denn das Leben, das sie bisher geführt hat, hat sie zutiefst verletzt. In der Roten Senke fällt Lissy auf, wie ein bunter Hund. Alleine dadurch, wie sie sich kleidet, wie sie nach Außen hin wirkt, brüllt geradezu danach, dass sie nicht hier her gehört. Doch trotzdem möchte Lissy, die nach wie vor von einer Karriere als Illustratiorin träumt, den Stier an den Hörnern packen und bleiben.

Sehr zum Unmut von Dammit, der in „Miss Hilflos“, wie er Lissy nennt, eine Bedrohung für sich selbst sieht. Denn er fühlt sich magisch zu dieser jungen Frau hingezogen, die trotz ihrer Schüchternheit eine immense Stärke ausstrahlt. Alleine das erste Zusammentreffen der beiden war höchst interessant zu verfolgen! Denn mit Dammit und Lissy prallen zwei Welten aufeinander, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch das Syndikat, mit dem Teddy zusammen gearbeitet hat, möchte etwas von Lizzy, das diese ihnen nicht geben kann, da sie nicht weiß, wo Teddy das Gesuchte versteckt hat. Die Situation eskaliert und plötzlich geht alles drunter und drüber.

„Brother’s Keeper“, der dritte Teil der „Bullhead MC“-Reihe von Catalina Cudd, ist ein wunderprächtige Fortsetzung! Ich habe das Buch in vollen Zügen genossen. Es ist eines dieser Bücher, das beim Leser noch nach hallt und nicht so schnell in Vergessenheit gerät. Schon alleine, wie die Autorin das kribbelige Spannungsverhältnis zwischen Dammit und Lizzy, von allen nur „Coy“ genannt, dargestellt hat, war eine Wucht. Man mag es nicht glauben, schließlich ist Dammit ein Mann, der immer am Limit lebt und alles andere als ein Kostverächter ist, aber die Gefühle, die er für Coy entwickelt, kann man einfach nur als romantisch bezeichnen. Es gab da eine Kussszene zwischen den beiden, da sind selbst mir die Knie weich geworden! Keine Sorge, das Buch driftet nie in irgendwelchen rosa-blumigen Gefilde ab! Dazu ist es zu Action geladen, zu düster zu aggressiv.

Ich denke, es die Kombination aus allem, die „Brother’s Keeper“ so lesenswert macht. Es gefällt mir, das z.B. ein Mann wie Dammit sich nicht von heute auf morgen ändert – auch wenn ich mir gewünscht hätte, ihm in einer gewissen Situation eine über zu braten – sonder diese Änderung stetig wächst. So ist sie glaubwürdig und nicht an den Haaren herbei gezogen. Dies gilt für die Beziehung von Coy und Dammit genauso, wie die von Pepper und Nuts, sowie Weeds und Frenchmans Partnerschaft.

Wieder ein Punkt, den ich hervor heben möchte: Man wird, dadurch, dass man gehäuft auf Protagonisten aus den vorherigen Teilen trifft, irgendwie ein Teil des Geschehens. Erhält beim Lesen mehr und mehr Einblick, nicht nur in die Beziehungen zwischen der Paare, sondern auch innerhalb des MCs. Nebencharakter wie zum Beispiel Virgin, Target, China und Saint ( Ich hoffe, in Zukunft mehr von ihm zu lesen. ) sind gut ausgeleuchtet und wirken dadurch sehr lebendig. Allem voran, möchte ich an dieser Stelle Jared erwähnen, dessen Anwesenheit „Brother’s Keeper“ noch zusätzlich würzt, obwohl er eine sehr ruhige, besonne Art hat. Doch stille Wasser gründen tief …

Ja, „Brother’s Keeper“ ist phasenweise ziemlich gewalttätig und man hat als Frau manchmal das Gefühl unter Neandertalern – wenn auch ihren Frauen gegenüber sehr sehr liebevolle Neandertaler, mit dem Herz am rechten Fleck 😉 – zu verweilen. Wenn man Weeds, Pepper und Coy fragen würde, würden mir diese sicher zustimmen 😀 Aber die Geschichten rund um die „Bullheads“ reißen beim Lesen einfach mit. Man folgt den Charakteren, egal wohin sie gehen und das macht – obwohl die Reihe alles andere als kuschelig-weich ist – diese Serie aus! Sie fesselt. Sie begeistert. 5 sehr zufriedene Punkte und gerne mehr von den “Bullheads”

Kurz gefasst: „Brother’s Keeper“ ist spannend, fesselnd, fügt erotische Szenen passend ein und schenkt dem Leser auch den ein- oder anderen romantischen Moment. Ein Leseerlebnis, das nach hallt.

Und nun geneigte Leserinnen und Leser, möchte ich Euch natürlich dieses schöne Kleinod inkl. Goodies, oder sollte ich in diesem Falle eher „Großod“ sagen, zeigen. ^^ Bevor ich es vergesse! Es waren noch eine Uschebti und ein Schlüsselanhänger in Form eines ägyptischen Sarkophags beigelegt! Woher weiß Frau Cudd, dass ich in jüngeren Jahren alles, was mit ägyptischen Ausgrabungen zu tun hatte, regelrecht in mich hineingefressen habe? 😉

Eines möchte ich noch hinzufügen! Die Innenseiten des Buches, sind immer wieder mit wunderschönen Zeichnungen von Catalina Cudd versehen, die dieses Werk zusätzlich zu etwas Besonderem machen! Im Nachhinein könnte ich mich in den ArXXX beißen, dass ich mir die ersten beiden Teile nicht in der Sonderausgabe gegönnt habe! Dafür freue ich mich nun umso mehr über diesen Augen- und Leseschmaus!

An dieser Stelle möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen! Wenn Ihr, wie ich, gerne Euere Nasen in Geschichten steckt, aus denen das Herzblut tropft, mit dem sie geschrieben worden sind, Geschichten, die von unkonventionellen Männern — “BadBoys in Reinkultur” — und toughen Frauen erzählen, dann solltet Ihr Euch unbedingt die “Bullhead MC-Series” von Catalina Cudd gönnen! Doch nicht nur die! In der Vergangenheit habe ich Euch bereits über die anderen Bücher der Autorin erzält. Ihre Geschichten entwickelten sich für mich zu einem Lese-Muss.

Die Sucht fing mit der “Demonized”-Reihe an, deren erster Teil “13 Tage” so erotisch war, dass sie sogar mir – und ich bin bekennende Erotik-Tante – stellenweise fast zu erotisch war! *hüstelt*. Das hat sich aber ziemlich schnell gelegt und ich stürmte auch “Teufels Söhne” und “Schwarzer Engel” *gnihihihi*. Las mich durch “Ode an die Nacht”, ging zu “Die Armee der Tausend Söhne” und landete bei den “Bullheads”. Ich möchte keine Buchseite missen. So hat sich, durch all diese Geschichten hindurch, Frau Cudd zu einer meiner Lieblingsautorinnen entwickelt. Heute stehen ihre Bücher bei mir auf “autobuy” ...

Lucky Bastard Forever Nomad (Bullhead MC-Series) Brother's Keeper (Bullhead MC-Series) Naughty Night: Ein Bullhead MC-Weihnachtsspecial (Bullhead MC-Series 4)

  Demonized: Dreizehn Tage Demonized - Teufels Söhne Demonized - Schwarzer Engel Ode an die Nacht Die Armee der Tausend Söhne (Krieg der Könige 1)

  • Wenn es in Geschichten ab gehen darf,
  • wenn Euch genehm ist, dass alles beim Namen genannt wird,
  • wenn die Protagonisten ohne Maulkorb auskommen,
  • wenn Männer den Status “Alpha” auf die Brust tättowiert haben — rein “fiktiv” gesehen, versteht sich,
  • wenn Fäuste, manchmal auch Kugeln fliegen und Blut und anderes spritzt,
  • wenn Erotik auch mal eine Rolle spielt,

dann, tja dann geneigte Leserinnen und Leser würde ich sagen: Ran an die Cudd!

Ka