Spannendes

Madeline Sheehan — Unbeloved

  • 9. November 2016

Unbeloved – Dorothys Entscheidung
Madeline Sheehan

Verlag: Sieben Verlag
ISBN: 978-3864436468
Erscheinungsdatum: November 2016
Genre: MC – Spannendes

Teil einer Serie: Hell´s Horsemen

Klappentext

Obwohl sie im Grunde ihres Herzens eine Romantikerin ist und auf den Held in schimmernder Rüstung wartet, wird Dorothy Kelley im Alter von fünfzehn Jahren bereits schwanger und findet sich mit achtzehn in einer lieblosen Ehe wieder. Doch als sie Jason “Jase” Brady kennenlernt, ein Mitglied des Hell’s Horsemen MC, scheint ihr das Glück endlich gewogen. Aber so einfach ist das alles nicht, denn Jase ist verheiratet, hat Kinder und obwohl sie geduldig auf ihn wartet, scheint eine Trennung von seiner Frau nicht in Sicht. Als sie sich, nach wahrer Liebe sehnend, mit James “Hawk” Young einlässt, stellt sie damit die Weichen für eine Zukunft, in der sie Gefahr läuft, sich selbst zu verlieren.
Dies ist die Geschichte von Dorothy, Jase und Hawk.
Unschuldig geboren formt und prägt uns alle unser Leben. Es liegt allein an uns, uns selbst und die, die wir lieben, zu entdecken, zu akzeptieren, damit wir am Ende auf den Weg zurück finden, von dem wir einst abgekommen sind.

Quelle: M.L. Busch

Unbeloved - Dorothys Entscheidung (Hell's Horsemen)

Kas Bewertung

Spätestens als die fünfzehnjährige Dorothy mit Tegen ( Wir kennen sie aus „Unattainable – Tegen und Cage“ ) schwanger wird, verpuffen ihre Träume, ihren wirklichen romantisch-liebevollen Prinzen zu finden, im Nichts. Vielmehr ist sie in einer lieblosen Ehe gefangen! Kein Wunder also, dass sie so stark auf Jason „Jase“ Brady reagiert, als sie ihm das erste mal über den Weg läuft. Sie verliebt sich in den jungen Mann und es kommt wie es kommen muss: Beiden – beide wohlgemerkt verheiratet- werden ein Paar. Für Dorothy wird bald klar, dass sie mit Jase kommt und von da an Teil des Clublebens der Hell`s Horsemen wird. Immer unter dem wachsamen Augen von Jase Frau. Da das Leben nicht immer in vorbestimmten, festgetreten Pfaden verläuft, rüttelt „D“ tatsächlich erst etwas Schreckliches auf und es ist nicht das, was ihr in der Vergangenheit selbst passiert ist. Es ist etwas, das mit dem Mann in Zusammenhang steht, der mehr für sie ist als jemand, bei dem sie ihren Frust wegen ihrer Beziehung zu Jase abbauen kann: James „Hawk“ Young.

„Dorothys Entscheidung“ ist ein Buch, dass mit wesentlich weniger Gewalt auskommt, als die vorherigen drei Teile der „Hell`s Horesmen“-Reihe. Was sie allerdings nicht weniger lesenswert macht. Viel mehr sind es die leisen Töne, das Zwischenmenschliche, das hier eindeutig das Sagen hat und sehr intensiv bei mir als Leser landet. Tränen in den Augen inklusive! Alles andere, hätte meines Erachtens auch nicht zu D`s Charakter gepasst! So werden wir während des Lesens Zeuge, welche Veränderungen in den Charakteren Dorothy und Jase vor sich gehen, die aus einem Vakuum zu erwachen scheinen, in dem sie viele Jahre gelebt haben. Und Hawk, Hawk ist wie ein Fels. Jemand der in der Brandung des Lebens steht und sich dem Unbill selbigen stellt. Diese Dreier-Konstellation und die daraus resultierenden Entscheidungen, hat die Autorin sehr einfühlsam und nachvollziehbar aufgebaut. Bei manchen Sätzen dachte ich mir: WOW! Was sind das für schöne Passagen. Passagen, die man unweigerlich nochmal lesen muss! <3

Was mir an dieser Serie noch zusagt ist der Umstand, dass wir die Protagonisten nicht nur über den Zeitraum des „Kennenlernens“ hinaus verfolgen, sondern über Jahrzehnte hinweg. Die dargestellten Menschen werden älter, verändern sich körperlich, als auch ab und an charakterlich. Dadurch wirken sie nicht wie in eine Schablone der Jugend gepresst, sondern einfach … menschlicher! Mir gefällt das sehr. Noch etwas Positives ist anzumerken: Ich hätte NIEMALS vermutet, das Hawk so ein massiv-gefährliches Geheimnis mit sich herum zu schleppen hat! Madeline Sheehan hat das wirklich geschickt in die Wege geleitet und hervorragende Vorarbeit geleistet, was ZZs Geschichte betrifft! Apropos ZZ: Er ist ein dermaßen, wie soll ich sagen, gequälter „Held“, dass es für die Autorin sicherlich ein schönes Stück Arbeit sein wird, ihm so etwas wie ein Happy End zu schenken. Wenn man bedenkt was für ein sympathischer, liebenswerter Kerl er war und welche Hülle Mensch aus ihm geworden ist ( Die Umstände, die dazu geführt haben, ist jedem Kenner der Reihe bekannt. ), wird das alles andere als Einfach werden. „Unbeloved“ ist eine lesenswerte Fortsetzung und eine tolle Übersetzung! 5 Punkte.

Kurs gefasst: „Unbeloved – Dorothys Entscheidung“ ist das bisher „leiseste“ Buch der „Hell`s Horsemen“-Serie. Das deswegen aber nicht weniger „laut“ ist, eben nur auf eine andere Art und Weise!