Blog Buch Erotisches

Macht Intelligenz in Fiktion und Realität an?

  • 13. Juli 2020

Nichts ist erotischer, als eine gute, intelligente Konversation. Stimmt das, geneigte Leserinnen und Leser? Macht Intelligenz an? Ist Intelligenz sexy und überzeugend?

Wenn es um den Begriff Intelligenz geht, stößt man immer wieder auf den Ausdruck Sapiosexualität. Alleine die drei Buchstaben  — s. e. x. — lassen die Augen des Betrachters, in diesem speziellen Falle meine Augen, 😉 unweigerlich an diesem Wort stocken. Der zweite Blick offeriert jedoch, dass der Ausdruck etwas mit Wissen zu tun hat ( lat. sapere: wissen ). Provokant gefragt: Was hilft eine ansprechende, attraktive Schale, wenn aus dem Mund nur ein laues Lüftchen kommt? Nix. Unlängst habe gelesen, dass die amerikanische Autorin und Psychologin Diana Raab gar gemeint hat, dass das Gehirn das größte, sexuelle Organ im menschlichen Körper sei.

In einer Studie wird beschrieben — ob dies repräsentativ ist, sei dahingestellt — dass es eine starke Korrelation zwischen der Intelligenz und dem Sexualtrieb gibt. Sprich: Menschen höherer Intelligenz ( das besagt die Studie, nicht ich 😀 ) hätten einen höheren Sexualtrieb. Dieser würde allerdings nicht so freizügig ausgelebt, weil diese Personen wählerischer in Sachen Sexualpartner seien, und Entscheidungen, mit wem sie ins Bett (oder wo auch immer Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden) gehen würden, intelligenter träfen. Wobei in mir, als ich das Gelesene Revue passieren ließ, die Frage aufpoppte … ups, ich meinte natürlich aufploppte *läuft rot an*, ob Intelligenz — bei gewissen körperlichen Reizen — nicht ab und an eher den Jordan runter geht. :3

Boah! Jetzt bin ich irgendwie am Thema vorbei geschrammt! Es geht darum, dass sich Menschen mit sapiosexueller Neigung, von Intelligenz sexuell angezogen fühlen und nicht um die Korrelation zwischen Intelligenz und Sexualtrieb. *hab mich mal wieder vollkommen c-h-a-o-t-i-s-i-e-r-t *

Trenner-RankeEs könnte also demnach durchaus sein, dass bei sapiosexuell veranlagten Menschen, das Vorspiel nicht mit … ähm … hallo? Wo ist eine Erotikautorin wenn man eine braucht 😀 …, den gängigen erotischen Ritualen beginnt, sondern sie eher durch philosophische Gespräche, mathematischer Formeln, wie zum Beispiel die explizite Formel für die Primzahlzahlfunktion, oder das Zitieren eines Gedicht, dessen Versmaß der vierfüßig (oder auch „vierbeinige“ genannt) Jambus zugrunde liegt, angemacht werden?

Hmmm … Ich spinne das Thema Sapiosexualität jetzt einfach mal weiter, hin zum fiktiven Charakter. Man kann sicherlich behaupten, dass der Geist, eine sehr erogene Zone ist. Ich denke da z.B. an die verbale oder auch schriftliche Zwischenmenschlichkeit, mit einem geliebten Menschen, aber auch an erotische Literatur, die einem ganz schön einheizen kann. Und dieses Einheizen, findet nicht explizit in Natura, sondern rein auf geistiger Ebene statt. Wie sich das vom Gehirn letztendlich auf den Körper auswirkt, muss ich an dieser Stelle — denke ich — nicht näher erläutern *an einem Hustenanfall zu ersticken droht* Mein lieber Scholli, da waren in der Vergangenheit schon ein paar mächtig große Kaliber mit bei … ähm, also bei den erotischen Büchern, die ich bisher gelesen habe. Scheibenkleister! Ich komme mir vor, als würde ich mich gerade um Kopf und Kragen reden! Was ist sagen wollte ist, dass sich Kaliber nicht auf die quantitative Größe des männlichen „Lurchs“ bezogen, sondern auf die Qualität des erotischen, geschriebenen Wortes. *facepalm* Ich glaube, ich gehe jetzt erst mal und hole mir eine Tasse Kaffee ….

Macht Intelligenz in Fiktion und Realität an?

Kaffee am Morgen — vertreibt sapiosexuelle Sorgen.
Espresso am Abend — erquickend und labend.


Persönlich finde ich Protagonisten, die über das zweifache H, namens Herz & Hirn verfügen, geradezu umwerfend. Es gibt nichts schlimmeres, als über dummdreiste Helden und Heldinnen zu stolpern. Sie vergällen mir jegliche Leselust – da kann die Handlung noch so packend, die Schreibweise der Autorin noch so überzeugend sein! Auch wenn sie mich optisch dazu animieren würden, mir ein Sabberlätzchen umzubinden. Mir stülpt sich in solch gearteter Konstellation, ein Schirm des „Genervt-Seins“ über und ich komme an einen Punkt, der mir zuflüstert: „Blätterst Du jetzt zur nächsten Seite um, oder knallst Du den Deckel des Buches lieber gleich zu?“ Erst vor Kurzem, bin ich über eine Heldin gestolpert, die die Dummheit – Pardon, nennen wir es lieber die Abwesenheit von gesundem Menschenverstand – schon mit der Muttermilch aufgesogen hat. Welche fiktive Dame es war, werde ich an dieser Stelle nicht verraten, denn die Fanbase der Autorin, die sie verbrochen hat, ist immens … massiv.  Ich sage an dieser Stelle nur „Shitstorm“. Auf solche Kindergartenattitüde habe ich null Bock. So schweige ich lieber und denke mir meinen Teil. Boah! Ich könnte mich da jetzt in Rage reden, aber das wäre voll am Thema vorbei! Außerdem: einmal ordentlich daneben schrammen reicht. 😀

Trenner-Ranke
Ich überlege mal laut und stelle mir vor, mir gegenüber würde ein Mann sitzen, der mich optisch absolut nicht anspricht. Den ich zu allem Überfluss auch nicht riechen kann. Geruch ist — für mich persönlich — eine sehr wichtige Angelegenheit. Nun sitzt dort also dieser Mann. Er hat eine Intelligenz, die einem die Schuhe auszieht und die Fußnägel hochrollen lässt. Denn ist es nicht schrecklich, sich mit jemandem zu unterhalten, der den Geist eines Pantoffeltierchens sein Eigen nennt? Da kann der Gegenüber noch so ein Leckerli sein, wie der, der mir jetzt aufeinmal gegenüber sitzt … Himmel. Arsch und Zwirn! Ich saß doch gerade dem müffelnden, unattraktiven Kerl mit der sexy Intelligenz gegenüber, warum sitzt mir plötzlich Hektor gegenüber, die kräftigen Arme vor seiner maskulinen Brust verschränkt, während sich seine abgewetzte Jeans um anbetungswürde Oberschenkel spannt *sorry, muss eben nach einen Sabberlätzchen suchen* dessen menschliche Optik mir JEDESMAL die Schuhe auszieht und den Puls nach oben schnellen lässt?! Himmel, was bin ich froh, dass mein Bücherdrache beides verbindet: Optik und Intelligenz!

Zum Abschluss diese sapiosexuellen Artikels, *geh endlich weg Hektor! Du bringst mich total durcheinander* DER mich ganz schon DURCHEINANDER gebracht hat *zu einem sichtlich zufriedenen, grinsenden Hektor blickt*, lasse ich Euch eine kleine Auswahl (es gibt natürlich viiiel mehr davon), mal mehr, mal weniger erotisch angehauchter Büchern da, in denen die Helden bzw. Heldinnen beides haben; Herz und Verstand und ja, ich gebe es zu, ein attraktives Außenleben … *hihi* Die Mischung macht`s!

Macht Intelligenz in Fiktion und Realität an?

Herz & Verstand

Duft der Leidenschaft Patricia: Der Kuss des Vampirs Hexentöchter: Roman von Vara. Mona (2011) Taschenbuch Tödliches Begehren: Mortal Desire

Der Omega Code Der Ermittler: Fünf Kurzgeschichten Act of Passion Avery – Act of Pride

Andrew und Emma - Warrior Lover 6 Liebe unaufhörlich (Jäger der Dessla 1) Amber Rain Shattered - Der Preis der Lust

Seelenspur: Gesamtausgabe Unternehmen Psycho (Kommandosache Liebe 2) Gefährliche Küsse Verführung

Die Spezialeinheit Kein Lord wie jeder andere (MacKenzies, Band 1) Die schöne Spionin: Roman Mylady spielt gefährlich 

Eiskalt entflammt (SGU 1) Begehrte Feindin (SGU) Kriegerherz (Drachenclan 2)

Und nicht zu vergessen!  A dirty mind is better than no mind at all.

In diesem Sinne

Euere Ka