Erotisches Rezensionen

Lora Leigh — Nauti Dreams

  • 9. März 2017

Nauti Dreams
Lora Leigh

Verlag: Sieben Verlag
ASIN: B01MA535CA
Erscheinungsdatum: 1. März 2017
Genre: Erotik

Teil einer Serie: The Nauti Boys
1. (2009) Nauti Boy / Übersetzung (2016) Nauti Boy
2. (2010) Nauti Nights / Übersetzung (2016) Nauti Nights
3. (2011) Nauti Dreams / Übersetzung (2017) Nauti Dreams
4. (2011) Nauti Intensions
5. (2012) Nauti and Wild
6. (2012) Nauti Deceptions

Klappentext

Das Leben hat sich geändert für die drei Nauti Boys. Nachdem Rowdy und Dawg feste Beziehungen führen, ist Natches Mackay noch einsamer und allein als er es ohnehin schon war. Doch dann taucht die Heimatschutz-Agentin Chaya Dane auf. Die Frau aus Natches Vergangenheit. Die Frau, der er bereits zwei Mal zugestanden hat, wieder aus seinem Leben zu verschwinden. Aber diesmal wird Natches das zu verhindern wissen. Diesmal wird er Chaya nicht erlauben, wieder zu gehen. Allerdings ist das für Chaya, die verzweifelt versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, nicht so einfach. Verstrickt in die Untersuchungen der Machenschaften von Natches Vater, könnte es Chaya mehr kosten als sie sich jemals vorgestellt hatte.

Quelle: Sieben Verlag

Nauti Dreams (The Nauti Boys 3)

Kas Bewertung

Als ein  Auftrag des Heimatschutzes die Agentin Chaya Dane ( Wir haben sie bereits in „Nauti Nights“ kennen gelernt. ) wieder nach Somerset führt, ist es nicht das erste mal, dass sie sich Natches Mackay gegenüber sieht. Chaya ist ihm das erste Mal begegnet, als er sie – fünf Jahre zuvor – aus einer lebensbedrohlichen Situation gerettet hat. Seit diesem Tag sind die beiden auf gewisse Art und Weise miteinander verbunden. Doch Chaya wurde seelisch so sehr von ihrem Ehemann verletzt, dass Natches sie stets gehen lies, da sie nicht fähig war, mehr Nähe zu zulassen. Als Chaya nun zurück in seine Heimatstadt kommt, setzt Natches alles daran, sie bei sich zu behalten. Doch Chaya, die in ihrem Leben schon einige Verluste und Enttäuschungen einstecken musste, ist nicht so leicht davon zu überzeugen, bei ihm zu bleiben.

„Nauti Dreams“, der dritte Teil der „The Nauti Boys“-Serie von Lora Leigh rückt nun Natches und Chaya in den Fokus. Beide sind – was ihre Vergangenheit betritt – das, was man „tortured“ nennt. Auf Chaya lastet ein schrecklicher Verrat und ein noch schrecklicherer Verlust, an dem sie – selbst nach fünf Jahren – immer noch zu knabbern hat. Natches hat eine Horrorkindheit unter seinem despotischen Vater hinter sich! Was er und Chaya erleiden mussten, zerrt Lora Leigh im Laufe des Geschehens, Stück für Stück in den Vordergrund.

Der Grund, warum Chaya zurück nach Somerset geschickt wurde ist folgender: Bezüglich des Raketendeals, der in „Nauti Nights“ aufgedeckt wurde und in den ein Cousin der Nauti Boys verwickelt gewesen war, ist noch einiges im Argen. Das „Preisgeld“ in Höhe von einer Millionen Dollar, ist immer noch nicht gefunden und alle Beweise des Heimatschutzes deuten darauf hin, dass ein weiteres Familienmitglied der Mackays darin bis über beiden Ohren verwickelt ist. Als Leser hegt man natürlich einen Verdacht, der sich letztendlich auch bewahrheitet, trotzdem ist man überrascht, dass man nicht nur selbst, sondern auch andere sehr wohl davon wußten und im Hintergrund entsprechend agierten.

Was ich etwas schade an „Nauti Dreams“ fand ist, dass in den Passagen, in denen es um die Aufklärung des Raketendeals und die darin verwickelte Organisation ging, mir irgendwie so etwas, wie ein roter Faden fehlte. Mich haben diese Stellen etwas verwirrt zurück gelassen. Hier wäre etwas mehr Klarheit toll gewesen. Ansonsten, war „Nautii Dreams“, wie nicht anders zu erwarten, eine gefühlvolle, sehr erotische Geschichte, die Natches, in einem neuen Licht dargestellt hat. Dies fand ich – rückblickend darauf, wie er vorher skizziert wurde – sehr angenehm und ansprechend. Sieht man in seinem Verhalten doch eine eindeutige Entwicklung! Die Einsichten, die die Autorin in seine Kindheit gewährte, waren schrecklich und man wünscht sich unweigerlich, dass Natches Vater das bekommt, was er aufgrund seiner Grausamkeit verdient 😉

Der Charakter von Chaya war interessant dargestellt. Aufgrund ihrer Tätigkeit als Agentin ist sie alles andere als ein „zartes Pflänzchen“. Ihr Verhalten Natches gegenüber ist – im Hinblick auf das, was vor fünf Jahren geschah – nach vollziebar. Es wäre unglaubwürdig gewesen, wenn sie mit wehenden Fahnen – auch wenn der Wunsch sehr groß war – sofort zu ihm gelaufen wäre. Sehr schön, war zudem das Wiedersehen mit den anderen Mackays, die natürlich wieder mitmischten! Dwags Bemühungen, Natches vor Schaden zu bewahren – wenn es sein muss auch vor Chaya – waren total knuffig. Man merkt, wie sehr den Jungs aneinander gelegen ist! Gerne vergebe ich satte 4 Punkte und freue mich auf mehr aus der „The Nauti Nights“-Reihe!

Kurz gefasst:Nauti Dreams“ ist ein erotischer Leckerbissen mit einem Helden, der genau weiß, was er will: die Heldin!