Rezensionen Spannendes

Laylah Attar — Ich will dich nicht lieben

  • 10. Juli 2019

Ich will dich nicht lieben
Laylah Attar

Originaltitel: The Paper Swan
Verlag:
LYX.digital
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07TMF53C9
Erscheinungsdatum: 25. Juni 2019
Genre: Spannendes / Underground

Teil einer Serie:

Klappentext

Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren Tod. Doch ihr Entführer lässt sie am Leben und verschleppt Skye stattdessen auf ein kleines Boot, wo er sie mehrere Wochen gefangen hält – Wochen voller Hunger, Demütigung, Schmerz und Angst. Auf hoher See und ohne Ziel hat Skye bald alle Hoffnung verloren, dass man sie findet und befreit. Und mit jedem anbrechenden Tag sehnt sie sich mehr nach Erlösung. Sie kann an nichts anderes mehr denken als den Tod – und an Esteban, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Als Kinder waren sie einst unzertrennlich, bis Esteban von einem Tag auf den anderen einfach aus ihrem Leben verschwand. Skyes größter Wunsch war es, ihn eines Tages wiederzusehen, doch diese Hoffnung stirbt mit jedem Blick in die eiskalten Augen ihres Peinigers. Bis Skye erkennt, dass sie sich in diesen Augen schon einmal verloren und ihr Entführer sie nicht zufällig ausgewählt hat …

Quelle: LYX.digital

Kas Bewertung

Skyes Mom stirbt, als das kleine Mädchen drei Jahre alt ist. Zum Glück ist jedoch stets MaMaLu, ihr Kindermädchen, welches selbst einen Sohn namens Esteban hat, an ihrer Seite. Esteban ist vier Jahre älter als Skye und ein kleiner, sehr liebenswerter Wirbelwind, der von MaMaLu mit liebevoller aber strenger Hand erzogen wird. Zwischen den Kindern entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die durch einen schicksalhaftes Erlebnis entzwei gerissen wird, als Skye gerade mal 9 Jahre alt ist. Und was daraus entsteht, ist eine dermaßen gefühlsintensive Geschichte, die mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt hat.

Kennt Ihr das, Ihr lest ein Buch und seid danach total geplättet? Mir geht es jetzt geradeso, denn Laylah Attar hat mit „Ich will dich nicht lieben“ immer und immer wieder wunderschön mit Worten gespielt. Textstücke von einer Intensität, dass ich geneigt war, diese wiederholt zu lesen. Schon seltsam, am Anfang dachte ich noch: „Himmel! Das geht ja gar nicht! Wie kann er das nur tun?“ Doch je mehr und mehr ich las, desto mehr hat mich die Geschichte dieser vielschichtigen, interessanten Protagonisten fasziniert und deren Verhalten ich ( Abgesehen von einer Stelle am Anfag. ) nachvollziehen konnte. Man wird Teil einer großen Liebe die stets Bestand hat, obwohl alles gegen die Protagonisten stand.

Was für eine umfassende, tiefschürende, aufwühlende Geschichte. Eine, die ungewöhnlich ist und mich gefangen genommen hat. Erzählt wird aus dem Leben und von der Liebe von zwei Menschen und zwar über einen Zeitraum von über zwanzig Jahren. Dies geschieht sowohl durch Rückblicke als auch Passagen, die im „Jetzt“ angesiedelt sind. Skyes Part wurde in der Ich-Perspektive, die ihres Entführers aus der Erzähl-Perspektive geschrieben. „Ich will dich nicht lieben“ hat mich berührt, bewegt und aufgewühlt und obwohl ich anfangs noch mit mir haderte was ich von diesem Buch halten sollte, was vor allem daran lag wie die Story begann, hat sich schnell zur Faszination entwickelt und ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit inhaliert. Um zu untermauern, wie intensiv sich dieses Buch anfühlt, ein kleines, romantisches Zitat.

Zitat Anfang: „Wenn er hasste, dann mit jeder Faser seines Körpers, und er liebte, Gott, wenn er liebte, sagte er deinen Namen auf eine bestimmte Weise – wie ein weiches Seufzen, das aus seiner Seele kam und über seine Zunge perlte.“ Zitat Ende. (Entnommen aus dem hier rezensierten e-Buch „Ich will dich nicht lieben“, auf der Position 4216 bei 93 %, Copyright deutschsprachige Ausgabe © 2016 by Bastei Lübbe AG, Köln. Copyright der Originalausgabe © 2015 by Laylah Attar mit dem Originaltitel „The Paper Swan“)

Eine Warnung vorweg, das Buch ist sicher nicht für Leser geeignet, die Probleme mit körperlicher Gewalt haben, denn diese richtet sich drastisch auch gegen die weibliche Protagonistin. Hier würde ich raten, sich lieber einem anderen Buch zuzuwenden. Noch eine kleine Anmerkung: Das Buch erschien bereits unter dem Titel „Paper Swan – Ich will dich nicht lieben“ im Oktober 2016 und hatte damals – jedenfalls meiner Meinung nach – ein Cover das besser zum Buch passte. Vom Titel, der teilweise vom Original übernommen wurde, ganz zu schweigen! 4,5 Punkte.

Kurz gefasst: „Ich will dich nicht lieben“ bewegt, berührt und wühlt auf. Stark.