Buch

Kisst du mi – dann kiss i di

  • 15. Juli 2020

… kiss ma uns beide ist das Harmonie oder die Ausführung der Aufforderung: Kiss me, Doc!

Geneigte Leserinnen und Leser,

ich war, um ehrlich zu sein, ein wenig verwirrt was das neue Buch „Kiss me, Doc!“, entsprungen aus der talentierten Feder von Clannon Miller, betrifft. Der Titel wurde nämlich zuerst als Hörbuch heraus gebracht und da ich – außer ein paar Hörbuch-Ausnahmen, die ich mir immer und immer wieder reinziehe – fast nur zu Büchern oder eBooks greife, realisierte ich „Kiss me Doc“ mit einem: Okay, dann muss ich dieses Mal LEIDER passen.

Selbst als feststand, dass das Buch auch als Print und eBook herauskommen wird, nämlich im Juni, „sah“ ich besser gesagt „übersah“ ich, dass es als Print und eBook zu haben war/ist! Ohja, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich hab’s versäumt ordentlich zu lesen, weswegen ich mir „Kiss me, Doc!“, erst jetzt gekauft habe. Aber keine Sorge, ein gutes Buch ist auch dann ein gutes Buch, wenn es von Haus aus ein gutes Buch war. Egal ob es nun einen Tag, eine Woche, einen Monat, ein Jahr oder WTF alt ist. Ihr wisst, was ich meine!

Kisst du mi - dann kiss i di

James Maxwell ist ein Menschenhasser, der sich ganz der Wissenschaft und Forschung verschrieben hat. Er kauft sich Frauen lieber für ein paar Stunden, als sich auf eine Beziehung mit diesen emotionalen und unintelligenten Geschöpfen einzulassen. Als er der jungen Willow begegnet, hält er die Taschendiebin für eine Prostituierte und macht ihr ein unmoralisches Angebot.Eigentlich wollte Willow Walker nur das Handy des berühmten Professors stehlen, um damit die Schulden ihrer Großmutter zu begleichen, aber dabei geht einfach alles schief, und unversehens findet sie sich in seinem Haus und in seinem Bett wieder, wo sie nicht nur ihre Unschuld, sondern auch ihr Herz verliert. Zu dumm für Willow, dass der gutaussehende James kein Herz zu besitzen scheint.Noch dümmer für James, dass er auf Willow angewiesen ist, um eine Verschwörung aufzudecken, denn leider bringt sie nicht nur sein perfekt geordnetes Leben total durcheinander, sondern auch seine angeblich nicht vorhandenen Emotionen. (Quelle Klappentext: Clannon Miller)

Kisst du mi - dann kiss i di

Allein wenn ich den Klappentext lese, ziehen sich meine Mundwinkel gen Ohren! 😀 Mehr zum Buch, gibt es spätestens in einer Rezension und bis dahin, hütet Euch NICHT vor Misanthropen und vermeintlichen Damen des horizontalen Gewerbes in Buchform!

Ka