Blog Kas Tatsachenbericht

Katze Paula, die Nase!

  • 16. Mai 2021

Geneigte Leserinnen und Leser,

unsere Katze Paula hat ein Faible für Waller (Wels). Wenn sie Waller riecht, bekommt man sie nicht mehr aus der Küche. Doch: Paula hat von mir Küchenverbot. Denn: Ich mag keine Katzenhaare in der Küche. Hundehaare übrigens auch nicht. Ergo: Katze darf nicht in die Küche. Hund dürfte auch nicht in die Küche, hätte ich einen. Doch wie Paula – und Katzen wohl allgemein – nun mal ist, ist sie ein Wiederholungstäter was das zuwider Handeln von Verboten betrifft. *ggg* Normalerweise bleibt sie vor der Türe (die in der Regel geöffnet ist) sitzen, außer es kommt ein verführerischer Duft – zum Beispiel nach Waller – aus der Küche geweht. Dann schießt Madame alle Verbote rigoros in den Wind.

Heute war mal wieder Wallertag. Schwager hatte ihn vor einiger Zeit in der Donau geangelt. Ich also in weiser Voraussicht die Schiebetüre der Küche zugemacht, in der Hoffnung, Paula würde den Waller nicht bis auf ihre Lammfelldecke, die im Wohnzimmer liegt, riechen. Danach habe ich den inzwischen aufgetauten Waller aus dem Gefrierbeutel geholt und angefangen ihn zu verarbeiten.

Katze Paula, die Nase!

Paula, wenn sie nicht gerade in Waller-Aktion ist …

Ungelogen!!!! Es sind keine 30 Sekunden vergangen, höre ich schon, dass die Küchentüre aufgeschoben wird. Paula schlich durch den entstandenen Türschlitz ins Zimmer. Ich so: „Raus aus meiner Küche!“
Paula legte den Rückwärtsgang ein und ich schob die Küchentüre wieder zu und klemmte meinen Accusauger an den Griff der Türe, damit sie sie kein weiteres Mal aufschieben würde können und widmete mich wieder dem Waller. Da hörte ich sie erneut die Türe aufschieben, SAMT SAUGER, der Sauger fiel um, Paula verkroch sich vor Schreck, ob des dadurch enstandenen Knalls, unterm Esszimmertisch. Das LUDER!

Ich verkeilte den Sauger zwischen Türgriff und Türzarge, damit sie ihn nun wirklich nicht mehr beiseite schieben kann, woraufhin ich ein leises Kratzen hörte, welches ich geflissentlich ignorierte. Als ich endlich mit dem Verarbeiten fertig war, sind für unser Katzentier natürlich einige lecker Stückchen Fisch abgefallen. Die Madam dann auch mit Schmackes verschlungen hat. So schnell kann man gar nicht gucken, ratzfatz ist der Fisch verdrückt.

Ergo: Paula, die Nase, riecht durch Schiebetüren, Esszimmer ins Wohnzimmer und hat soviel Kraft eine Schiebetür nebst Accusauger beiseite zu schieben um an „ihren“ verdammten Waller zu kommen. Maaannnnn, sie könnte glatt als Fisch-Parfumeur in Aktion treten, bei der Nase …

KATZEN! *tztztzt*

In diesem Sinne,

Ka