Paranormales Rezensionen

Katy Mendes — Tyson

  • 10. Juni 2019

Tyson
Katy Mendes

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07RWMJB93
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2019
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Dämonenblut
1) Elios (Juni 2017 )
2) Balthasar (November 2017)
3) Alir (Januar 2018)
4) Diabas (Februar 2018)
5) Xeos (April 2018)
6) Enders (Juni 2018)
7) Tiron (August 2018)
8) Indira (November 2018)
9) Lynette (Dezember 2018)
10) Jacob (Februar 2019)
11) Alexej (April 2019)
12) Tyson (Juni 2019)

Klappentext

»Ich bin ein Mann mit Prinzipien und außerdem ein Vampir. Was aus meiner Sicht eine überzeugende Kombination ist, wenn es darum geht, zu bekommen, was ich will. Männer sehen mich als Anführer und Frauen … Ich würde sie als Würze meines Lebens bezeichnen. Süß oder feurig und immer wieder anders. Warum sich entscheiden oder gar festlegen, wenn die Vielfalt doch die Abwechslung bringt? Mein Leitfaden riss an dem Abend, an dem Xeos mich in einen heruntergekommenen Schuppen schleppte, weil er glaubte, sonst zu verhungern. Ihr Name ist Liri und ich weiß von der ersten Sekunde an, dass ich sie haben muss. Doch es gibt einen Haken. Er hat zwei Beine und trägt einen Verlobungsring. Der Kerl ist ihrer nicht würdig und dennoch halte ich mich zurück. Bis ich herausfinde, dass er ihr wehtut und plötzlich steht nicht nur meine Natur auf dem Plan, sondern auch ein alter Gegner, dem ich nie wieder gegenüberstehen wollte.«

Quelle: Katy Mendes

Katy Mendes — Tyson

Kas Bewertung

Katy Mendes — Tyson

Als sich Tyson mit seinem Freund, dem Wutdämon Xeos über die Eine“ unterhält, die auch einmal in Tysons Herz Einzug halten wird, hat er nicht mehr als ein spöttisches Lächeln für den Wutdämon übrig. Doch das Schicksal hat genau das mit Tyson vor! Von dem Moment an, als Tyson und Xeos eine heruntergekommene Kneipe betreten und Tyson der Kellnerin Liri gegenüber steht, wird sich das Leben des uralten Vampirs komplett ändern.

Liri tut alles in ihrer Macht stehende, um sich und ihren Freund über Wasser zu halten. Komplett von dem Kerl eingeschüchtert, lebt Liri ein Leben voller körperlicher Gewalt, die sich gegen sie richtet und von Mal zu Mal mehr eskaliert. Doch sie hält an ihm fest, nicht aus Liebe, sondern aus Angst vor dem was kommt, wenn sie diesen Schläger verlässt. Bis zu jener Nacht, als zwei Fremde das Lokal betreten, in dem Liri arbeitet.

In „Tyson – Dämonenblut 12“, dem abschließenden Teil der „Dämonenblut“-Serie von Katy Mendes, bekommt Tyson, den wir seit „Jacob“, dem zehnten Band der Reihe kennen, nun seine eigene Geschichte. Mit heftigen Stolpersteinen für Tyson und Liri versehen, entwickelt sich die Geschichte der beiden. Nachdem ich Liris Freund“ kennen gelernt habe, hätte ich mir jedoch gewünscht, dass sie etwas eher den Absprung von diesem miesen Kerl schafft, der ihr das Leben zur Hölle gemacht hat! Doch gefangen in dieser Hölle, hatte Liri große Probleme sich von ihrem Peiniger zu befreien.

Tyson hat seinen Part gut gespielt und er war schlicht und ergreifend “Zucker“ für Liri. Tyson hat ihr Raum und Möglichkeit gelassen, zu sich selbst zu finden und hat Liri nicht einfach – wie man es vielleicht von einem Vampir erwarten könnte – mit seiner dominanten Männlichkeit überrollt. In Tyson Fall hatte ich einmal das Gefühl, dass er in einer bestimmten Situation, hier das Stichwort „Schrot“, dem Geschehen eher einen Riegel hätte vorschieben können. Doch abgesehen davon, hat mir dieser zwölfte Teil schöne Lesestunden geschenkt.

Es war ein Vergnügen für mich, die „Dämonenglut“-Reihe bis hierher zu verfolgen und ich bin gespannt, welche Ideen Katy Mendes in Zukunft aufs Papier bringen wird.

Kurz gefasst: Alles hat ein Ende und mit „Tyson“ hat eine lesenswerte paranormale Serie, voller Dämonen, Hexen, Vampiren und natürlich Menschen, ihr abrundendes Ende gefunden.

 

 

 

 

[ghostbirdwp-honeypot]