Paranormales Rezensionen

Katy Mendes — Alexej

  • 9. April 2019

Alexej
Katy Mendes

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07PLHTDZC
Erscheinungsdatum: 2. April 2019
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Dämonenblut
1) Elios (Juni 2017 )
2) Balthasar (November 2017)
3) Alir (Januar 2018)
4) Diabas (Februar 2018)
5) Xeos (April 2018)
6) Enders (Juni 2018)
7) Tiron (August 2018)
8) Indira (November 2018)
9) Lynette (Dezember 2018)
10) Jacob (Februar 2019)
11) Alexej (April 2019)
12) Tyson (folgt)

Klappentext

»Grenzen sind dazu da, um sie auszureizen. Selbst an dem größten Felsbrocken führt ein Weg vorbei. Man muss nur hartnäckig genug suchen.«
Auftrag erledigt. Kunde zufrieden. Auch wenn die Sache beinahe zu glatt lief, verschwendet Alexej keinen weiteren Gedanken an den vergangenen Tag. Endlich kann er nach Moskau zurückfahren, seine Konzentration bröckelt, sein Herz ist schwer und er will nichts mehr als allein sein.
Ein verdächtiges Auto im Rückspiegel ändert seine Pläne allerdings schlagartig, denn der Verfolger erweist sich als äußerst hartnäckig und scheint ein klares Ziel zu verfolgen.
Fay hat bereits als Kind gelernt, wie man die Regeln des strengen Vaters umgeht. Auch wenn es nicht immer einfach ist, hat sie sich arrangiert und lebt gut damit.
Als sie Zeuge eines Geschehens wird, welches sie niemals sehen sollte, hört sie auf ihren Instinkt, bricht ganz nebenbei mehrere Gesetze und bringt sich selbst in eine schwierige Lage.
Statt ihre Handlungen zu bereuen, geht sie den Weg weiter, denn der Fremde verzaubert sie von der ersten Sekunde an. Was sich auch nicht ändert, als dieser zum Miesepeter mit traurigen Augen mutiert. Stur und beratungsresistent hält er sie auf Abstand. Doch Fay lässt sich nicht einschüchtern, denn sie fühlt, dass der Fremde den Kampf wert ist

Quelle: Katy Mendes

Kas Bewertung

Zum vierten mal jährt sich das Drama, welches Alexej bis in die Grundfesten seines Seins erschüttert hat. Da er sich bei seinen dämonischen Freunden, die im „Rock“ leben, zu diesem Anlass verabschiedet hat, vermisst ihn auch niemand, als er sich nicht mehr meldet. Doch dahinter steckt mehr als nur die Flucht vor den Erinnerungen. Denn vom letzten Auftrag, den er für seine Detektei erledigt hat, sind ziemliche Altlasten übrig. Kein Wunder also, als er auf dem Rückweg nach Moskau von einem Auto abgedrängt wird und lebensbedrohliche Verletzungen davon trägt …

Nachts ist Fay am liebsten mit ihrem Hund unterwegs. Denn in diesen Stunden entgeht sie dem Kontrollzwang ihres überfürsorglichen Vaters. Auf einem ihrer nächtlichen Runden wird Fay Zeuge dessen, wie ein Auto von der Straße gedrängt und den abschüssigen Wald hinab rast. Sie eilt zum Unfallort und hilft – entgegen dem dämonischen Gesetzt Menschen gegenüber – dem schwer verwundeten Mann und transloziert diesen in ihre Wohnung. Der Beginn eines Karussells der Gefühle.

„Alexej – Dämonenblut 11“ ist eine Geschichte, die in ruhigeren Gewässern angesiedelt ist. Katy Mendes legte ihr Augenmerk hauptsächlich auf die Entwicklung zwischen Alexej und Fay, deren Beziehung unter einem schlechten Stern steht. Zum einen ist da Alexej, der immer noch in der Vergangenheit gefangen ist und sich kein Glück gönnt. Zu schwer lastet die Trauer auf seinen Schultern. Zum anderen lernen wir Fay kennen, eine blaue Dämonin mit starken heilenden Kräften, die von ihrem Vater an der kurzen Leine gehalten wird. Was mich im Nachhinein etwas verwirrt zurück lässt, da ich nicht wirklich verstanden habe, warum Fays Paps sie wie einen Augapfel gehütet hat – abgesehen von ihrer Begabung – während ihre Schwestern ihr Leben so leben durften, wie sie es für richtig hielten. An dieser Stelle hätte ich gerne mehr über die Tocher/Vater-Beziehung gelesen.

Doch abgesehen davon, hat mir „Alexej“ gefallen. Glaubhaft hat die Autorin die aufkommenden Gefühle zwischen Fay und Alexej dargestellt und ich fand es spannend zu beobachten, wie Fay Alexej dazu gebracht hat, die Mauer, die er um seine Gefühle, seine Emotionen errichtet hat, Stück für Stück zu sprengen. Es gab neben schönen, romantischen Momenten auch sinnlich-erotische Augenblicke, die dem elften Dämonenblut-Teil stimmig und lesenswert untermalt haben. Ich freue mich schon auf den abschließenden Teil der Reihe, in dem „Tyson“, wir kennen ihn aus Jacobs und Lydias Geschichte, zu Worte kommt!

Kurz gefasst: Wenn Trauer auf Hoffnung und Liebe trifft.