Autoren Blog

Johann Lindsey ist gegangen …

  • 25. Dezember 2019

Geneigte Leserinnen und Leser,

wer gerne historische Liebesromane liest, kommt an den Malorys von Johanna Lindsey nicht vorbei. Wie sehr bin ich einem ihrer Protagonisten, nämlich Sir Antony Malory … immer noch zugetan. Das wird sich wohl auch nie ändern. Die Bücher der Autorin haben mich über ein lange Wegstrecke begleitet und ich gestehe, ich hole sie immer wieder gerne hervor, um sie nochmals zu genießen.

Johanna Lindsey gehört für mich zu den Grand Dames des historischen Liebesromans und heute las ich, dass sie bereits im Oktober diesen Jahres verstorben ist, ihre Familie dies aufgrund der großen Trauer um ihren Tod, aber erst vorgestern öffentlich verkündet hat. Ja, sie zählt für mich neben z.B. Kathleen E. Woodiwiss, Judith McNaught, Julie Garwood oder Jude Deveraux zu den Großen dieses Genres. Nicht umsonst, sind die Damen Teil der „Bodice-Rippers“-Bücher grob übersetzt der „Miederreißer“! Wir nennen sie „Nackenbeißer“. Kathleen E. Woodiwiss war, wenn ich mich nicht irre, die erste, die in einem historischen LiRo überhaupt erotische Szenen integriert hat! Die Bezeichnung „Bodice-Rippers“ kommt also nicht von ungefähr.

 Johann Lindsey ist gegangen …Johann Lindsey ist gegangen …

In einem Artikel, der am 22.12.2019 in der New York Times veröffentlicht wurde, steht geschrieben, dass Johanna Lindsey als Privatperson ein sehr zurückhaltender Mensch war und kaum auf Tour ging, um für ihre Bücher zu werben. Doch wenn sie unterwegs war, dann manchmal zusammen mit ihrer Mutter, die wiederum sehr kontaktfreudig war. Johanna Lindsey war von 1977 bis 2001 für ein- und denselben Verlag tätig, nämlich für Avon, für den auch die großartige Kathleen E. Woodiwiss schrieb. Johanna Lindsey hatte den Verlag jedoch 2001 – nach sage und schreibe 37 Bestsellern – verlassen und schrieb danach für Simon & Schuster. (*)

Lindseys erster Roman war „Die gefangene Braut/Captive Bride“, der 1977 erschien! Hui, an dieses Buch erinnere ich mich gern! Oder den ersten Teil der „Ly-San-Ter“-Trilogie „Wild wie deine Zärtlichkeit“ von 1990, in die sich Johanna Lindsey in die Zukunft wagte, sozusagen ‚Sience Fiction Meets Love‘. Boah, was war ich von Challen, dem Protagonisten eingenommen. Ich habe das Buch Xmal gelesen! Nackenbeißer-Leser kennen sicher das männliche Model auf „Wild wie deine Zärtlichkeit“. Exakt, es ist Fabio Lanzoni, ein Model und Schauspieler, der in den 80er- und 90er Jahren viele Nackenbeißer-Cover schmückte!

Am intensivsten wird mir wohl die ‚Malory-Familie‘ in wohliger Erinnerungen bleiben und mit ihr natürlich „Lodernde Leidenschaft“ mit Sir Anthony Malory und der schottischen Dame Roslynn Chadwick! Himmel, was habe ich dieses Buch immer und immer wieder gelesen. Die Eifersucht von Sir Anthony Malory war zu schön ins Szene gesetzt!

Eine Grand Dame des historisches Liebesromans ist gegangen, doch ich werde mich stets gerne an Johanna Lindsey und ihre Geschichten erinnern.

Ka

(*) Quelle: New York Times – online, Veröffentlicht: 22.12.2019