Buch

Ja, wen haben wir denn da?

  • 2. September 2019

Geneigte Leserinnen und Leser!

Bereits in „strong wash – zu heiß geschleudert“, hat Steven eine tolle Figur gemacht! Und nun ist es soweit, er hat in „Steven – Eine Villa, ein Bod Boy & die Liebe“ seine eigene Geschichte bekommen und M.L. Busch hat sie geschrieben! Was bin ich froh, dass er nicht an Jenny, Entschuldigung, wenn ich das jetzt so sage, hängen geblieben ist! Denn sie war eine totale Zicke! 😀 Hach, ich freue mich drauf, wie sich Joana machen wird!

Joana trennt sich von ihrem reichen Ex-Freund und verlässt heimlich die Stadt. Auf Empfehlung ihrer besten Freundin steht sie bald mit spärlichem Gepäck und am Ende ihrer Kräfte vor Stevens Haustür. Widerstrebend gibt der ehemalige Bad Boy der Streunerin ein Zimmer in der Villa, die für ihn Zuhause und Geschäft zugleich ist. Dummerweise lässt Joanas Ex sich nicht so leicht abschütteln. Bald wird die Ausreißerin von ihren Problemen eingeholt und Steven muss sich überlegen, ob er bereit ist, der ungewöhnlichen Frau, die ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, unter die Arme zu greifen. (Quelle Klappentext: M.L. Busch)

Na, da scheinen die Probleme schon vorprogrammiert zu sein! Ein Bad Boy, ein reicher und „anhänglicher“ (Ich tippe mal eher drauf, dass er penetrant ist! ) Ex und mittendrin Joana und ein Haufen Hürden, die zunehmen sind. So lasset die Spiele beginnen!

Ka