Historisches Rezensionen

Inka Loreen Minden — Kein Lord wie alle anderen

  • 27. August 2021

Kein Lord wie alle anderen
Inka Loreen Minden

Originaltitel: —
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B095PBDH34
Erscheinungsdatum: 26. Juni 2021
Genre: Historical Romance

Teil einer Serie: Geheimnisvolle Lords
1) Ein Lord wie kein anderer
2) Dem dunklen Rächer verfallen
3) Kein Lord wie alle anderen

Klappentext

Heiraten? Aber nur aus Liebe!
England 1835: Falls Izzy einmal heiraten sollte, dann nur aus Liebe. Doch das Schicksal schmiedet andere Pläne. Wegen eines Unwetters muss sie mit dem vom Krieg entstellten Lord Wakefield in einer Hütte Unterschlupf suchen. Obwohl sich der ehemalige Offizier wie ein Gentleman verhält, drängt ihr Vater die beiden zur Heirat.
Für die junge, freiheitsliebende Frau bricht eine Welt zusammen. Zudem belastet sie schon seit Jahren ein schreckliches Geheimnis, das es ihr alles andere als leicht macht, sich auf einen Mann einzulassen.

Heiraten? Aber nur aus Pflichterfüllung!
Für Henry ist Isabella Norwood als Heiratskandidatin genauso geeignet wie jede andere Frau, auch wenn sie keinesfalls der Norm entspricht und lieber Hosen trägt. Erstens glaubt Henry nicht mehr an die Liebe und zweitens hat er als Erbe eines Adelstitels Pflichten zu erfüllen, deshalb willigt er in die Hochzeit ein. Nun muss er nur noch versuchen, seine eigensinnige Braut zu zähmen und sie von den Vorteilen ihrer Verbindung zu überzeugen. Doch plötzlich wird Henry mit seiner eigenen dunklen Vergangenheit konfrontiert, und sowohl sein zartes Verhältnis zu Izzy als auch sein verletztes Herz werden auf eine harte Probe gestellt. Werden sie jemals zusammen glücklich sein können?

Quelle: Inka Loreen Minden

Inka Loreen Minden — Kein Lord wie alle anderen

Kas Bewertung

Inka Loreen Minden — Kein Lord wie alle anderen

Miss Isabella Norwood, die Tochter von Lord Trenton, ist eine ungewöhnliche junge Dame, anstatt sich dem Stickrahmen zu widmen, steckt sie ihre Nase lieber in die Bücher ihres Vaters, führt sein Gut hervorragend und trägt leidenschaftlich gerne Hosen. Allerdings hat ihre Stiefmutter vor, Isabella, kurz Izzy genannt, unter die Haube zu bringen. Doch für Izzy kommt nur eine Ehe mit einem Mann in Betracht, den sie liebt. Ergo kann es gar nicht Henry Graham Griffiths, der Marquess of Wakefield sein.

Henry ist zu seinem Adelstitel wie die sprichwörtliche Jungfer zum Kind gekommen. Nun heißt es eine Frau zu finden und schnellstmöglich für Nachwuchs zu sorgen. Natürlich alles ohne Liebe. Er ist ein gebranntes Kind, dem in der Vergangenheit das liebende Herz aus der Brust gerissen wurde. Verständlich, dass er keine Lust hat, es wieder zu verschenken. Darum wäre ihm Miss Norwood genauso recht als Braut, wie jede anderer geeignete Frau.

„Kein Lord wie alle anderen“ ist der dritte Teil der lose zusammen hängenden „Geheimnisvolle Lords“-Reihe von Inka Loreen Minden. Die Autorin hat mit Izzy eine herzliche, geradlinige Protagonistin geschaffen, die ob ihrer Eigenheiten gerne mal bei anderen aneckt. Doch Izzy ist selbstbewusst genug, um darüber zu stehen außerdem steht ihre beste Freundin Penny ihr immer zur Seite. Doch für sie bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater verlangt Henry zu ehelichen, als beide in einer Gewitternacht Schutz in einer Hütte suchen.

Henry selbst ist ein tortured Hero, dem in Indien, wo er einst als Offizier diente, mehr als übel mitgespielt wurde. Darum versucht er Izzy von sich fern zu halten. Doch leichter gesagt als die getan, denn sie ist ein herzensguter Mensch, den man einfach gern haben muss. Die beiden lernen einander zu vertrauen, auch wenn Izzy des öfteren an Henry gezweifelt hat, was ab einem gewissen Punkt für mich etwas zu viel des Zweifels war, denn Henry hat definitiv Taten sprechen lassen und das wiegt mehr. Nur gut, das es Izzy letztendlich eingesehen hat.

Schön war der Krimianteil, denn man hat sich mit den Protagonisten auf die Jagd nach dem „Täter“ gemacht. Frau Minden hat es geschickt verstanden Spuren zu legen, denen man folgte, nur um im nächsten Moment zu überlegen, ob das wohl die richtigen waren. Zudem hat mir wieder gefallen, dass die Autorin im Nachklang ein wenig über ihre Recherche-Arbeit erzählt hat, so lernt man als Leser dazu. Das Cover passt übrigens super zu den Protagonisten! Ich mag sowas.

Kurz gefasst: „Kein Lord wie alle anderen“ wartet mit einer unkonventionellen Lady und einem total sympathischen Marquess auf!