Fiktive Charaktere

[HeldenSalon] Eldred von Rabenstein alias Raven

  • 3. November 2014

Raven_Fluppe

Eldred von Rabenstein alias Raven, kurz nach einem Einsatz der FGCD *.

Picture by CreationWarrior © Copyright CreationWarrior, mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Geneigte Leserinnen und Leser,

nach der Lektüre von “Der Omega Code”, wurde ich ziemlich neugierig auf einen der Helden, der der Feder von Sydney Stafford entsprungen ist. Und so dachte ich mir, ich frage nach, ob denn ein Interview genehm sei. Die Antwort war ein deutliches: Ja. 😉

Der FBI-Agent, den ich heute hier im HeldenSalon begrüßen darf, ist ein “unkonventioneller Held“. Unkonventionell aus dem Grunde, da er nicht in ein bestimmtes Heldenschema passt. Vollgepackt mit immensem Wissen und Verstand einerseits und einer flapsigen Art und Weise andererseits, bin ich gespannt, wie sich Eldred von Rabenstein, kurz Raven genannt, heute zu meinen Fragen äußern wird. Wusstet Ihr, dass es einen Spruch gibt, der da lautet: “Intelligenz ist sehr ero …”, ähm … lassen wir das hier an dieser Stelle lieber! Übrigens habe ich Herrn von Rabenstein insgeheim “Enfant terrible” getauft … *räuspert sich*

Eigentlich hätte ich meine Rüstung anlegen sollen, man weiß ja nie was auf einen zukommt und da Herr von Rabenstein derjenige welche ist, der gesagt hat: “I played an instrument once, it was called machine gun”, wäre es vielleicht sinnvoll gewesen sich nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich zu rüsten! Ich komme mir eben echt so vor, als würde ich auf einem Pulverfass sitzen, dessen Lunte brennt! Oh! Es klopft!  *Ka hastet zur Türe, öffnet sie forsch und wappnet sich innerlich. Sie tritt ein paar Schritte zurück und stellt erstaunt fest, dass das Haar, das Raven sich im Epilog von “Der Omega Code” abrasiert hatte, wieder nachgewachsen ist. Verdattert vergisst sie, was sie sagen wollte, als sie einen Blick in seine hellen, grauen Augen wirft, aus denen der Schalk zu sprühen scheint und den Blumenstrauß entdeckt, den er hinter seinem Rücken hervorzieht … *

Einen wunderschönen guten Tag, Ma’am! *drückt Ka den Blumenstrauß in die Hand* Bitteschön! Ich komme gern mit vollen Händen, aber meist gucken die Leute so komisch, wenn ich die Hand im Schritt habe. Deshalb entschied ich mich für einen Blumenstrauß. *grinst schelmisch*

trenner-spirale

Entschuldigen Sie Herr von Rabenstein, ich stand gerade etwas neben mir! Es ist auch für mich nicht alltäglich, einem Helden in Fleisch und Blut gegenüber zu stehen, noch dazu einem FBI-Agenten! Mit allem habe ich gerechnet, sogar mit ihren Händen am Schritt (!), nur nicht mit einem Blumenstrauß! *drückt ihre Nase tief in die Blumen und atmet den wonnigen Duft ein* Ich habe doch gewusst, dass Sie aus dem Rahmen fallen, Herr von Rabenstein! Wollen wir uns nicht setzen? *Schließt die Türe, deutet zum Sofa und stellt den Strauß ins Wasser.”

Na sicher doch, gern. Ich bin eh ein bisschen lädiert, und man wird ja auch nicht jünger. Neulich konnte ich schon niesen und pinkeln gleichzeitig. *fletzt sich auf das Sofa und räkelt sich genüßlich* Ah, das tut gut. Wenn meine Matratze auf der BPOL Base auch so gemütlich wäre wie das Sofa hier!

Niesen und pinkeln gleichzeitig und das alles bei der Bundespolizei? *Lässt sich geschockt in den Ohrensessel plumpsen, weil sich Raven auf dem Sofa ziemlich breit macht.* Darf ich fragen, was mit ihnen passiert ist, oder fällt das bereits in “Person Zero”, dem Buch in dem Sie die Hauptrolle spielen werden?

Naja, es ist einfach nur das Alter und die Prostata. Ich hatte schon lange keinen mehr, der sie massiert. *grinst lüstern*

*Ka bleibt die Spucke vor Schreck weg und übergeht geflissentlich diese Äußerung.* Sie sprechen immerzu von ihrem Alter, wie alt sind Sie denn Herr von Rabenstein?

Knapp über vierzig. Haha, aber lieber würzig mit vierzig als ranzig mit zwanzig! Kay, der war flach.

trenner-spirale

Knapp über vierzig? Hmm, ein sehr schönes Alter.
Nachdem ich “Der Omega Code” gelesen hatte, stellte ich mir unweigerlich die Frage: Was hat Sie dazu bewogen, für das FBI zu arbeiten? Sie hätten sich sicherlich sehr gut als Dozent für nonverbale Kommunikation gemacht! Obwohl, mit Ihrer ausgeprägten Fähigkeit Körpersprache zu deuten, kann das FBI sicherlich auf technische Hilfsmittel zur Erkennung von körpereigenen Mikrosignalen verzichten! *Rückt gespannt an den Rand der Sitzfläche vor.*

Eigentlich habe ich mich damals beim FBI beworben, weil sie damit gelockt haben, man könne mit 55 Jahren in Rente gehen. *lacht* Oh, und es ist wirklich kein Job wie jeder andere. Ich hätte niemals einen Schreibtischjob machen können. Knicken, lochen, abheften. Pff. Das überlasse ich anderen. Und ja, die Körpersprache. Wussten Sie, dass der Mensch zu 2/3 ohne Worte redet? Für die Worte, die der Mensch von sich gibt, wird der Neocortex aktiv. Der Neocortex ist unser bewertendes und kreatives Gehirn, aber auch das wenigsten „ehrliche“, weil er komplexe Gedanken ermöglicht. Die Bewegungen hingegen kommen aus einem anderen Teil des Hirns, dem limbischen System. Der Teil des Gehirns reagiert in Echtzeit, ohne dass wir nachdenken müssen – und das System sorgt dafür, dass Reize aus der Umgebung uns ungefiltert erreichen und löst eine aufrichtige Reaktion aus. Deshalb ist Körpersprache so wichtig – damit erzählen die Leute, was sie wirklich denken. *mustert Ka von oben bis unten und grinst* Sie kleines Ferkel, Sie.

Der Omega Code

*Ka verschluckt sich fast am Kaffee, von dem sie gerade trinkt. Rutscht verblüfft auf dem Sessel nach hinten, versucht sich zu entspannen und ein nichts sagendes Gesicht zu machen und verflucht dabei ihren Puls, der nach oben schnellt.*

Ach ja, was das FBI und seine Geräte betrifft – sie sind auf jeden Fall auch noch notwendig. Aber ich arbeite nach den ganzen Vorfällen nicht mehr dort. Wie Sie vielleicht wissen, wurde ich vom BND rekrutiert. Oh Gott, Agent Keller kann ich vermutlich nie wieder in die Augen schauen, er hat mich in meiner schlimmsten Zeit erwischt. Aber das macht nichts, sein Arsch war auch nicht zu verachten, dann schaue ich halt dahin. *zwinker*

*Räuspert sich* Mit Verlaub, Sie haben schließlich eine mehr als schlimme Zeit hinter sich! Trotzdem bin ich sehr froh, dass Sie nach dem Auftauchen von Herrn Keller, anscheinend wieder neuen Lebensmut gefasst haben. *denkt mit Schrecken daran, was in “Der Omega Code” passiert ist. und versucht vehement sich nicht Ravens Hintern vorzustellen.* Wie würden Sie Ihre Kollegen Bob Mayfield und Jess Brandon Hartley, die beiden Haupthelden der Geschichte, kurz beschreiben?

Sie denken gerade an meinen Hintern, oder? An der Art, wie Sie Ihre Augen jedes Mal zu meinen Hüften bewegen, habe ich ein Cluster erkannt. Leugnen Sie einfach nicht, es bringt nichts. *schaut unschuldig drein* Also, Bob ist die Heulboje. *gackert laut auf* Nein, im Ernst, Bob ist ein armes Schwein. Posttraumatische Belastungsstörungen bleiben bis zum Ende des Lebens erhalten, und er wird immer wieder durch die Hölle gehen. Vielleicht wird er noch dran zerbrechen, vielleicht auch nicht. Jess – er ist zu gut für diese Welt, definitiv. Jeder Mensch hat eine dunkle Seite, aber er irgendwie nicht. Ich kenne ihn schon jahrelang, aber in der Hinsicht ist er mir ein Rätsel.

Dr_Erdmann

Ravic Khairy, Dr. Hauser und Prof. Erdmann und eines ihrer Opfer (v. li. n. re.)

 Picture by CreationWarrior © Copyright CreationWarrior, mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

trenner-spirale

Ravic Khairy, der “Bösewicht” der Geschichte, lässt einem kalte Schauer über den Rücken laufen. Nicht wegen seiner beschriebenen Optik, sondern vielmehr, weil sein Wesen widernatürlich ist und das Böse in seinen Augen lauert. Wissen Sie, wie sich Ihr Schöpfer, Sydney Stafford, solch einen Charakter ersinnen konnte? Ich meine das Thema “Seelenwanderung” ist schließlich kein alttägliches Thema und geht, wie im Buch sehr schön beschrieben ist, bis zur Psychostasie der alten Ägypter, bzw. einem “Seelen wiegenden” Erzengel Michael zurück.

Ich will ja keinen verschrecken… aber ich glaube, wenn jemand was erschaffen hat, war es Khairy, nicht anders herum. Ich musste mich später, nachdem ich nach Deutschland gezogen war und einen Job bei der Bundespolizei angenommen habe, ziemlich intensiv mit diesen Codes befassen. Genauer gesagt, mit meinem eigenen, und ich weiß, wie viele Menschen denken, sie leben ihr eigenes Leben … aber bitte jetzt keine Panik! Ist es nicht witzig, dass in jedem Moment des Lebens, auch jetzt, wo wir hier sitzen, die Stelle im Body der Datei, wo die Erinnerungen gespeichert werden, aufgefüllt wird? Wenn Sie gleich Ihren Kaffee verschütten sollten, wird das in die Datei geschrieben. Es wird auch drinstehen, dass Sie sich gerade vorstellen, wie ich unter dem engen, sexy Shirt aussehe. Das ist übrigens eins von der GSG9. Sehen Sie den Bundesadler mit den Eichenblättern? Ja, für diese Einheit arbeite ich zur Zeit.

*Ka steht auf, geht zur Vase mit den Blumen, die Raven gebracht hat. Drückt ihm diese in die Hand.* Raven, ich darf doch Raven zu Ihnen sagen? *lächelt ihn zuckersüß an* Ich glaube Sie sollten die Vase auf Ihren Schoß stellen *Auch wenn die Versuchung groß ist ihm das Wasser über den Schoss zu gießen. Nur für die Datei versteht sich :3* und mit beiden Händen festhalten! Erstens kühlt sie vielleicht Ihren … Ihr …. Mütchen und zweitens, sehe ich mich dadurch nicht gezwungen, Ihren niedlichen Bundesadler samt Eichenblätter zu rupfen *grins Raven frech an und ist insgeheim froh, nun keinen freien Blick mehr auf ihn zu haben.*

Na gut, dass ich kein Veganer bin, sonst würde ich das jetzt noch aufessen. Aber natürlich, Raven ist vollkommen okay.

*Wie jetzt? Spricht er jetzt von seinem kleinen oder großen oder was weiß ich denn Raven? Nimmt ihm fluchs die Vase wieder aus den Händen um wieder einen besseren auf seinen … nur aus rein wissenschaftlichen Gründen, versteht sich … ähm. Ja.* Darf ich Ihnen eine sehr persönliche Frage stellen?

Aber natürlich doch. Da ja anscheinend ziemlich viele Leute meinen persönlichen Omega Code kennen und somit auch meine perversesten Fantasien und Erlebnisse, spielt das alles keine Rolle mehr. Kann ruhig im Internet stehen, dass ich dem Doc, der neulich meine Prostata untersucht hat,  durch die Haare gestrichen habe, als er den Finger in mich hineinschob. Das war aber auch eine Sahneschnitte vom Feinsten! Also, lassen Sie hören.

Raven_MG

Raven mit Lieblingsspielzeug. Und ich sage jetzt bewusst nicht, was er als
Lovegun bezeichnet!
*an einem Hustenanfall zu ersticken drohe*

Picture by CreationWarrior © Copyright CreationWarrior, mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Irgendetwas scheint mit Ihnen in Ihrer frühpubertären Phase passiert zu sein, Raven? *grübelt* Sie schocken ihre Gegenüber gerne nicht wahr? Aber mal ehrlich in meiner Laufbahn als Vielleserin habe ich vom Kliniksex bis zum Hundenapf-Hörigen schon ziemlich alles gelesen. Ich glaube, diesbezüglich bin ich nicht mehr so leicht zu beeindrucken! Egal, zurück zu meiner Frage: Es kommt nicht oft vor, dass Helden hier bei uns zu Besuch sind, die ihres Zeichens bi-sexuell sind. Bi-Sexualität ist für mich so etwas wie ein geschlossenes Buch. Daher provokant gefragt: Wie fühlt es sich an, derart hin- und hergerissen zwischen den Geschlechtern zu sein? *knabbert an der Unterlippe welche Antwort folgen wird.*

Es ist eigentlich auf der einen Seite ganz entspannend, weil man mehrere Gelegenheiten zum Beischlaf hat, das Beuteschema ist recht groß. Aber auf der anderen Seite, Hetenmänner haben “beste Kumpels”, und Schwuppen “beste Freundinnen”. Ich habe nur potentielle Betthupferl. Entspannen kann ich nur im Altersheim, alles andere sollte bei drei auf dem Baum sein. Drei. Hups. *gackert laut*

Der Inquisitor

Sie haben eins und zwei vergessen! *gackert mit* Danke für die Erklärung! *grinst* Ihr Schöpfer, Sydney Stafford, hat mir vor kurzem erzählt, dass Sie, nun ja, eine ziemliche Nervensäge sein können, wenn Sie sich bei ihm Gehör verschaffen wollen. Haben Sie auch Forderungen an Ihn in Sachen “Der Omega Code” gestellt?

Im Hause Stafford wird grundsätzlich nicht mit Terroristen verhandelt. Ich war ja gar nicht für den OC geplant, aber der Welpe Jess brauchte ja eine helfende Hand. Meine Güte? Hundenapf-Hörigkeit? *schauder* In meiner Arbeit als operativer Fallanalytiker habe ich auch schon viel mitbekommen, einige Leute sind so stark gestört, dass sie schon fast eine neue Diagnosenummer bekommen, weil sie nicht in das Raster passen… eh, egal. Sie dürfen ruhig weiterfragen. Ach ja, zum Thema frühpubertäre Phase… ich kann mich auch benehmen, wenn ich will. Aber das ist schlichtweg langweilig. Ich habe so viele Dinge erlebt, ich war im Irak, habe Folter am eigenen Leib gespürt, bin einige Male knapp am Tod vorbei geschlittert, da gebe ich einen Dreck drauf, ob jemand meine Art nicht mag. Ich muss mich vor keinem Menschen der Welt rechtfertigen, nur später vor meinem Schöpfer, vermute ich zumindest. *lächelt traurig und schaut zu Boden* Wissen Sie, ich könnte mich ständig in den Arsch beißen, wenn ich daran denke, wie ich meine Tochter abgeschoben habe. Ich werde ihr wohl nie wieder in die Augen blicken können.

Das ist jetzt nicht Ihr Ernst! Raven? Im Omega Code war Vivien doch noch bei Ihnen! Auch als Jess und Bob das Einweihungsfest gegeben haben! Jetzt haben Sie mich tatsächlich geschockt. Sie sind immer so liebevoll mit ihr umgegangen, dass ich dachte, was für ein guter Vater Sie doch sind. *würde sich am liebsten neben ihn setzen und trösten.*

Ja, aber glauben Sie, ich lasse es zu, dass meine Maus mitbekommt, wie sich ihr Vater langsam zu Tode säuft? Ich bin doch total abgesackt, nach all dem, was passiert ist. Ich habe mich so geschämt, dass ich einige Ereignisse nicht verhindern konnte… ich habe versagt und wollte nur noch sterben. Ich glaube, wenn Agent Keller mich nicht da rausgeholt hätte, gäbe es mich nicht mehr. Ich ekle mich selbst an, wenn ich darüber nachdenke… und den Schaden, den ich in der Seele meiner Tochter angerichtet habe durch mein Verhaltenr angerichtet habe,  kann ich nicht wieder gut machen. Aber ich habe aus dieser Zeit gelernt, und nur wer die Dunkelheit kennt, lernt die Sterne zu schätzen. Und Sie wissen, einer leuchtet abends dort oben besonders hell für mich und wacht über mich. Ich hoffe es zumindest. Entschuldigen Sie bitte. *zieht ein Taschentuch heraus und schnäuzt sich heftig*

Die Spezialeinheit (Reihe in 4 Bänden)

Sie haben recht, ich habe mich während des Lesens auch gefragt, was wohl in Vivien vorgeht, wenn sie Sie in diesem Zustand sieht. Doch dass Sie sie weg gegeben haben, wollte mir einfach nicht in den Sinn kommen.  Aber andererseits ist es für das Mädchen vielleicht sogar besser gewesen, Raven. Ich denke es wäre sehr sehr schlimm, wenn sie miterleben hätte müssen, wie Sie innerlich zerbrechen. *schluckt schwer, als sie an den Stern denkt, der über ihn wacht. eine Tragödie. steht auf und setzt nun doch neben den armen Kerl.* Was halten Sie davon, wenn ich Sie auf einen Kaffee einlade, Raven? Ich kaufe ihnen auch ein, zwei oder drei Snickers als Seelennahrung, wenn Sie möchten. Und dann erzählen Sie mir, wie Sie Vivi wieder zurück bekommen wollen! Und dass Sie das werden, das steht für mich absolut fest! *stuppst ihn mit ihrer Schulter an*

*lacht leicht auf* Danke, das ist wirklich lieb, aber ich muss auf meine Figur achten. Hier bei unserer Truppe wird Sport sehr groß geschrieben, und ich muss die regelmäßigen Fitnesstests bestehen. Ach ja, ich muss ein wenig vorgreifen, es ist viel passiert in den Jahren danach… meine Tochter ist mittlerweile schon siebzehn, jetzt, zu diesem Zeitpunkt. Es sind sechs Jahre vergangen, und ich habe weder Kontakt zu ihr, noch zu meiner Mutter – nicht zuletzt auch aus Sicherheitsgründen.  Die deutsche Bundespolizei hat eine weitere Spezialeinheit gegründet, die FGCD – Federal German Counterterrorism Division. Sie ist, neben dem Sondereinsatzkommando in Krisengebieten (SIK) und Personenschutz Ausland (PSA) eine weitere neue Einheit der GSG9. Wir spezialisieren uns auf Terroranschläge – chemischer oder auch biologischer Natur. Glauben Sie etwa, dass diese Ebola-Situation ein echter Virus ist? Nein, das ist eine False Flag, wie es so schön heißt. Mehr darf ich aber dazu nicht sagen.

Na, wenn das mal nicht ein Heissmacher auf folgende Geschichten ist, dann weiß ich auch nicht. Ich lese daraus, das Vivien bei Ihrer Mutter ist? Ich denke, sie ist ein guter Mensch, sonst hätten Sie VIvien nie zu ihr gebracht!
Und was heiß hier keine Snickers? Ha! Wie gut, dass ich nicht angeboten habe für Sie einen Kuchen zu backen! Der wäre dann wahrscheinlich postwendent auf dem Komposthaufen gelandet! Und Sie müssen auf Ihre Figur achten? *zieht ungläubig die augenbrauen nach oben und lächelt*. Verstehe schon: ohne Fleiß, kein Knackarsch, kein Sixpack. Logisch! *g*

Oh, es ist ja nicht so, dass ich keinen Kuchen und Süßigkeiten mag. Essen wirft man nicht weg, da würde ich mich doch glatt opfern. *grinst* Aber ja, wir haben hier ein hartes Trainingsprogramm. 30 Kg Ausrüstung – und es wird auch bei 35° im Sommer trainiert, und das gnadenlos. 5000 -Meter Lauf unter 23 Minuten, 200 Situps unter 2 Minuten und viele solcher Späße mehr. Da passiert der Sixpack ganz von allein. Sehen Sie? *schiebt das Shirt hoch* 

*Ka wirft einen langen Blick auf die gut definierten Wölbungen und wünscht sich ein Glas Wasser für ihren plötzlich staubtrockenen Mund!*

Um gutes Aussehen geht es bei uns allerdings nicht, sondern ums Überleben, wenn es drauf ankommt. Aber mein Kollege Stephan Reinecke, der hat es mir angetan. Das ist ein Feger. *wischt sich den Mund mit dem Handrücken* Und das Biest weiß es ganz genau.

Geister der Vergangenheit

Ah, Herr Reinecke, jep, an ihn kann ich mich sehr gut aus “Geister der Vergangenheit” erinnern! Raven, es war mir ein verbales Fest, dass Sie hier waren. Gerade weil Sie sind, wie Sie sind. Dass Sie nicht berechenbar sind, ist sowieso klar. Ein Charakterzug, an dem sich ihre “Feinde” sicherlich die Zähne ausbeissen werden. *steht auf und hält ihm ihre Hand hin* Freue mich, dass ich Sie ein wenig kennen lernen durfte. Und Danke für den Blick unter Ihre imaginären Kaktusstacheln und auf Ihren ansehnlichen Sixpack … *zwinkert* Übrigens, ich finde es klasse, dass meine Rüstung nicht zum Einsatz gekommen ist. *kann nicht länger an sich halten und wiehert los*

Aber nicht doch, wir von der BPOL sind die Rüstung. Wir beschützen. Ich habe Ihnen zu danken, Ma’am! Das Vergnügen war auf meiner Seite. *beugt sich vor und küsst galant die Hand und grinst breit*. Ich wünsche noch einen schönen Tag, und wenn ich noch was tun kann, wie zum Beispiel in Polizeiuniform Ihre Freundinnen beim Dinner bedienen, einfach Bescheid sagen.

*stockt kurz vor der Türe* Herr Eldred von Rabenstein! Sollte ich wirklich jemals in Versuchung kommen, Sie als … als …. Butler … in einer Polizeiuniform *habe ich schon erwähnt, dass mir ein schwarzer Anzug, mit Hemd und Krawatte lieber wäre* sehen zu wollen, dann können Sie einen darauf lassen *Hilfe. Der Mann färbt ab!*, dass ich diesen Anblick NICHT mit meinen Freundinnen teilen werde!

Kein Problem, ich komme auch im Anzug!

Gut zu wissen! *läuft feuerrot an und hüstelt*

Und lassen Sie ruhig einen fahren, das macht mir nichts. Wirklich. Möchten Sie mal an meinem Finger ziehen? *streckt den kleinen Finger hin und feixt*

Nop. Ihnen macht das vielleicht nichts aus, aber mir!
Jedenfalls freue ich mich, in Zukunft wieder was von Ihnen zu lesen, Raven! *bringt ihn schnell zur Türe hinaus, bevor sie sich noch komplett lächerlich macht.*

trenner-spirale

Geneigte Leserinnen und Leser,

na, mit dem “Enfant terrible” hatte ich recht, oder? Ich habe in meiner ganzen Laufbahn noch nie einen Helden hier sitzen gehabt, der mir Blumen mitgebracht hat nur um dann im nächsten Moment mit mir über … über … ähm … Körperfunktionen zu sprechen! *heiliges kanonenrohr. total skurill* Aber glaubt mir, genau diese, seine Art, war in “Der Omega Code” für mich als Leser, sehr willkommen. Es hat von der Spannung abgelengt, die geherrscht hat und mich nicht nur einmal grinsen lassen! Ich mag gar sagen, “Der Omega Code” ist genauso abgedreht wie Eldred von Rabenstein alias Raven! Die Rezension zum Buch ist auch schon online! —> Sydney Stafford: Der Omega Code

Übringens findet Ihr Sydney Stafford natürlich auf facebook. Folgt einfach diesem Link:

Sydney Stafford

In diesem Sinne,

Euere *mächtig nun durch den Wind ist* Ka

trenner-spirale

* Die Organisation “FGCD”, bei der Raven neuerdings arbeitet, ist eine reine fiktive Organisation, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat und Ideengut von Sydney Stafford ist.